Flughafen Réunion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flughafen Réunion
Aéroport de La Réunion Roland Garros
Aéroport-Roland-Garros.jpg
Kenndaten
ICAO-Code FMEE
IATA-Code RUN
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 10 km östlich von Saint-Denis
Basisdaten
Betreiber Chambre de commerce et d’industrie de la Réunion
Terminals 1
Passagiere 2.103.919 (2016)[1]
Luftfracht 26.610 t (2016)[1]
Flug-
bewegungen
12.272 (2016)[1]
Start- und Landebahnen
12/30 3200 m × 45 m Asphalt
14/32 2670 m × 45 m Asphalt

Der internationale Flughafen Réunion (franz. Aéroport de La Réunion Roland Garros, engl. früher Gillot Airport) ist ein Verkehrsflughafen auf der französischen Insel Réunion vor der ostafrikanischen Küste im indischen Ozean. Der Flughafen dient daneben den französischen Luftstreitkräften als Militärflugplatz, die die Basis als Détachement air 181 Réunion (DA 181) "Lieutenant Roland Garros" bezeichnen.

Er ist der wichtigste Flughafen der Insel. Er befindet sich etwa 10 km östlich von Saint-Denis an der Nordspitze der Insel. Flughafenbetreiber ist die dortige Handelskammer (Chambre de commerce et d'industrie de la Réunion). Der Flughafen wurde nach dem französischen Luftfahrtpionier Roland Garros benannt, der 1888 in Saint-Denis geboren wurde.

Flughafeninfrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flughafenlayout im Juli 2017

Die Flughafeninfrastruktur besteht aus einem Tower, zwei asphaltierten Start- und Landebahnen und einem Terminal. Der Flughafen ist unter anderem für die Muster Airbus A340, Airbus A380, Boeing 747 und Boeing 777 ausgelegt. ILS wird nur für Bahn 14 angeboten.

Militärische Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Basis beherbergt zurzeit (2015):

  • ET 0/50 „Réunion“, eine Transportgruppe mit CN235-300 (seit Juni 2015) und AS355 (seit 1992)

Daneben gibt es einige nichtfliegende Verbände.

Zivile Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Linienverkehr ist der Flughafen wie folgt bedient:

  • Air Austral (Antananarivo, Bangkok, Dzaoudzi, Johannesburg, Lyon, Mauritius, Moroni, Nosy Be, Noumea (Neukaledonien), Paris-Charles de Gaulle, Mahé (Seychellen), Saint-Pierre de la Réunion, Sydney, Toamasina)
  • Air France (Paris-Orly)
  • Air Madagascar (Antananarivo, Antsiranana, Fort Dauphin, Île Sainte-Marie, Mahajanga, Nosy Be, Toamasina, Toliara)
  • Air Mauritius (Mauritius)
  • Corsairfly (Lyon, Nantes, Paris-Orly, Toulouse)
  • XL Airways France (Marseille)

Der Flughafen ist das Luftfahrt-Drehkreuz von Air Austral (Réunion).

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Flughafen Réunion – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Statistik auf der Website des Ministère de l'écologie, du développement durable et de l'énergie. In: developpement-durable.gouv.fr. Ministère de l'écologie, du développement durable et de l'énergie, abgerufen am 12. Mai 2017 (PDF; 2,55 MB, französisch).
  2. Unfallbericht DC-6B FrAF 43748, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 15. Mai 2017.