Flughafen Umeå

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Umeå Airport
Flughafen Umeå, 2008
Kenndaten
ICAO-Code ESNU[1]
IATA-Code UME
Koordinaten

63° 47′ 35″ N, 20° 16′ 48″ OKoordinaten: 63° 47′ 35″ N, 20° 16′ 48″ O

Höhe über MSL 7 m  (23 ft)
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 4,5 km südlich von Umeå[1]
Straße E4 E12
Nahverkehr Flughafenbus, Taxi
Basisdaten
Eröffnung 1961
Betreiber Swedavia
Terminals 1
Passagiere 1.057.373 (2016)[2]
Luftfracht 375 t (2016)[3]
Flug-
bewegungen
24.562 (2016)[4]
Beschäftigte 300 (2003)
Start- und Landebahn
14/32[1] 2302 m × 45 m Asphalt

i1 i3


i7 i10 i12 i14

Der Flughafen Umeå ist nach dem Flughafen Luleå/Kallax der zweitgrößte Flughafen Nordschwedens (Norrlands).

Mit einer Passagierzahl von 1.057.373 im Jahr 2016 ist er der siebtgrößte Schwedens und wird als Inlandsflughafen benutzt. Flugzeuge bis zu der Größe einer Boeing 767 können in Umeå landen. Die Mehrzahl der Flüge bedient die Strecke zum Flughafen Stockholm/Arlanda; die Flugzeit beträgt bei einer Entfernung von circa 500 Kilometern zwischen 1h und 1:05h. Umgangssprachlich wird der Flughafen Alvik genannt nach dem Stadtteil von Umeå, in dem er sich seit 1961 befindet. Kein Flughafen in Schweden ist näher an einer Innenstadt gebaut. Vor dem Bau wurde für Flüge nach Umeå eine Graslandebahn bei Nordmaling benutzt, circa 50 Kilometer weiter südlich des jetzigen Flughafenstandortes.

Im Dezember 2008 wurde der Name des Flughafens von Umeå flygplats zu Umeå City Airport geändert,[5] am 12. Januar 2011 änderte der Betreiber Swedavia den Namen in Umeå Airport, analog zur Umbenennung aller zehn von Swedavia betriebenen Flughäfen nach dem Schlüssel Stadt plus Airport.[6]

Flugunfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am 21. September 1992 fing eine IAI 1124 von Air Sweden nach einem Startabbruch Feuer und war danach ein Totalverlust. Grund war eine zerbrochene Lüfterscheibe im rechten Turbofan-Triebwerk. Alle sieben Insassen überlebten den Brand. Der Flug hätte zum Flughafen Arvidsjaur gehen sollen.[7]
  • Am 14. Juli 2019 stürzte eine Gippsland GA-8 Airvan, die Fallschirmspringer transportierte, auf die Insel Storsandskär, die sich zwei Kilometer südlich des Flughafens befindet. Der Flug war vom Flughafen Umeå gestartet. Alle neun Insassen kamen ums Leben.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Flughafen Umeå – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c AIP SWEDEN ES-AD-2-ESNU. (PDF; 121 KB) In: lfv.se. LFV, 25. Juni 2015, abgerufen am 6. Mai 2017 (schwedisch, englisch).
  2. Passagierfrequenz der schwedischen Flughäfen. (Excel; 277 KB) In: transportstyrelsen.se. Transportstyrelsen (Transportbehörde), 20. Februar 2017, abgerufen am 6. Mai 2017 (schwedisch).
  3. Frachtfrequenz der schwedischen Flughäfen. (Excel; 263 KB) In: transportstyrelsen.se. Transportstyrelsen (Transportbehörde), 24. Januar 2017, abgerufen am 6. Mai 2017 (schwedisch).
  4. Landefrequenz der schwedischen Flughäfen. (Excel; 258 KB) In: transportstyrelsen.se. Transportstyrelsen (Transportbehörde), 20. Februar 2017, abgerufen am 6. Mai 2017 (schwedisch).
  5. Artikel vom 5. Dezember 2008 im Västerbottens-Kuriren (schwedisch, nicht mehr online)
  6. Pressemitteilung von Swedavia vom 12. Januar 2011 (schwedisch, nicht mehr online)
  7. Flugunfalldaten und -bericht im Aviation Safety Network (englisch)
  8. Tote bei Absturz in Schweden. In: tagesschau.de. 14. Juli 2019, archiviert vom Original am 14. Juli 2019; abgerufen am 14. Juli 2019.