Flughafen Arvidsjaur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flughafen Arvidsjaur
Arvidsjaur airport tower.JPG
Kenndaten
ICAO-Code ESNX
IATA-Code AJR
Koordinaten
65° 35′ 25″ N, 19° 16′ 55″ OKoordinaten: 65° 35′ 25″ N, 19° 16′ 55″ O
379 m (1243 ft.) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 11 km östlich von Arvidsjaur
Basisdaten
Eröffnung 1990
Betreiber Arvidsjaurs Flygplats AB gehört zu 100 % der Gemeinde Arvidsjaur
Passagiere 56.940 (2016)[1]
Luftfracht 452 kg (2016)[2]
Flug-
bewegungen
3.014 (2016)[3]
Start- und Landebahn
12/30 2500 m × 45 m Asphalt

Der Flughafen Arvidsjaur ist ein schwedischer Flughafen nahe der Stadt Arvidsjaur in Lappland. Er wird vor allem im Winter angeflogen. Viele europäische PKW-Hersteller fliegen ihre Testfahrer dann zum Polarkreis, um Neuwagen zu testen.

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FlyCar GmbH bietet in den Wintermonaten in Zusammenarbeit mit TUIfly und anderen Airlines Direktflüge von den vier deutschen Flughäfen Hannover, Frankfurt-Hahn, Stuttgart und München nach Arvidsjaur an. Zusätzlich besteht die Möglichkeit per FlyCar-Direktflug aus dem britischen Birmingham nach Arvidsjaur zu reisen.

Nextjet betrieb im Winterflugplan 2017/18 Direktflüge nach Gällivare, Lycksele und Stockholm-Arlanda. Die Flüge von Nextjet wurden am 16. Mai 2018 wegen Insolvenz des Unternehmens eingestellt.[4]

Von Hannover und Stuttgart bietet Eurowings Direktflüge nach Arvidsjaur an.

Anfahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen liegt etwa 11 Kilometer außerhalb der Stadt.

Ausbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Die Verlängerung der Startbahn auf 2500 m mit EU-Hilfen ist abgeschlossen. Momentan werden zusätzlich zum Hauptvorfeld (Apron) zwei weitere Abstellflächen gebaut. Eine im Südosten (Apron C) und eine im Norden (Apron B). Die Rollwege (Taxiway) dazu sind projektiert und werden in Kürze gebaut.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Passagierfrequenz der schwedischen Flughäfen. In: transportstyrelsen.se. Transportstyrelsen (Transportbehörde), 20. Februar 2017, abgerufen am 5. Mai 2017 (Excel; 277 KB, schwedisch).
  2. Frachtfrequenz der schwedischen Flughäfen. In: transportstyrelsen.se. Transportstyrelsen (Transportbehörde), 24. Januar 2017, abgerufen am 5. Mai 2017 (Excel; 263 KB, schwedisch).
  3. Landefrequenz der schwedischen Flughäfen. In: transportstyrelsen.se. Transportstyrelsen (Transportbehörde), 20. Februar 2017, abgerufen am 5. Mai 2017 (Excel; 258 KB, schwedisch).
  4. Rudolf Hermann: Schwedens grösste Regional-Airline ist bankrott. In: www.nzz.ch. 16. Mai 2018, abgerufen am 16. Mai 2018.