Fontes Christiani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fontes Christiani (Christliche Quellentexte) ist eine Buchreihe, worin wichtige christliche Quellentexte aus Antike und Mittelalter erschlossen werden. Die Texte werden jeweils zweisprachig – im Originaltext und in der deutschen Übersetzung – veröffentlicht. Einige Übersetzungen erschienen zum ersten Mal in deutscher Sprache.[1] Die Reihe erscheint seit 1990.

Zu ihren Herausgebern zählen Norbert Brox, Siegmar Döpp, Wilhelm Geerlings, Gisbert Greshake, Rainer Ilgner und Rudolf Schieffer.

Die Bände ihrer ersten und zweiten Reihe (von vier) erschienen im Verlag Herder, Freiburg im Breisgau, die Bände der dritten Reihe im Verlag Brepols, Turnhout, die Bände der vierten Reihe wiederum im Verlag Herder. Kartonierte und gebundene Ausgaben haben abweichende ISBNs.

Die erschienenen Texte decken ein breites Spektrum von Autoren ab, darunter Cäsarius von Heisterbach, Irenäus von Lyon, Tertullian, Origenes aus Alexandria, Aphrahat, Gregor von Nazianz, Ambrosius von Mailand, Gregor von Nyssa, Theodor von Mopsuestia, Cassiodor, Johannes Philoponos, Petrus Abaelardus, Rupert von Deutz und andere.

Für die Herausgabe verantwortlich ist der Verein zur Förderung der „Fontes Christiani“ e. V., Fontes Christiani Institut, Ruhr-Universität Bochum. Im Jahre 2010 zog die Redaktion der Fontes Christiani von der Universität Bochum zur Universität München um.[2]

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 4 Origenes, Homilien zum Lukasevangelium, übers. von Hermann-Josef Sieben, 2 Bde.
  • 8 Irenäus, Darlegung der apostolischen Verkündigung / Gegen die Häresien, übers. von Norbert Brox, 5 Bde.
  • 10 Bruno/Guigo/Antelm, Frühe Kartäuserbriefe, übers. von Gisbert Greshake
  • 15 Clemens von Rom, Brief an die Korinther, übers. von Gerhard Schneider
  • 20 Egeria, Pilgerbericht, übers. von Georg Röwekamp
  • 21 Agnellus, Bischofsbuch, übers. von Claudia Nauerth, 2 Bde.
  • 26 Abaelard, Römerbriefkommentar, übers. von Rolf Peppermüller
  • 33 Rupert von Deutz, Der Gottesdienst der Kirche, übers. von Helmut und Ilse Deutz, 4 Bde.
  • 34 Tertullian, Gegen Praxeas (mit Hippolytos, Contra Noetum), übers. von Hermann-Josef
  • 39 Cassiodor, Einführung in die geistlichen und weltlichen Wissenschaften, übers. von Wolfgang Bürsgens
  • 42 Tertullian, Vom prinzipiellen Einspruch gegen die Häretiker, übers. von Dietrich Schleyer
  • 43 Laktanz, Die Todesarten der Verfolger, übers. von Alfons Städele
  • 44 Abaelard, Scito te ipsum -- Erkenne dich selbst, übers. von Rainer Ilgner
  • 50 Origenes, Contra Celsum -- Gegen Celsus, übers. von Claudia Barthold, eingel. und komm. von Michael Fiedrowicz
  • 51 Evagrius Ponticus, Der Mönchsspiegel. Der Nonnenspiegel. Ermahnung an Mönche, übers. von Christoph Joest
  • 52 Isaak von Stella, Predigten, übers. von Wolfgang Gottfried Buchmüller und Bernhard Kohout-Berghammer, 3 Bde.
  • 53 Marcus Diaconus, Leben des heiligen Porphyrius, übers. von Adelheid Hübner
  • 56 Optatus von Mileve, Gegen den Donatisten Parmenianus, übers. von Hermann-Josef Sieben
  • 58 Die ältesten Papstbriefe, übers. von Hermann Josef Sieben, 3 Bde.
  • 59 Albertus Magnus, Über die mystische Theologie des Dionysius, übers. von Maria Burger
  • 60 Hieronymus, Kommentar zu dem Propheten Jona, übers. von Siegfried Risse
  • 61 Hrabanus Maurus, Über die Unterweisung der Geistlichen, übers. von Detlev Zimpel, 2 Bde.
  • 62 Tertullian, Verteidigung des christlichen Glaubens, übers. von Tobias Georges

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Z.B. der Jungfrauenspiegel (Speculum virginum)
  2. Fontes Christiani: Aktuelles, abgerufen am 16. April 2015.