Fußball-Ozeanienmeisterschaft 2012

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fußball-Ozeanienmeisterschaft 2012
OFC Nations Cup 2012
Anzahl Nationen (von 11 Bewerbern)
Sieger Tahiti Tahiti (1. Titel)
Austragungsort Salomonen Salomonen
Eröffnungsspiel 1. Juni 2012
Endspiel 10. Juni 2012
Spiele 16
Tore 64 (⌀: 4 pro Spiel)
Zuschauer 131.700 (⌀: 8.231 pro Spiel)
Torschützenkönig Neukaledonien Jacques Haeko (6 Tore)
Gelbe Karten 52 (⌀: 3,25 pro Spiel)
Gelb-Rote Karten (⌀: 0,06 pro Spiel)
Rote Karten (⌀: 0,13 pro Spiel)

Die Fußball-Ozeanienmeisterschaft 2012 (engl.: OFC Nations Cup) war die neunte Ausspielung der ozeanischen Kontinentalmeisterschaft im Fußball und fand vom 1. bis 10. Juni 2012 erstmals auf den Salomonen statt.[1] Für das Turnier waren mit Fidschi, Neuseeland, Neukaledonien, Papua-Neuguinea, Salomonen, Tahiti und Vanuatu sieben Teams gesetzt. Der achte Startplatz ging an den Sieger einer Qualifikationsrunde, an der die vier leistungsschwächeren Teams Ozeaniens teilnahmen und in der sich Samoa vor heimischer Kulisse durchsetzte. Gespielt wurde in zwei Gruppen à vier Teams. Die jeweiligen Gruppenersten und -zweiten erreichten das Halbfinale. Das Turnier diente gleichzeitig als zweite Runde der Qualifikation der Ozeanien-Zone für die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Der Vertreter Ozeaniens bei der WM wurde jedoch unabhängig von den Ergebnissen der Finalrunde bestimmt. Insgesamt 131.700 Zuschauer bei den 16 Turnierspielen stellten einen neuen Rekord für die Fußball-Ozeanienmeisterschaft dar.

Der Sieger Tahiti war für den FIFA-Konföderationen-Pokal 2013 in Brasilien qualifiziert. In der WM-Qualifikation setzte sich jedoch letztendlich Neuseeland durch.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Qualifikation für die Ozeanienmeisterschaft fand nicht wie 2007 im Rahmen der Pazifikspiele[2] statt. Die vier leistungsschwächeren Mitglieder der OFC (gemäß der Weltrangliste) spielten im Ligasystem vom 22. bis 26. November 2011 im Toleafoa J. S. Blatter Soccer Stadium in Apia auf Samoa den achten Teilnehmer des Hauptturnieres aus. Diese Qualifikation galt gleichzeitig als 1. Runde der Ozeanien-Qualifikation für die Fußball-Weltmeisterschaft 2014.

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Samoa Samoa  3  2  1  0 005:300  +2 07
 2. Samoa Amerikanisch Amerik.-Samoa  3  1  1  1 003:300  ±0 04
 3. Tonga Tonga  3  1  1  1 004:400  ±0 04
 4. Cookinseln Cookinseln  3  0  1  2 004:600  −2 01
22. November
Amerikanisch-Samoa Tonga 2:1
Cookinseln Samoa 2:3
24. November
Amerikanisch-Samoa Cookinseln 1:1
Samoa Tonga 1:1
26. November
Samoa Amerikanisch-Samoa 1:0
Tonga Cookinseln 2:1


Die beiden Spiele von Amerikanisch-Samoa, die ihnen 4 Punkte brachten, waren die ersten von der FIFA anerkannten nichtverlorenen Spiele in der Geschichte der amerikanisch-samoanischen Nationalmannschaft. Der Sieg über Tonga war außerdem das erste WM-Qualifikationsspiel, in dem es den Amerikanisch-Samoanern gelang, zwei Tore zu erzielen.

Hauptwettbewerb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der OFC-Nationen-Pokal wurde vom 1. bis 10. Juni 2012 in Honiara, der Hauptstadt der Salomonen ausgespielt. Alle Spiele fanden im Rahmen von Doppelveranstaltungen im Lawson Tama Stadium, das eine Kapazität von 25.000 Plätzen hat, statt. Die Gruppenspiele des OFC-Nationen-Pokals galten gleichzeitig als 2. Runde der Ozeanien-Qualifikation für die Fußball-Weltmeisterschaft 2014. Die vier Halbfinalisten ermittelten in der Zeit vom 7. September 2012 bis 26. März 2013 in einer weiteren Gruppenphase mit Hin- und Rückspielen den ozeanischen Vertreter für die interkontinentale Qualifikation gegen die viertbeste Mannschaft der CONCACAF-Zone.

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Tahiti Tahiti  3  3  0  0 018:500 +13 09
 2. Neukaledonien Neukaledonien  3  2  0  1 017:600 +11 06
 3. Vanuatu Vanuatu  3  1  0  2 008:900  −1 03
 4. Samoa Samoa  3  0  0  3 001:240 −23 00
1. Juni
Vanuatu Neukaledonien 2:5
Samoa Tahiti 1:10
3. Juni
Vanuatu Samoa 5:0
Tahiti Neukaledonien 4:3
5. Juni
Tahiti Vanuatu 4:1
Neukaledonien Samoa 9:0

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Neuseeland Neuseeland  3  2  1  0 004:200  +2 07
 2. Salomonen Salomonen  3  1  2  0 002:100  +1 05
 3. Fidschi Fidschi  3  0  2  1 001:200  −1 02
 4. Papua-Neuguinea Papua-Neuguinea  3  0  1  2 002:400  −2 01
2. Juni
Fidschi Neuseeland 0:1
Salomonen Papua-Neuguinea 1:0
4. Juni
Fidschi Salomonen 0:0
Papua-Neuguinea Neuseeland 1:2
6. Juni
Papua-Neuguinea Fidschi 1:1
Neuseeland Salomonen 1:1

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

8. Juni
Tahiti Tahiti Salomonen Salomonen 1:0 (1:0)
8. Juni
Neuseeland Neuseeland Neukaledonien Neukaledonien 0:2 (0:0)

Spiel um Platz 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

10. Juni
Salomonen Salomonen Neuseeland Neuseeland 3:4 (0:3)

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tahiti Neukaledonien
Tahiti
Sonntag, 10. Juni 2012 in Honiara (Lawson Tama Stadium)
Ergebnis: 1:0 (1:0)
Zuschauer: 9.000
Schiedsrichter: Peter O’Leary (Neuseeland Neuseeland)
Neukaledonien


Xavier SaminTeheivarii Ludivion, Angelo Tchen, Nicolas Vallar (C)ein weißes C in blauem Kreis, Vincent SimonLorenzo Tehau (89. Manaraii Porlier), Henri Caroine, Heimano Bourebare (91. Roihau Degage), Jonathan TehauAlvin Tehau, Steevy Chong Hue
Cheftrainer: Eddy Etaeta
Rocky NyikeineJudikael Ixoee, Emile Bearune, Joel Wakanumune, Dominique WacalieOlivier Dokunengo (C)ein weißes C in blauem Kreis (66. Roy Kayara), Marius Bako, Georges Gope-Fenepej, Iamel KabeuJacques Haeko, Bertrand Kai
Cheftrainer: Alain Moizan (Frankreich Frankreich)
Tor 1:0 Steevy Chong Hue (10.)
Gelbe Karten Lorenzo Tehau (54.), Angelo Tchen (62.) Gelbe Karten Judikael Ixoee (30.), Marius Bako (39.), Olivier Dokunengo (50.), Emile Bearune (69.)

Beste Torschützen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Spieler Tore
1 Neukaledonier Jacques Haeko 6
2 Neuseeländer Chris Wood 5
Tahitianer Lorenzo Tehau 5
4 Salomoner Benjamin Totori 4
Neukaledonier Bertrand Kai 4
Tahitianer Alvin Tehau 4
Tahitianer Jonathan Tehau 4
8 Vanuatuer Robert Tasso 3

Weitere 7 Spieler mit je zwei und 15 Spieler mit einem Tor.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den „Goldenen Ball“ für den besten Spieler des Turniers erhielt der Tahitianer Nicolas Vallar, den „Goldenen Schuh“ für den besten Torschützen der Neukaledonier Jacques Haeko und den „Goldenen Handschuh“ für die beste Torhüterleistung sein Landsmann Rocky Nyikeine. Als fairstes Team wurde die Salomonische Fußballnationalmannschaft ausgezeichnet.[3]

Auswirkungen auf die FIFA-Weltrangliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch den Sieg verbesserte sich Tahiti in der am 4. Juli 2012 veröffentlichten FIFA-Weltrangliste um 41 Plätze auf Rang 138. Auch die Platzierten verbesserten sich; Neukaledonien um zwölf Plätze auf Rang 143, Neuseeland um fünf Plätze auf Rang 95 und die Salomon-Inseln um neun Plätze auf Rang 174. Die meisten Plätze verlor Samoa, das 17 Plätze verlor und auf Rang 173 zurückfiel.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das Turnier sollte ursprünglich in Fidschi stattfinden, wurde dann aber an die Salomonen vergeben. Archivlink (Memento des Originals vom 5. Mai 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.oceaniafootball.com
  2. Pazifikspiele nicht mehr 1. Stufe der Qualifikation zur Fußball-WM der Männer und Olympiaturnier der Frauen (oceaniafootball.com) (Memento des Originals vom 3. Januar 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.oceaniafootball.com
  3. oceaniafootball.com (Memento des Originals vom 4. Juni 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.oceaniafootball.com
  4. FIFA.com: Spanien weiterhin souverän - Italien auf dem Vormarsch

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]