Salomonische Fußballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Salomonen
Solomon Islands
Verbandslogo
Spitzname(n) Bonitos
Verband Solomon Islands Football Federation
Konföderation OFC
Trainer SpanienSpanien Felipe Vega-Arango Alonso
Kapitän Benjamin Totori
Rekordtorschütze Commins Menapi (34)
Rekordspieler Henry Fa’arodo (56)
Heimstadion Lawson Tama
(Honiara)
FIFA-Code SOL
FIFA-Rang 155. (153 Punkte)
(Stand: 14. September 2017)[1]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Statistik
Erstes Länderspiel
Salomonen SalomonenSalomonen 6:3 Neue Hebriden 1953Neue Hebriden (Briten)Neue Hebriden (Franzosen) Neue Hebriden
Suva, Fidschi; 30. August 1963
Höchster Sieg
SalomonenSalomonen Salomonen 17:0 Wallis und Futuna Wallis FutunaWallis und Futuna
Papua-Neuguinea; August 1991
Höchste Niederlage
TahitiTahiti Tahiti 18:0 Salomonen SalomonenSalomonen
Suva, Fidschi; 17. Dezember 1983
Erfolge bei Turnieren
Ozeanienmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 6 (Erste: 1980)
Beste Ergebnisse 2. Platz 2004
(Stand: 9. Juni 2017)

Die salomonische Fußballnationalmannschaft ist das Auswahlteam des pazifischen Inselstaates der Salomonen.

Die Salomonen sind Mitglied des Weltfußballverbandes FIFA sowie des Regionalverbandes OFC. Somit nimmt man an den Qualifikationsspielen zu Fußball-Weltmeisterschaften sowie zum Ozeanienmeisterschaft teil.

Den größten Erfolg in der Geschichte der Nationalmannschaft konnte man bei den Qualifikationsspielen zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland verbuchen. In der zweiten Qualifikationsrunde Ozeaniens konnte man sich gegen Neuseeland durchsetzen. In den anschließenden Entscheidungsspielen um die Teilnahme an der Relegationsrunde unterlag man allerdings Australien in zwei Partien.

Bei der Ozeanienmeisterschaft 2004 belegte man hinter Australien den zweiten Rang.

Die Salomonen bei der Fußball-Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 1994 in den Vereinigten Staaten nahmen die Salomonen das erste Mal an einem FIFA-Weltturnier teil. Doch bereits in der ersten Runde schied die Mannschaft gegen Australien und Tahiti mit nur einem Unentschieden (1:1 gegen Tahiti) aus.

Die Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich endete für die Salomonen erneut in der ersten Runde. Ohne einen Sieg gegen Papua-Neuguinea und Vanuatu reichte der zweite Tabellenrang hinter Papua-Neuguinea nicht für die zweite Runde.

Auch die Fußball-Weltmeisterschaft 2002 war für die Mannschaft nicht zu erreichen. Gegen Neuseeland, Tahiti, Vanuatu und die Cookinseln gewannen die Salomonen zwei Spiele und schossen dabei 17 Tore, doch am Ende belegte man nur den dritten Tabellenrang.

Die Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland verlief für die Salomonen recht erfolgreich. In der ersten Runde spielte das Team gegen Tahiti, Neukaledonien, Tonga und die Cookinseln und gewann drei von vier Spielen. Am Ende der ersten Runde belegte die Mannschaft den ersten Tabellenrang und zog in die zweite Runde ein. Hier trafen die Salomonen auf Australien, Neuseeland, Fidschi, Tahiti und Vanuatu. Da Neuseeland gegen Vanuatu verlor und die Salomonen gegen Australien ein 2:2 erreichten, qualifizierten sie sich für die Relegation. In zwei Spielen gegen Australien verlor man jedoch deutlich mit 0:7 und 1:2 und schied aus.

Bei der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010 schied die Mannschaft bereits in der ersten Runde, welche im Rahmen der Südpazifikspiele ausgetragen wurde, aus. Nachdem die Gruppenphase als Gruppensieger beendet wurde, verloren die Salomonen im Halbfinale gegen Neukaledonien mit 2:3.

Für die Weltmeisterschaft vier Jahre später in Brasilien qualifizierte sich das Land erneut nicht. Sie schieden in der dritten Qualifikationsrunde Ozeaniens als Gruppenletzter aus.

Das Team entwickelte sich unter dem neuem spanischen Trainer Felipe Vega-Arango Alonso weiter und erreichte bei der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland die finale kontinentale Ausscheidung.[2] Durch ein knappes 2:1 gegen Papua-Neuguinea am letzten Spieltag zogen sie in die beiden Finalspiele gegen Neuseeland ein. Das Hinspiel verloren sie in Auckland deutlich mit 1:6. Im Rückspiel erreichte das Team nach einem 0:2 Rückstand noch ein 2:2. Neuseeland qualifizierte sich somit für die interkontinentalen Play-offs. Bester salomonischer Torschütze der Qualifikation war mit drei Treffern der Kapitän und Rekordnationalspieler Henry Fa’arodo.

Aktueller Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden 21 Spieler wurden für die Länderspiele der finalen OFC-Qualifikationsrunde zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 gegen Neuseeland nominiert (1. und 5. September 2017). Die Einsätze und Tore wurden zuletzt am 5. September 2017, nach dem Rückspiel gegen Neuseeland, aktualisiert.[3]
Nr. Pos. Spieler Einsätze Tore Verein
1 TW Philip Mango 14 0 SalomonenSalomonen Marist FC
12 TW Zantas Kabini 1 0 SalomonenSalomonen Marist FC
22 TW Desmond Tutu 0 0 SalomonenSalomonen Kossa FC
3 AB Robert Laua 7 0 SalomonenSalomonen Marist FC
4 AB Nelson Sale Kilifa 35 0 SalomonenSalomonen Western United FC
5 AB Hadisi Aengari 17 0 SalomonenSalomonen Solomon Warriors FC
6 AB Emmanuel Poila 11 1 SalomonenSalomonen Solomon Warriors FC
13 AB Richard Hiromana 5 0 SalomonenSalomonen Marist FC
16 AB Michael Boso 7 0 SalomonenSalomonen Marist FC
19 AB Andrew Rarangia 1 0 SalomonenSalomonen Henderson Eels FC
2 MF Joses Nawo 21 4 SalomonenSalomonen Henderson Eels FC
8 MF Henry Fa’arodo ((C)Kapitän der Mannschaft) 56 18 SalomonenSalomonen Marist FC
10 MF Micah Leaʻalafa 12 4 NeuseelandNeuseeland Auckland City FC
14 MF Clifton Aumae 3 0 SalomonenSalomonen Henderson Eels FC
15 MF Jeffrey Bule 14 1 SalomonenSalomonen Marist FC
17 MF Atkin Kaua 9 1 SalomonenSalomonen Marist FC
20 MF Timothy Bakale 5 0 SalomonenSalomonen Marist FC
7 ST Jerry Donga 15 2 SalomonenSalomonen Solomon Warriors FC
9 ST Benjamin Totori 40 17 SalomonenSalomonen Western United FC
11 ST Gagame Feni 13 0 SalomonenSalomonen Solomon Warriors FC
18 ST James Naka 25 3 SalomonenSalomonen Kossa FC

Erweiterter Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden Spieler standen innerhalb der letzten zwölf Monate im Kader der salomonischen Fußballnationalmannschaft.

Nr. Pos. Spieler Einsätze Tore Verein
TW Izomo Abraham Bird 3 0 SalomonenSalomonen Solomon Warriors FC
AB Martin Rence 1 0 SalomonenSalomonen Malaita Kingz FC
AB Joachim Waroi 12 0 SalomonenSalomonen Marist FC
AB John Aeta 1 0 SalomonenSalomonen Marist FC
AB Richard Raramo 0 0 SalomonenSalomonen Marist FC
AB Freddie Kini 12 0 SalomonenSalomonen Henderson Eels FC
AB Junior Albert 1 0 SalomonenSalomonen Henderson Eels FC
MF Eugene Tekobi 1 0 SalomonenSalomonen Rembel
MF Thomas Amasia 0 0 SalomonenSalomonen Marist FC
MF Molea Tigi 4 0 SalomonenSalomonen Solomon Warriors FC
MF Obed Ofea 3 0 SalomonenSalomonen Kossa FC
MF Gibson Daudau 6 0 SalomonenSalomonen Solomon Warriors FC
MF Tutizama Tanito 4 1 SalomonenSalomonen Marist FC
MF Moffat Kilifa 4 0 SalomonenSalomonen Kossa FC
MF Michael Sira 1 0 SalomonenSalomonen Marist FC
ST Clement Baegeni 1 0 SalomonenSalomonen Henderson Eels FC
ST Kennedy Watemae 0 0 SalomonenSalomonen Central Shields
ST Matthias Iani 1 0 SalomonenSalomonen Marist FC

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teilnahmen an Fußball-Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vor Dezember 1963 keine Länderspiele
  • 1966 bis 1990nicht teilgenommen
  • 1994 bis 2018nicht qualifiziert

Teilnahmen an der Ozeanienmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ozeanienmeisterschaft
Jahr Runde Platzierung Spiele Gewonnen Unentschieden Verloren Tore Gegentore
NeuseelandNeuseeland 1973 nicht teilgenommen
NeukaledonienNeukaledonien 1980 Vorrunde 8. 3 0 0 3 3 21
1996 Halbfinale 3. 2 0 0 2 1 3
AustralienAustralien 1998 nicht qualifiziert
TahitiTahiti 2000 Spiel um Platz 3 3. 4 2 0 2 7 10
NeuseelandNeuseeland 2002 Vorrunde 6. 3 0 1 2 3 9
AustralienAustralien 2004 Finale 2. 7 3 1 3 10 17
2008 nicht qualifiziert
SalomonenSalomonen 2012 Halbfinale 4. 5 1 2 2 5 6
Papua-NeuguineaPapua-Neuguinea 2016 Halbfinale 4. 4 1 0 3 2 4
Insgesamt 7/10 28 7 4 17 31 70

Teilnahmen an den Südpazifik- und Pazifikspielen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Salomonen sind mit drei zweiten Plätzen die viertbeste Mannschaft bei diesem Wettbewerb.

  • 1963 – Vierter
  • 1966 – Vorrunde
  • 1969 – Sechster (von sechs Teilnehmern)
  • 1971 – nicht teilgenommen
  • 1975 – Dritter
  • 1979 – Dritter
  • 1983 – Vorrunde
  • 1987 – nicht teilgenommen
  • 1991Zweiter
  • 1995Zweiter
  • 2003 – Vorrunde
  • 2007 – Vierter
  • 2011Zweiter
  • 2015 – Vorrunde

Teilnahmen am Melanesien-Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Salomonen nahm an allen bisherigen Austragungen teil und konnten sich einmal in die Siegerliste eintragen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com, 14. September 2017. Abgerufen am 14. September 2017
  2. Salomon-Inseln fiebern einem historischen Duell entgegen. In: fifa.com. FIFA, 30. August 2017, abgerufen am 5. September 2017.
  3. Solomon Islands name squad. In: oceaniafootball.com. Oceania Football Confederation, 16. August 2017, abgerufen am 16. August 2017 (englisch).