Fußball-Weltmeisterschaft 1994/Kamerun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dieser Artikel behandelt die kamerunische Fußballnationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1994. Es war die dritte Teilnahme Kameruns an der Endrunde einer Fußball-Weltmeisterschaft.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Land Tore Punkte
1 KamerunKamerun Kamerun 7:1 6
2 SwasilandSwasiland Swasiland 1:5 3
3 ZaireZaire Zaire 1:3 1
Kamerun Swasiland 5:0
Zaire Kamerun 1:2
Swasiland Kamerun 0:0
Kamerun Zaire 0:0

Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Land Tore Punkte
1 KamerunKamerun Kamerun 7:3 6
2 SimbabweSimbabwe Simbabwe 3:6 4
3 Guinea-aGuinea Guinea 4:5 2
Kamerun Guinea 3:1
Simbabwe Kamerun 1:0
Guinea Kamerun 0:1
Kamerun Simbabwe 3:1

Kamerunisches Aufgebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Name Verein vor WM-Beginn Geburtstag Spiele Tore Gelbe Karte Rote Karte
Torhüter
1 Joseph-Antoine Bell FrankreichFrankreich AS Saint-Étienne 08.10.1954 2 0 0 0
21 Thomas N’Kono SpanienSpanien CE l’Hospitalet 20.07.1955 0 0 0 0
22 Jacques Songo’o FrankreichFrankreich FC Metz 17.03.1964 1 0 1 0
Abwehrspieler
2 André Kana-Biyik FrankreichFrankreich Le Havre AC 01.09.1965 1 0 1 0
3 Rigobert Song KamerunKamerun Tonnerre Yaoundé 01.07.1976 2 0 0 1
4 Samuel Ekémé KamerunKamerun Canon Yaoundé 12.07.1966 0 0 0 0
5 Victor N'Dip KamerunKamerun Olympic Mvolyé 18.08.1967 1 0 0 0
13 Raymond Kalla KamerunKamerun Canon Yaoundé 22.04.1975 3 0 1 0
14 Stephen Tataw (C)Kapitän der Mannschaft KamerunKamerun Olympic Mvolyé 31.03.1963 3 0 1 0
15 Hans Agbo KamerunKamerun Olympic Mvolyé 26.09.1967 3 0 0 0
Mittelfeldspieler
6 Thomas Libiih Saudi-ArabienSaudi-Arabien Al Ohud Club 17.11.1967 3 0 0 0
8 Emile M'Bouh KatarKatar Qatar SC 30.05.1966 2 0 1 0
10 Louis-Paul M’Fédé KamerunKamerun Canon Yaoundé 26.02.1961 3 0 0 0
11 Emmanuel Maboang PortugalPortugal Rio Ave FC 27.11.1968 2 0 0 0
12 Paul Loga KamerunKamerun Prevoyance Yaoundé 14.08.1969 0 0 0 0
17 Marc-Vivien Foé KamerunKamerun Canon Yaoundé 01.05.1975 3 0 0 0
18 Jean-Pierre Fiala KamerunKamerun Canon Yaoundé 22.04.1969 0 0 0 0
Stürmer
7 François Omam-Biyik FrankreichFrankreich RC Lens 21.05.1966 3 1 0 0
9 Roger Milla KamerunKamerun Tonnerre Yaoundé 20.05.1952 2 1 0 0
16 Alphonse Tchami DanemarkDänemark Odense BK 14.09.1971 1 0 0 0
19 David Embé PortugalPortugal Belenenses Lissabon 13.11.1973 3 1 0 0
20 Georges Mouyémé FrankreichFrankreich ES Troyes AC 15.04.1971 1 0 0 0
Trainer
FrankreichFrankreich Henri Michel 28.10.1947

Spiele der kamerunischen Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Land Tore Punkte
1 BrasilienBrasilien Brasilien 6:01 7
2 SchwedenSchweden Schweden 6:04 5
3 RusslandRussland Russland 7:06 3
4 KamerunKamerun Kamerun 3:11 1

KamerunKamerun Kamerun – SchwedenSchweden Schweden 2:2 (1:1)

Stadion: Rose Bowl (Pasadena)
Zuschauer: 81.061
Schiedsrichter: Tejada Noriega (Peru)
Tore: 0:1 Ljung (8.), 1:1 Embé (31.), 2:1 Omam-Biyik (47.), 2:2 Dahlin (75.)

BrasilienBrasilien Brasilien – KamerunKamerun Kamerun 3:0 (1:0)

Stadion: Stanford Stadium (Palo Alto)
Zuschauer: 83.401
Schiedsrichter: Brizio Carter (Mexiko)
Tore: 1:0 Romário (39.), 2:0 Márcio Santos (66.), 3:0 Bebeto (73.)

RusslandRussland Russland – KamerunKamerun Kamerun 6:1 (3:0)

Stadion: Stanford Stadium (Palo Alto)
Zuschauer: 74.914
Schiedsrichter: Al Sharif (Syrien)
Tore: 1:0 Salenko (15.), 2:0 Salenko (41.), 3:0 Salenko (44.) 11 m, 3:1 Milla (46.), 4:1 Salenko (72.), 5:1 Salenko (75.), 6:1 Ratschenko (81.)

In Russlands der Gruppe B wurde der bis dahin dreifache Weltmeister Brasilien seiner Favoritenrolle gerecht; insbesondere das Sturmduo Romario und Bebeto überzeugte. Gegen Russland und Kamerun gewann das Team von Carlos Alberto Parreira, im letzten Gruppenspiel schafften die defensiv ausgerichteten Schweden gegen die Brasilianer ein Unentschieden. Schweden, das eher mäßig ins Turnier startete, zog als zweite Mannschaft in das Achtelfinale ein. Russland konnte nur im letzten Gruppenspiel überzeugen. Dabei traf Oleg Salenko als erster und bis dahin einziger Spieler der WM-Geschichte fünfmal in einem Spiel das Tor. Für die Russen endete die erste WM nach dem Zerfall der Sowjetunion bereits nach der Vorrunde. Kamerun konnte nicht an die Leistungen der WM von 1990 anknüpfen. Altstar Roger Milla sorgte aber für einen Rekord im für den Rest des Turniers letztlich unbedeutenden Spiel zwischen Kamerun und Russland. Mit seinen 42 Jahren erzielte er sich als bis dahin ältester Spieler der WM-Geschichte ein Tor.