Galegeae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Galegeae
Gletscher-Tragant (Astragalus frigidus)

Gletscher-Tragant (Astragalus frigidus)

Systematik
Rosiden
Eurosiden I
Ordnung: Schmetterlingsblütenartige (Fabales)
Familie: Hülsenfrüchtler (Fabaceae)
Unterfamilie: Schmetterlingsblütler (Faboideae)
Tribus: Galegeae
Wissenschaftlicher Name
Galegeae
Lindl.

Galegeae ist eine Tribus in der Unterfamilie der Schmetterlingsblütler (Faboideae) innerhalb der Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae). Die 22 bis 24 Gattungen mit insgesamt 2900 bis 3200 Arten sind fast weltweit verbreitet.

Beschreibung[Bearbeiten]

Illustration von Süßholz (Glycyrrhiza glabra)
Blütenstände und gefiederte Laubblätter des Papageienschnabel (Clianthus puniceus)

Vegetative Merkmale[Bearbeiten]

Es sind meist ausdauernde, manchmal einjährige, krautige Pflanzen oder Sträucher. Es sind meist einfache oder T-förmige Haare (Trichome) und manchmal Drüsen oder drüsige Punkte vorhanden.

Die meist wechselständig angeordneten Laubblätter sind paarig oder meist unpaarig gefiedert; bei Alhagi sind sie einfach, selten sie reduziert und schuppenförmig. Die unterschiedlich geformten Nebenblätter sind oft untereinander verwachsen.

Generative Merkmale[Bearbeiten]

Es werden traubige Blütenstände gebildet. Die zwittrigen Blüten sind zygomorph sind fünfzählig mit einem doppelten Perianth. Die fünf Kelchblätter sind glockenförmig bis röhrig verwachsen. Die oberen zwei Kelchzähne sind oft kleiner. Die Blütenkrone hat den typischen Aufbau der Schmetterlingsblütler. Meist sind neun der zehn Staubblätter untereinander verwachsen. Es ist ein oberständiges Fruchtblatt vorhanden. Es sind viele bis wenig Samenanlagen vorhanden. Der Griffel ist fast glatt, nur innen im unteren Bereich ist er bärtig.

Es werden aufgeblasene, angeschwollene oder stiftförmige Hülsenfrüchte gebildet, die meist bei Reife geschlossen bleiben. Sie enthalten manchmal nur einen, meist zwei oder mehrere Samen.

Gefiederte Laubblätter und Früchte von Erophaca baetica
Zygomorphe Blüten von Sphaerophysa salsula
Zygomorphe Blüten und junge Hülsenfrüchte von Swainsona galegifolia

Systematik[Bearbeiten]

Die Tribus Galegeae wird gegliedert in drei Subtribus mit etwa 22 bis 24 Gattungen [1] und insgesamt 2900 bis 3200 Arten:[2]

  • Subtribus Galeginae: Sie enthält nur eine Gattung:
    • Galega L.: Die etwa acht Arten kommen in Südeuropa, westlichen Asien und im östlichen tropischen Afrika vor.
  • Subtribus Glycyrrhizinae: Sie enthält nur eine Gattung:
    • Süßhölzer (Glycyrrhiza L.): Die etwa 20 Arten kommen hauptsächlich in Eurasien, darüber hinaus in Australien, Nord- und Südamerika vor.

Inhaltsstoffe[Bearbeiten]

Die Inhaltsstoffe vieler Arten wurden untersucht.[4]

Quellen[Bearbeiten]

  • Langran Xu, Xiangyun Zhu, Bojian Bao, Mingli Zhang, Hang Sun, Dietrich Podlech, Stanley L. Welsh, Hiroyoshi Ohashi, Kai Larsen & Anthony R. Brach: Galegeae, S. 322 - textgleich online wie gedrucktes Werk, In: Wu Zheng-yi, Peter H. Raven & Deyuan Hong (Hrsg.): Flora of China, Volume 10 - Fabaceae, Science Press und Missouri Botanical Garden Press, Beijing und St. Louis, 2010. ISBN 978-1-930723-91-7 (Abschnitte Beschreibung und Systematik)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Galegeae im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland.
  2. Taxon in die Suchmaske eingeben bei International Legume Database & Information Service = ILDIS.
  3. P. B. Heenan: Clianthus (Fabaceae) in New Zealand: a reappraisal of Colenso's taxonomy. In: New Zealand journal of botany, Volume 38, Issue 3, 2000, S. 361-371. ISSN 0028-825X doi:10.1080/0028825X.2000.9512688
  4.  Robert Hegnauer: Chemotaxonomie der Pflanzen. Band XIB-2, Springer, 2001, ISBN 3-7643-5862-9, S. 529-634 (Galegeae auf S. 529-634 in der Google-Buchsuche).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Galegeae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien