Geča

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Geča
Wappen Karte
Wappen von Geča
Geča (Slowakei)
Geča
Geča
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Košický kraj
Okres: Košice-okolie
Region: Košice
Fläche: 5,481 km²
Einwohner: 1.800 (31. Dez. 2018)
Bevölkerungsdichte: 328 Einwohner je km²
Höhe: 181 m n.m.
Postleitzahl: 044 10
Telefonvorwahl: 0 55
Geographische Lage: 48° 38′ N, 21° 18′ OKoordinaten: 48° 37′ 40″ N, 21° 18′ 30″ O
Kfz-Kennzeichen: KS
Kód obce: 521370
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Patrik Rusňák
Adresse: Obecný úrad Geča
Kostolná 8
044 10 Geča
Webpräsenz: www.geca.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Geča (ungarisch Hernádgecse – bis 1907 Gecse) ist eine Gemeinde im Osten der Slowakei mit 1800 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2018), die zum Okres Košice-okolie, einem Teil des Košický kraj gehört und in der historischen Landschaft Abov liegt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde befindet sich im Südteil des Talkessels Košická kotlina auf einer Flussterrasse des Hornád. Das Ortszentrum liegt auf einer Höhe von 181 m n.m. und ist 12 Kilometer südlich von Košice entfernt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geča wurde zum ersten Mal 1255 als Jeche schriftlich erwähnt und war damals Teil der zur Propstei Jasov gehörenden Grundstücke. 1828 zählte man 81 Häuser und 546 Einwohner.

Bis 1919 gehörte der im Komitat Abaúj-Torna liegende Ort zum Königreich Ungarn und kam danach zur Tschechoslowakei beziehungsweise heute Slowakei. 1938–45 lag er auf Grund des Ersten Wiener Schiedsspruchs noch einmal in Ungarn.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Volkszählung 2011 wohnten in Geča 1.622 Einwohner, davon 1.569 Slowaken, 5 Russinen, 4 Magyaren, 2 Polen und 1 Tscheche. 41 Einwohner gaben keine Angabe an.[1] 1.429 Einwohner bekannten sich zur römisch-katholischen Kirche, 27 Einwohner zur griechisch-katholischen Kirche, 22 Einwohner zur reformierten Kirche und 15 Einwohner zur evangelischen Kirche. 57 Einwohner waren konfessionslos und bei 68 Einwohnern ist die Konfession nicht ermittelt.[2]

Ergebnisse nach der Volkszählung 2001 (1.482 Einwohner):

Nach Ethnie:

  • 98,72 % Slowaken
  • 0,13 % Magyaren
  • 0,27 % Tschechen

Nach Konfession:

  • 94,67 % römisch-katholisch
  • 1,82 % griechisch-katholisch
  • 1,08 % konfessionslos
  • 0,81 % evangelisch
  • 0,81 % keine Angabe

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Landschloss im barocken Stil aus dem 17. Jahrhundert, zusammen mit der Mariä-Geburt-Kirche, die 1750 erbaut wurde
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Geča

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 nach Ethnie (slowakisch) (Memento des Originals vom 3. Februar 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/slovak.statistics.sk
  2. Volkszählung 2011 nach Konfession (slowakisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Geča – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien