Herľany

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Herľany
Wappen Karte
Wappen von Herľany
Herľany (Slowakei)
Herľany
Herľany
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Košický kraj
Okres: Košice-okolie
Region: Košice
Fläche: 9,914 km²
Einwohner: 297 (31. Dez. 2018)
Bevölkerungsdichte: 30 Einwohner je km²
Höhe: 365 m n.m.
Postleitzahl: 044 46
Telefonvorwahl: 055
Geographische Lage: 48° 47′ N, 21° 29′ OKoordinaten: 48° 47′ 0″ N, 21° 29′ 0″ O
Kfz-Kennzeichen: KS
Kód obce: 521418
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung Gemeindegebiet: 2 Gemeindeteile
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Slavomír Rusnák
Adresse: Obecný úrad Herľany
54
04446 Herľany
Webpräsenz: www.herlany.ocu.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Herľany (bis 1927 slowakisch „Herlany“; deutsch zuerst Herlein, später Bad Rank und Rank-Herlein, ungarisch Ránkfüred – älter auch Herlány) ist eine Gemeinde in der Ostslowakei. Sie liegt am Fuße des Slanské vrchy-Gebirges, etwa 28 km nordöstlich von Košice entfernt.

Der Ort wurde 1487 erstmals schriftlich als Haryan erwähnt. Sie ist für den – neben dem nur schwach tätigen Sivá Brada bei Spišské Podhradie – einzigen Kaltwassergeysir in der Slowakei bekannt.

Zur Gemeinde zählt auch der 1964 eingemeindete Ort Žírovce.

Gemeindeverwaltung und Post in Herľany
Der Kaltwassergeysir von Herľany

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Herľany

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Cornel Chyzer: Führer nach Ránk-Herlein zu der grössten artesisch-periodischen Springquelle Europas. Zemplén, Sátoraljaújhely 1880
  • Das Rank-Herleiner Heilbad (Rank-Füred) und seine artesische Springquelle der Ungarische Geysir. Pallas-Verlag, Budapest 1898.
  • Anton Becker: Das Sovargebirge und das Bad Rank-Herlein. In: Anton Becker: Ausgewählte Schriften. Wien 1948.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Herľany – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien