Georg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Georg ist ein männlicher Vorname, der auch als Familienname vorkommt.

Herkunft und Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Georg geht auf den griechischen Namen Γεώργιος Geōrgios zurück, der wiederum von dem aus den Elementen γῆ „Erde“ und ἔργον érgon „Werk, Arbeit“ zusammengesetzten Wort γεωργός geōrgós abgeleitet wird und „Bauer“ bzw. „Erd(be)arbeiter“ bedeutet.[1][2]

Der heilige Georg tötet den Drachen

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Georg ist vor allem in Österreich, Island, Schweden, Dänemark und der Schweiz, aber auch in Norwegen und Slowenien verbreitet.[3]

Heute wird er jedoch seltener vergeben. In Österreich ist Georg seit 2004 nicht mehr unter den 50 beliebtesten Jungennamen zu finden (Stand 2020).[4]

In Norwegen und Schweden wurde er vor allem von etwa 1900 bis 1930 häufig vergeben.[5]

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland stand Georg zwar nie an der Spitze der Vornamenscharts, zählte jedoch bis in die 1960er Jahre hinein zu den beliebtesten Jungennamen. Trotz gelegentlicher Beliebtheitsschübe sank die Popularität des Namens ab den 1970er Jahren. Heute wird er nur noch selten vergeben.[6] Im Jahr 2021 belegte der Name Rang 223 in der Hitliste.[7] Der Name ist heute vor allem in Bayern verbreitet.[6]

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männliche Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weibliche Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Namenstage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte Namensträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Georg Agricola (1494–1555), deutscher humanistischer Universalgelehrter
  • Georg Graf von Arco (1869–1940), 1903 Mitbegründer der Gesellschaft für drahtlose Telegraphie

B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Georg Danzer (1946–2007), österreichischer Liedermacher
  • Georg von Derfflinger (1606–1695), kurfürstlich-brandenburgischer Generalfeldmarschall und Statthalter von Pommern

E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Georg Elser (1903–1945), deutscher Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus

F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Georg Gänswein (* 1956), deutscher Geistlicher und Kurienerzbischof
  • Georgios Gemistos Plethon (* um 1355/60–1452), griechischer Philosoph in der Tradition des Platonismus
  • Georg Gölter (* 1938), deutscher Politiker (CDU), Landesminister
  • Georg Groddeck (1866–1934), deutscher Mediziner, Psychoanalytiker, Wegbereiter der Psychosomatik und Sozialreformer
  • George Grosz (1893–1959), deutsch-amerikanischer Maler

H[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Georg Hackl (* 1966), deutscher Rennrodler, Olympischer Goldmedaillengewinner im Einsitzer
  • Georg Friedrich Händel (1685–1759), deutscher Komponist
  • Georg Haus, deutscher Hauptmann, Vereins- und Verbandsfunktionär
  • Georg Hax (1870–1952), deutscher Wasserspringer, Wasserballspieler, Kunstturner und Sportfunktionär
  • Georg Wilhelm Friedrich Hegel (1770–1831), deutscher Philosoph, Vertreter des deutschen Idealismus
  • Georg Hornstein (1900–1942), deutsch-jüdischer Widerstandskämpfer in der Zeit des Nationalsozialismus

J[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

K[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Georg Knöpfle (1904–1987), deutscher Fußballspieler- und trainer
  • Georg von Kopp (1837–1914), von 1881 bis 1887 Bischof von Fulda und von 1887 bis 1914 Fürstbischof von Breslau
  • Georg Kronawitter (1928–2016), deutscher Politiker (SPD), Oberbürgermeister von München

L[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Georg Leber (1920–2012), deutscher Politiker und Bundesminister (SPD)

M[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

N[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

P[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

R[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

S[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

T[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

U[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

V[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Georg von Venediger (auch Georg Venetus; † 1574), lutherischer Theologe und Reformator
  • Georg von Vollmar (eigentlich Georg Ritter von Vollmar auf Veldheim; 1850–1922), deutscher Politiker und erster Vorsitzender der bayerischen SPD

W[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Z[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Toponyme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Namensgebungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Georg (Satelliten), ein in der Entwicklung befindliches Satellitensystem

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wiktionary: Georg – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Georg. In: Behind the Name. Mike Campbell, abgerufen am 30. Mai 2022 (englisch).
  2. George. In: Behind the Name. Mike Campbell, abgerufen am 30. Mai 2022 (englisch).
  3. Georg. In: Vornamen Weltweit. Matthias Grönert, abgerufen am 30. Mai 2022.
  4. Popularity in Austria. In: Behind the Name. Mike Campbell, abgerufen am 30. Mai 2022.
  5. Georg. In: Nordic Names. Judith Ahrholdt, abgerufen am 30. Mai 2022 (englisch).
  6. a b Georg. In: Beliebte Vornamen. Knud Bielefeld, abgerufen am 30. Mai 2022.
  7. Deutschlands beliebteste Namen des Jahres 2021 – Top 500. In: Beliebte Vornamen. Knud Bielefeld, abgerufen am 30. Mai 2022.