Georg Riha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georg Riha (* 28. August 1951 in Wien) ist ein österreichischer Fotograf und Filmemacher.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Georg Riha war in seiner Schulzeit als Ruderer sportlich aktiv (1968 und 1969 3 × Juniorenstaatsmeister, 1969 Silber bei der Junioren-WM im Achter). Ab 1972 studierte er an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Abteilung Film und Fernsehen (Filmakademie) das Fach „Kamera“. Noch während seines Studiums gründete er 1975 die FWG Foto Werbe GmbH. Über Werbe-, Industrie- und Architekturfotografie landete er 1984 bei der Flugfotografie und kehrte schließlich ab 1988 auch zur Filmproduktion und Regie zurück.

Für die Realisierung außergewöhnlicher Blickwinkel und Kamerafahrten benutzt er

  • die Helium-Zeppelins „CAMBLIMP 40/200/400“
  • die Seilkamera CAMCAT (konstruiert von Victor Alder)
  • die Zeitrafferkamera (Timelapse) CAM35TL (entwickelt von Manfred Gruber)[1].

1994 errichtete Riha seinen Studiokomplex in Pressbaum (Studios, Ateliers, Werkstätten, Produktionsbüros, Postproduction Facilities, Archiv, Tonstudio).

Der breiten internationalen Öffentlichkeit bekannt wurde Riha 1997 mit einer Dokumentation über den Stephansdom in der Sendereihe Universum des Österreichischen Rundfunks. Neben der Romy in der Sparte „Beste Kamera“ wurden ihm dafür mehrere internationale Preise verliehen. Es folgten viele weitere Dokumentationen über österreichische Monumente mit höchstem Qualitätsanspruch wie z.B. Glockner – der schwarze Berg, Schönbrunn – Quelle der Schönheit, Wachau – Land am Strome und Salzburg – Im Schatten der Felsen.

Für die Weltausstellung in Hannover 2000 produzierte er den Film Visions of Austria und als weiteren Höhepunkt im Jahr 2000 den Film Tirol – Land im Gebirg mit Musik von Philip Glass.

Die CAMCAT kam u.a. beim Champions-League-Finale im Pariser Stade de France (2000) und weiteren Champions-League-Spielen, beim Janet Jackson Konzert im New Yorker Madison Square Garden (Emmy Award 1999 für „Special Camera Operating“), bei Pferderennen in Ascot (2000 bis 2004 und 2006 bis 2007), bei den Olympischen Winterspielen in Salt Lake City (2002), bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Sevilla (1999) und Edmonton (2001), beim French Open (1999 bis 2005), bei den Olympischen Sommerspielen in Athen (2004), beim Papstbesuch am Weltjugendtag in Köln (2005), bei den Olympischen Winterspielen in Turin (2006), beim Papstbesuch in Bayern (2006), bei der Rad-WM in Salzburg (2006), bei den Olympischen Sommerspielen in Peking (2008) und bei Konzerten von *NSYNC und Robbie Williams sowie bei internationalen Spielfilmen wie Harry Potter, Troja und Eragon zum Einsatz.

2005 wurde Georg Riha für internationale Verdienste um den Österreichischen Film mit dem Billy Wilder Award ausgezeichnet, 2006 erhielt er den Axel-Corti-Preis.

Im Jänner 2009 wurde über Rihas Dienstleistungsfirma Ultimate Pictures mit Passiva von rund 3,9 Mio. Euro ein Insolvenzverfahren eröffnet. Dieses wurde 2016 abgeschlossen.

2010 folgte eine Universum Produktion Wiener Wasser sowie die Dokumentation Bauten für die KünsteArchitektur Juwele Niederösterreich. Sowie 2012 eine weitere ORF Dokumentation Der Zauber von Laxenburgzwischen Monarchie und Moderne, anlässlich 650 Jahre Laxenburg. Auch 2014 erfolgte eine weitere ORF Dokumentation über die Kellergassen in Niederösterreich. 2016 folgte nach 10 Jähriger Pause zum vierten mal die Gestaltung und Produktion des Neujahrskonzert Pausenfilm unter dem Titel "Zauberhaftes Salzburg" anlässlich 200 Jahre Zugehörigkeit von Salzburg zu Österreich. 2018 das nächste Pausenprogramm des Neujahrskonzertes mit Thema "Wien Moderne (Viennese Modernism)" anlässlich des 100. Gedenkjahres des Todes von Otto Wagner, Egon Schiele, Gustav Klimt und Koloman Moser.

In bisher noch nie dagewesener Form, Umfang und Qualität, mit ausschließlich aus der Luft aufgenommenen Bildern, begann Georg Riha ab 2014 ein umfassendes Gesamtwerk über Österreich zu schaffen.

Mit dem Projekt Über Österreich entsteht ab den ersten Sendungen im Jahr 2016–2020 für ORFIII ein umfangreiches und vielfältiges Portrait Österreichs, das zeitlos ist und zugleich einen hohen dokumentarischen Stellenwert hat. Qualität und Poesie der Bildfolgen, sowie des Textes und der Musik spielen dabei eine wesentliche Rolle. Gleichzeitig wird aber auch darauf geachtet, geographisches Wissen und Informationen zu vermitteln. Im Jahresrhythmus erfolgt das Projekt mit jeweils einem 4-Teiler (Der Norden, Der Süden, Der Osten, Der Westen). Auf „Eine ersten Erkundung“ im Jahr 2016 erfolgte 2017 „Die zweite Erkundung“ sowie folgt "Die dritte Erkundung" zu Pfingsten 2018. In intensiver Zusammenarbeit mit einer Reihe von renommierten KomponistInnen, den Texten der Autorin Felicitas Freise, sowie der unverwechselbaren Stimme von Kammerschauspieler Peter Simonischek entsteht eine Hommage an das Land Österreich.

Filmdokumentationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1994 Wasserwege – Natur und Großstadt am Beispiel von Wien
  • 1996 Wasser für Wien
  • 1997 St. Stephan – Der lebende Dom
  • 1999 Lech – der letzte Wildfluss
  • 2000 Visions of Austria – Pausenprogramm des Neujahrskonzerts der Wiener Philharmoniker
  • 2000 Glockner – Der schwarze Berg (mit einer 780 Meter langen CAMCAT-Fahrt!)
  • 2000 Land im Gebirg (Musik: Philip Glass)
  • 2002 Schönbrunn – Quelle der Schönheit (HDTV)
  • 2003 Wiener Wasser
  • 2005 Wachau – Land am Strome (HDTV)
  • 2005 Wiener Wälder (HDTV)
  • 2006 Mozart 06 – Pausenprogramm des Neujahrskonzerts der Wiener Philharmoniker (HDTV)
  • 2006 Salzburg – Im Schatten der Felsen (HDTV)
  • 2007 Niederösterreich – Impressionen aus dem weiten Land (HDTV)
  • 2008 Austrian Kickoff – Pausenprogramm des Neujahrskonzerts der Wiener Philharmoniker (HDTV)
  • 2008 Musik und Meer – Julian Rachlin & Friends (HDTV) – Dokumentation (30 Minuten) über das 8. Kammermusikfestival in Dubrovnik (Kroatien)
  • 2008 Ein magischer Platz für die Musik (HDTV) – Dokumentation (DVD) über das 8. Kammermusikfestival in Dubrovnik (Kroatien)
  • 2010 Österreichbild am Sonntag – Bauten für die Künste – Architekturjuwele in Niederösterreich (HDTV) – Dokumentation (25 Minuten) über zeitgenössische Architektur in Niederösterreich und deren Nutzung für Kunst und Kultur. (Erstausstrahlung 29. August 2010 ORF2)
  • 2010 ORF Universum – Wiener Wasser (HDTV) – Dokumentation (45 Minuten) über die Wasserversorgung der Stadt Wien. Vom Hochschwab, durch die Kanalisation, bis hin zur Hauptkläranlage Simmering. (Erstausstrahlung 18. November 2010 ORF2)
  • 2012 Der Zauber von Laxenburg – Zwischen Monarchie und Moderne (HDTV) – Dokumentation (45 Minuten) über eine der schönsten und bedeutendsten historischen Parkanlagen in Mitteleuropa. (Erstausstrahlung 1. April 2012 ORF2)
  • 2014 Kellergassen in Niederösterreich – Dokumentation (45 Minuten)[2]
  • 2018 Wiener Moderne 1918 - 2018

Kooperationen und Dienstleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1974 Der Wiener Naschmarkt
  • 1983 Bauen in Österreich
  • 1986 Brunnen – Brücken – Wehre
  • 1985 Sound of Austria
  • 1986 Vogelschau Österreich: Niederösterreich – das sanfte Land
  • 1987 Vogelschau Österreich: Steiermark – Harmonie der Gegensätze
  • 1987 Vogelschau Österreich: Salzburg – die vielstimmige Symphonie
  • 1988 Vogelschau Österreich: Kärnten – die heitere Herausforderung
  • 1988 Vogelschau Österreich: Oberösterreich – Fleiss und Fülle
  • 1989 Vogelschau Österreich: Tirol – das erholsame Land
  • 1989 Vogelschau Österreich: Burgenland – die kleine Unendlichkeit
  • 1989 Vogelschau Österreich: Wien – Perspektiven einer Stadt
  • 1990 Vogelschau Österreich: Vorarlberg – das andere Land
  • 1991 Über Österreich
  • 1991 Höhenflug
  • 1991 Österreichs Bergwelt
  • 2002 Wiener Wasser
  • 2005 Die Höhere Sicht der Dinge – Natur und Landschaften in Österreich
  • 2006 Die Höhere Sicht der Dinge – Bauten und Architekturen in Österreich
  • 2007 Die Höhere Sicht der Dinge – Arbeit und Industrie in Österreich

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1997 Festival du film de la construction et du BTP (für St. Stephan der lebende Dom)
  • 1997 Romy (Fernsehpreis) „Beste Kamera“ (für St. Stephan der lebende Dom)
  • 1998 Festival de Television de Monte Carlo 1998 (für St. Stephan der lebende Dom)
  • 1999 Emmy-Award „Special Camera Operating“ beim „Janet Jackson Konzert“ (Los Angeles, USA)
  • 2000 Staatspreis Wirtschaftsfilm für Elementare Bilderwelten (Österreich)
  • 2000 6. Filmfest in St. Anton für Großglockner Previews (Österreich)
  • 2001 44th New York Filmfestival für Land im Gebirg (USA)
  • 2001 XXVI. International Tourist Film Festival Milano für Land im Gebirg (Italien)
  • 2001 Festival International de Cinema de Muntanya für Land im Gebirg (Spanien)
  • 2001 Berg- und Abenteuerfilmfestival Graz für Land im Gebirg (Österreich)
  • 2002 Festival Europèen du Futuroscope für Land im Gebirg (Frankreich)
  • 2002 5th Moscow intern. Festival of Mountain and Adventure Film (Russland)
  • 2003 36th U.S. International Film and Video Festival für Schönbrunn – Well of Beauty (USA)
  • 2003 New York Festival – Best Editing 'Finalist Certificate' – für 100 Jahre Wiener Linien (USA)
  • 2003 European Masterclass für tools vs. gravity (Deutschland)
  • 2004 Multimedia Staatspreis für tools vs. gravity (Österreich)
  • 2005 Billy Wilder Award (für internationale Verdienste um den Österreichischen Film)
  • 2006 New York Film Festival – Gold World Medal – für Wachau – Land am Strome (USA)
  • 2006 Axel Corti Preis für „außergewöhnliche Naturdokumentationen“ (Österreich)
  • 2006 39TH U.S. International Film and Video Festival (Los Angeles, USA) – Gold Camera Award – für 125 Jahre Siemens Österreich
  • 2006 39TH U.S. International Film and Video Festival (Los Angeles, USA) – Silver Camera Award – für Wachau – Valley of Golden Magic
  • 2006 39TH U.S. International Film and Video Festival (Los Angeles, USA) – Certificate for Creative Excellence – für Mozart 06
  • 2006 Grand Prix Cifft (Vienna, Austria) – Mention – für Neujahrskonzert 2006 – Mozart 06
  • 2007 New York Film Festival – Bronze World Medal – für Salzburg – Im Schatten der Felsen (USA)
  • 2007 SW ITF'CRO. Int. Tourfilm Festival in Split (Kroatien) – Diplom für den besten Schnitt – Niederösterreich – Impressionen aus dem weiten Land
  • 2008 Tourfilm Festival Riga 2008 (Lettland) – Grand Award for the best tourism film – für Austrian Kickoff
  • 2008 Das goldene Stadttor 2008 (ITB Berlin) – 2. Preis in der Kategorie REGION – für Austrian Kickoff
  • 2008 41ST U.S. International Film and Video Festival (Los Angeles, USA) – Certificate for Creative Excellence – für Austrian Kickoff
  • 2008 1st Art & Tur – International Tourfilm Festival (Portugal) – Spezial Prize of the Jury – für Tirol – Land of Water
  • 2008 1st Art & Tur – International Tourfilm Festival (Portugal) – Honour Mention – für Austrian Kickoff
  • 2008 11. ITF'2008 CRO International Tourfilm Festival in Split (Kroatien) – Preis für die beste Regie – für Austrian Kickoff
  • 2010 CINE TIROL Award für herausragende Leistungen für Tirol
  • 2014 New York Film Festival – Gold World Medal – Zauber von Laxenburg
  • 2016 New York Film Festival – Bronze World Medal – Zauberhaftes Salzburg (Magic Salzburg)
  • 2017 Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.c-spot.at/
  2. Kellergassen in Niederösterreich auf der Webseite von 3sat, abgerufen am 2. März 2015.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]