Georgien und die Europäische Union

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Georgien Europäische Union
Georgien und die EU in Europa
  • Europäische Union
  • Georgien

Georgien ist ein Staat im Kaukasus, der langfristig plant, der Europäischen Union beizutreten. Georgien ist Mitglied im Europarat. Seit 2009 ist Georgien mit der EU über die Östliche Partnerschaft und seit 2014 als Mitglied der Vertieften und umfassenden Freihandelszone (DCFTA) verbunden. Es beteiligt sich außerdem an den EU-Programmen Europäische Nachbarschaftspolitik (ENP) und TRACECA.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Georgien wurde 1991 unabhängig, vorher war es eine Unionsrepublik (Gliedstaat) der inzwischen aufgelösten Sowjetunion. Georgien strebt seit der Präsidentschaft Micheil Saakaschwilis eine enge Bindung an die EU an. Bei seiner ersten Rede vor dem Europäischen Parlament warb Saakaschwili für eine Beitrittsperspektive. Georgien sei historisch gesehen ein altes europäisches Land, das sich in den letzten drei Jahren von einem post-sowjetischen Chaos in eine marktwirtschaftliche Demokratie verwandelt habe, erklärte er 2006 in Straßburg.[1]

Der Kaukasuskrieg 2008 bremste die Annäherung an die Europäische Union. Präsident Saakaschwili gab der EU eine Mitschuld am Militärkonflikt, weil sie seine Warnungen vor einer russischen Truppenkonzentration an der georgischen Grenze nicht ernst genommen habe. Am 15. September 2008 fasste die EU den Beschluss eine Überwachungsmission nach Georgien zu entsenden. Zwei Wochen später startete die operative Phase der European Union Monitoring Mission (EUMM) für Georgien. Die Personalstärke von 350 Mitarbeitern im Hauptquartier und Stab sowie 200 Beobachtern wird von 22 EU-Mitgliedstaaten getragen.

Auch wenn der militärische Konflikt zwischen Georgien und Russland eine EU-Mitgliedschaft Georgiens in weite Ferne gerückt hat, ist die EU bemüht, die Beziehungen zu festigen. Im Mai 2009 gründete Brüssel zu diesem Zweck mit Georgien und fünf weiteren ehemaligen Sowjetrepubliken die Östliche Partnerschaft.

Assoziierungsabkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im November 2013 paraphierten Georgien und Moldawien im Rahmen der Östlichen Partnerschaft jeweils ein Assoziierungsabkommen mit der EU. Die Abkommen wurde am 27. Juni 2014 in Brüssel unterzeichnet. Auch die Ukraine unterzeichnete ein analoges Abkommen, dessen Inkrafttreten nach trilateralen Gespräche aber einvernehmlich auf den 31. Dezember 2015 verschoben wurde, um russische Bedenken zu berücksichtigen.

Ratifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Georgia-European Union Association Agreement.svg
Unterzeichner Datum Institution Dafür Dagegen Enthaltungen Hinterlegt Nachweis
BelgienBelgien Belgien 23. April 2015 Abgeordnetenkammer 101 17 20 1. Februar 2016
königliche Zustimmung
BulgarienBulgarien Bulgarien 24. Juli 2014 Nationalversammlung 91 0 0 9. September 2014
28. Juli 2014 Zustimmung des Präsidenten erteilt
DanemarkDänemark Dänemark 18. Dezember 2014 Parlament 101 7 0 18. Februar 2015
königliche Zustimmung
DeutschlandDeutschland Deutschland 19. Dezember 2014 Bundesrat angenommen 22. Juli 2015 [2]
26. März 2015 Bundestag angenommen [3]
27. Mai 2015 Zustimmung des Präsidenten erteilt
EstlandEstland Estland 4. November 2014 Versammlung 66 0 0 12. Januar 2015
13. November 2014 Zustimmung des Präsidenten
Europaische UnionEuropäische Union Europäische Union und Euratom 18. Dezember 2014 Europäisches Parlament 490 76 57 [4]
Rat der Europäischen Union
FinnlandFinnland Finnland 10. März 2015 Parlament zugestimmt 6. Mai 2015
24. April 2015 Zustimmung des Präsidenten erteilt
FrankreichFrankreich Frankreich 29. Oktober 2015 Senat angenommen 15. Dezember 2015
25. Juni 2015 Nationalversammlung angenommen
9. November 2015 Zustimmung des Präsidenten erteilt
GriechenlandGriechenland Griechenland 18. November 2015 Parlament zugestimmt 14. Dezember 2015
24. November 2015 Ausfertigung des Präsidenten erteilt
IrlandIrland Irland 27. Januar 2015 Repräsentantenhaus 58 19 0 17. April 2015
ItalienItalien Italien 26. November 2015 Senat 202 37 10 3. Februar 2016
29. Juli 2015 Abgeordnetenkammer 310 93 34
7. Dezember 2015 Zustimmung des Präsidenten erteilt
KroatienKroatien Kroatien 12. Dezember 2014 Parlament 116 0 1 24.März 2015
18.Dezember 2014 Zustimmung des Präsidenten
LettlandLettland Lettland 14. Juli 2014 Parlament 81 0 0 2. Oktober 2014
18. Juli 2014 Zustimmung des Präsidenten erteilt
LitauenLitauen Litauen 8. Juli 2014 Parlament 84 0 1 29. Juli 2014
11. Juli 2014 Zustimmung des Präsidenten erteilt
LuxemburgLuxemburg Luxemburg 18.März 2015 Deputiertenkammer 55 2 0 12.Mai 2015
12.April 2015 Ausfertigung des Großfürsten ausgefertigt
MaltaMalta Malta 21. August 2014 Parlament genehmigt 29. August 2014
NiederlandeNiederlande Niederlande 7. Juli 2015 Senat angenommen 21. September 2015
7.April 2015 Repräsentantenhaus 119 31 0
28. Juli 2015 königliche Ausfertigung ausgestellt
OsterreichÖsterreich Österreich 23. Juli 2015 Bundesrat
8.Juli 2015 Nationalrat angenommen
Zustimmung des Bundespräsidenten 28. August 2015
PolenPolen Polen 5. März 2015 Senat 75 0 0 22. Mai 2015
6. Februar 2015 Repräsentantenhaus 439 0 1
26. März Zustimmung des Präsidenten erteilt
PortugalPortugal Portugal 2. April 2015 Nationalversammlung zugestimmt 8. Oktober 2015
19. Mai 2015 Zustimmung des Präsidenten
RumänienRumänien Rumänien 2. Juli 2014 Deputiertenkammer 298 0 0 14. Juli 2014
3. Juli 2014 Senat 111 0 2
9. Juli 2014 Zustimmung des Präsidenten erteilt
SchwedenSchweden Schweden 26. November 2014 Parlament 249 44 0 9. Januar 2015
SlowakeiSlowakei Slowakei 23. September 2014 Nationalrat 117 0 1 21. Oktober 2014
16. Oktober 2014 Zustimmung des Präsidenten erteilt
SlowenienSlowenien Slowenien 13. Mai 2015 Nationalversammlung 69 3 0 27. Juli 2015
21. Mai 2015 Zustimmung des Präsidenten
SpanienSpanien Spanien 27. Mai 2015 Senat angenommen 28. Juli 2015
30. April 2015 Deputiertenkongress 303 0 1
königliche Zustimmung erteilt
TschechienTschechien Tschechien 18. März 2015 Senat 56 0 6 12. Juni 2015
29. April 2015 Deputiertenkammer 116 1 51
19. Mai 2015 Zustimmung des Präsidenten erteilt
UngarnUngarn Ungarn 25. November 2014 Nationalversammlung 127 6 0 7. April 2015
5. Dezember 2014 Zustimmung des Präsidenten erteilt
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 23. Februar 2015 House of Commons zugestimmt 8. April 2015
9. März 2015 House of Lords zugestimmt
19. März 2015 königliche Zustimmung ausgefertigt
Zypern RepublikZypern Zypern 7. Mai 2015 Repräsentantenhaus angenommen 18. August 2015
22. Mai 2015 Zustimmung des Präsidenten zugestimmt

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Präsident Georgiens wirbt in Straßburg für EU-Annäherung“, Deutsche Welle, 16. November 2006.
  2. http://www.bundesrat.de/SharedDocs/downloads/DE/plenarprotokolle/2014/Plenarprotokoll-929.pdf?__blob=publicationFile&v=2
  3. tagesschau.de: Assoziierungsabkommen gebilligt 26.März 2015
  4. European Parliament ratifies EU-Georgia association deal