Goldbeck (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Goldbeck GmbH

Rechtsform GmbH
Gründung 1969
Sitz Bielefeld, Deutschland Deutschland
Leitung Jörg-Uwe Goldbeck
Jan-Hendrik Goldbeck
Oliver Schele
Hans-Jörg Frieauff[1]
Mitarbeiterzahl Über 10.000 (2022)[2]
Umsatz 3,4 Mrd. Euro (2020/21)[3]
Branche Bauunternehmen, Immobilienmanagement
Website goldbeck.de
Unternehmenszentrale Bielefeld

Die Goldbeck-Gruppe ist ein inhabergeführtes Bauunternehmen mit Sitz in Bielefeld, Nordrhein-Westfalen. Es ist hauptsächlich im gewerblichen und öffentlichen Hochbau tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.[2] Es bestehen über 90 Standorte in Deutschland und Europa,[2] zu ihnen zählen zehn Werke in Deutschland, Polen und Tschechien.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde am 1. September 1969 von Ortwin Goldbeck in Bielefeld-Ummeln als Stahlbauunternehmen gegründet.[5][6] Ein Jahr später erfolgte die Umwandlung der Kommanditgesellschaft in eine GmbH, das Unternehmen firmierte bis 1997 als Goldbeckbau GmbH.[7] Die erste Niederlassung entstand 1972 in Langenhagen bei Hannover.[8]

1984 setzte Goldbeck ein System der Mitarbeiterbeteiligung um. Ab Mitte der 1980er Jahre fertigte es neben Hallen auch Bürogebäude und Parkhäuser.[8] In den 1990er Jahren expandierte das Unternehmen, unter anderem durch Inbetriebnahme eines neuen Werks in Treuen im Vogtland (1992),[9] den Kauf eines Betonfertigteil-Werks in Tschechien (1994)[10] und die Gründung der Goldbeck International GmbH (1997).[11][12]

2001 gründete das Unternehmen Goldbeck Solar und bot mit dieser Tochter im In- und Ausland die Installation von Photovoltaikanlagen auf Industriedächern, Gebäudedächern und Freiflächen an.[13] Im selben Jahr gründete es zusammen mit einem österreichischen Partner das Joint Venture Goldbeck Rhomberg, um Zugang zum Markt in Österreich und der Schweiz zu finden.[14] 2007 gab es in der Geschäftsleitung einen Generationswechsel: Ortwin Goldbeck übergab die Unternehmensführung an seine Söhne Jörg-Uwe und Jan-Hendrik Goldbeck.[6] In Hamm nahm 2009 ein neues Werk für Betonfertigteile den Betrieb auf.[15] Vier Jahre später folgten Kauf und Modernisierung eines Werks für Betonfertigteile in Vöhringen bei Ulm.[16] Das Photovoltaik-Geschäft wurde mit Wirkung zum 1. April 2018 aus der Unternehmensgruppe ausgegliedert.[17] Im Jahr darauf übernahm Goldbeck den französischen Industrie- und Logistik-Generalunternehmer GSE-Group.[18] Im bislang erfolgreichsten Geschäftsjahr 2020/21 brachte es das Unternehmen auf eine Gesamtleistung von 4,1 Mrd. Euro.[19] Mit Blick auf den skandinavischen Markt übernahm das Unternehmen im Jahr 2022 alle Anteile des dänischen Familienunternehmens DS Gruppen.[20]

Produkte und Dienstleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldbeck plant und baut unterschiedliche Gebäudetypen: Hallen, Bürogebäude, Parkhäuser, Wohn- und Schulgebäude. Bauen im Bestand wird ebenfalls angeboten.[21] Goldbeck gilt als Marktführer bei oberirdischen Parkhäusern.[22]

Hinzu kommen gebäudenahe Dienstleistungen wie Immobilienmanagement, Gebäudemanagement oder das Management von Parkflächen und Parkhäusern.[23] Die Zusammenarbeit mit öffentlichen Auftraggebern bei Bau und Betrieb von Immobilien übernimmt eine spezialisierte Einheit (Goldbeck Public Partner).[24]

Der mit Abstand größte Umsatzanteil des Unternehmens entfällt auf das Baugeschäft.[3]

Zusammenarbeit mit Hochschulen und Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldbeck gehört zu den Unternehmen und Organisationen, die seit 2014 die Stiftungsprofessur „Führung von Familienunternehmen“ an der Universität Bielefeld unterstützen.[25] Das Unternehmen stiftete 2019 eine Juniorprofessur für Digital Engineering and Construction am Karlsruher Institut für Technologie.[26] Gemeinsam mit Schüco rief das Unternehmen im Folgejahr eine Stiftungsprofessur für Digitales Bauen an der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe ins Leben.[27]

2009 wurde die Goldbeck Stiftung gegründet. Sie fördert vor allem Projekte in den Gebieten Wissenschaft und Forschung, Kunst und Kultur, Bildung und Soziales.[28]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Georg Meck: Vertrauen ist besser. Ortwin Goldbeck – eine Unternehmerbiografie. Herder. Freiburg, Basel, Wien 2021, ISBN 978-3-451-38923-8.
  • Elena Brenk, Mechthild Hempe: Goldbeck. Seit 1969. teNeues. Kempen 2019, ISBN 978-3-96171-157-4.
  • Anne Kitsch: „Ein inneres Bild unserer zukünftigen Realität“. Ortwin Goldbeck – Reflexionen über eine Unternehmenskultur. Goldbeck, Bielefeld 2007, ISBN 978-3-923830-61-9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 51° 57′ 50,3″ N, 8° 27′ 26,8″ O

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Impressum - GOLDBECK. Abgerufen am 1. Oktober 2020.
  2. a b c Zahlen, Daten, Fakten - Goldbeck. Abgerufen am 2. Juni 2022.
  3. a b Konzernabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.04.2020 bis zum 31.03.2021. Publikation im Bundesanzeiger, 19. April 2022.
  4. Übersicht über die Standorte auf der Unternehmenswebsite, Abruf am 22. März 2022.
  5. Tanja Kewes: Teslas Baumeister. In: Handelsblatt, 3. Juli 2020.
  6. a b Paul Edgar Fels: Ein sehr persönliches Buch. In: Westfalen-Blatt, 23. Dezember 2021.
  7. Crefonummer 4010006291, Datenbank der Creditreform, Stand: 22. März 2022.
  8. a b Goldbeck GmbH: Unsere Geschichte. Abgerufen am 22. März 2022.
  9. Firma Goldbeck ehrt Jubilare. In: Neue Westfälische, 3. November 2015.
  10. Goldbeckbau. Leistung gestiegen. Hohe Investitionen. In: Handelsblatt, 17. September 1996.
  11. Eintrag zu Goldbeck International GmbH in der Datenbank von Dun & Bradstreet (Stand: 3. Februar 2022).
  12. Historie. In: goldbeck.de. Archiviert vom Original am 31. Mai 2016; abgerufen am 22. März 2022.
  13. Goldbeck an der Spitze. In: Westfalen-Blatt, 28. November 2014.
  14. Auf reichlich Erfolg gebaut. Goldbeck Rhomberg steigert Umsatz um 26 Prozent auf 169 Millionen Euro. In: Vorarlberger Nachrichten, 14. Juni 2018.
  15. Goldbeck-Werk eröffnet. Investition von zehn Millionen Euro. Rekord-Bauzeit. In: Neue Westfälische, 22. August 2009.
  16. Goldbeck will Vöhringer Werk ausbauen. In: Südwest Presse, 13. Februar 2013.
  17. Konzernabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.04.2018 bis zum 31.03.2019. Publikation im Bundesanzeiger, 17. März 2020.
  18. Goldbeck übernimmt GSE-Group. In: Immobilien Zeitung, 28. März 2019.
  19. Wachstumskurs bei Goldbeck setzt sich fort. Niederlassung Koblenz realisiert erstes Wohnbauprojekt für einen Privatinvestor – Nachhaltigkeit ist wichtige Leitplanke: In: Rhein-Zeitung, 1. Oktober 2021.
  20. Goldbeck kauft dänisches Bauunternehmen. In: Westfalen-Blatt. 6. April 2022, abgerufen am 11. Mai 2022.
  21. Produkte & Services. Abgerufen am 23. März 2022.
  22. Heike Mann: Beim Parkhausbau ist Goldbeck Marktführer. Auerbacher Zeitung, 6. September 2013. Niclas Seydack: Was passiert jetzt? In: Zeit Campus, 12. November 2019, S. 40.
  23. Sebastian Kaiser: 30 Millionen Euro in Ummeln investiert. In: Bielefelder Tageblatt, 13. Januar 2020.
  24. Goldbeck Services wächst. In: Immobilien Zeitung, 19. November 2020.
  25. Sabine Schulze: IHK geht stiften. Neue Professur an der Universität Bielefeld – Familienunternehmen im Mittelpunkt. Westfalen-Blatt, 6. Jun 2014. Christina Hoon ist Stiftungsprofessorin für „Führung von Familienunternehmen“. In: owl-journal.de. 13. Oktober 2015, abgerufen am 11. Mai 2022.
  26. Goldbeck stiftet Professur. In: Bielefelder Tageblatt, 23. Mai 2019.
  27. Firmen stiften neue Professur. In: Schlänger Zeitung, 17. Februar 2020.
  28. Ortwin Goldbeck wird Ehrenbürger in Bielefeld. In: Neue Westfälische. 12. Juli 2019, abgerufen am 11. Mai 2022.
  29. Goldbeck ist Bauunternehmen des Jahres. In: Westfalen-Blatt, 14. Juni 2013.
  30. Alle Innovatoren im Überblick. In: brand eins. 2016, abgerufen am 23. März 2022.
  31. Auszeichnung für Goldbeck. In: Höxtersche Zeitung vom 18. November 2017.
  32. Gelungener Generationswechsel - Das sind die "Familienunternehmer des Jahres". In: ntv. n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH, 15. November 2019, abgerufen am 11. Mai 2022.
  33. Ansgar Mönter: Ein besonderer Ehrenbürger. Neue Westfälische, 9. Dezember 2019.
  34. Awards für fünf Persönlichkeiten der Immobilienbranche. In: immobilienmanager.de. 6. Mai 2021, abgerufen am 11. Mai 2022.
  35. Sebastian Kaiser: Darum erhält ein 82-Jähriger den wichtigsten Europäischen Innovationspreis. In: Neue Westfälische. 19. Mai 2021, abgerufen am 11. Mai 2022.