Helene Bockhorst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Helene Bockhorst (2021)

Helene Bockhorst (* 14. November 1987 in Hamburg-Harburg) ist eine deutsche Kabarettistin und Autorin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2005 war Bockhorst Stipendiatin des Literatur Labors Wolfenbüttel. 2007 absolvierte sie ihr Abitur am Gymnasium Neu Wulmstorf. 2014 erreichte sie einen Masterabschluss in Journalistik und Kommunikationswissenschaft an der Universität Hamburg. Während ihres Studiums erhielt sie ein Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes.[1]

Von März 2014 bis November 2017 arbeitete sie in der Redaktion der Zeitschrift DW Die Wohnungswirtschaft der Haufe-Gruppe.[2] Im April 2017 begann sie, bei Comedy-Shows aufzutreten; zum Ende des Jahres 2017 kündigte sie ihren Arbeitsvertrag, um sich hauptberuflich ihren Auftritten zu widmen.[3]

Zusammen mit Henning Mehrtens moderiert Helene Bockhorst seit Mai 2018 im Schmidtchen auf der Hamburger Reeperbahn ihre eigene Show Poetry Schlamassel.[4] Ab Oktober 2018 war sie mit ihrem ersten abendfüllenden Soloprogramm Die fabelhafte Welt der Therapie auf Tour in Deutschland, Österreich und der Schweiz.[5] Im Oktober 2019 wurde das komplette Soloprogramm im Quatsch Comedy Club für Sky 1 aufgezeichnet.[6] Mit Fisch Ferliebt erhielt sie im Oktober 2019 eine eigene Rubrik in der wöchentlich ausgestrahlten Satire-Clipshow Gunze – Garantiert Unzensiert auf Tele 5.[7]

Ihr Debütroman Die beste Depression der Welt erschien im März 2020 im Ullstein Verlag.[8]

Im Juni 2021 wurde ein halbstündiges Comedy Special in der ZDF Mediathek veröffentlicht.[9] Im Oktober 2021 erschien ein weiteres halbstündiges Special im Rahmen des 3sat Festivals.[10] Seit September 2021 ist sie mit ihrem zweiten Soloprogramm Die Bekenntnisse der Hochstaplerin Helene Bockhorst auf Tour.[11] Ebenfalls im September erschien der von Christian Schulte-Loh und ihr moderierte Quatsch Comedy Club Podcast auf Audible.[12]

Helene Bockhorst ist seit Januar 2022 geschieden.[13]

Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2018
2019

2020

  • Kölner Treff, ARD[39]
  • Die Quatsch Adventsparty, SKY[40]

2021

  • New Talent Show, SRF[41]
  • Stand Up Comedy Special, ZDF[9]
  • Die Bekenntnisse der Hochstaplerin Helene Bockhorst, 3sat Festival[10]
  • Kurzstrecke mit Pierre M. Krause, SWR[42]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomas Herrmanns erwähnte Helene Bockhorst bei Das! (NDR) als neue Comedy-Entdeckung. „Es gibt so Momente, so Durchbruchsnummern, wo du weißt – das wird ein Star. Das war bei Michael Mittermeier sowieso von Anfang an klar, oder zum Beispiel auch bei Cindy aus Marzahn. (…) Es gibt immer so Momente, wo du denkst: Der hat's wirklich. Und ich habe ja in meinem Leben Tausende von Stand Ups gesehen, also man kann mich wirklich kaum noch überraschen mit was. Aber wenn dann jemand was Neues bringt, ne neue Kombi bringt (…) so wie Helene Bockhorst, die ist gerade ganz, ganz, ganz toll. Die steht da, ganz still, schüchtern fast, und die hat so gute Texte, und dann freu ich mich hinten wie so eine glückliche Mutti und denke: Meine Kinder, die können's doch.“[49]

In Zeit Campus 6/2018 erschien ein ausführliches Porträt über Bockhorst. Der Artikel hob ihren raschen Werdegang hervor: „Seit nicht mal einem Jahr ist Bockhorst im Geschäft – und eigentlich bereits ein Vollprofi. (…) Während andere junge Comedians um Auftritte betteln oder jahrelang zwischen unbezahlten Open-Mic-Sessions hin und her tingeln, ist Helene Bockhorst gefragt.“[50]

Erwähnt wurde auch ihr offener Umgang mit Tabuthemen: „Helene Bockhorst redet über Dinge, worüber die meisten von uns nicht reden würden. (…) Obwohl das düster und bedrückend ist, amüsieren sich die Leute. Ich glaube, dass das immer noch ein Tabubruch ist.“ – Oskar Piegsa, Zeit Campus

Detektor.fm meinte einen Trend zur „Tragic Comedy“ feststellen zu können und nannte Bockhorst den „neuen Star des Scheiterns“.[51] 3sat.de bezeichnete sie als „brandaktuellen Shooting Star der Bühnenunterhaltung“.[14]

Das Hamburger Abendblatt wies auf den Kontrast zwischen Außenwirkung und den Inhalten ihres Programms hin: „Sie wirkt so schüchtern, aber sie hat’s faustdick in ihren Texten. Bei der frechen Helene darf man sich freuen, welche Perlen noch zu bergen sind.“

Über ihr zweites Soloprogramm "Die Bekenntnisse der Hochstaplerin Helene Bockhorst" schrieb die Badische Zeitung: "Am Ende des Abends ist dem Publikum aber klar, eine Hochstaplerin ist diese Frau nicht. Sie verdient es, auf der Bühne zu stehen, und ist eine Bereicherung der Kulturlandschaft. Die Mischung aus Humor, Schlagfertigkeit und tiefen Einblicken in ihr Leben und Erfahrungen schafft einen besonderen Moment der Nähe."[13]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die beste Depression der Welt. Roman, Ullstein Verlag, 2020, ISBN 978-3550200762.
  • Wir üben noch. in: Blut ist dicker als Glühwein. Dietmar Bittrich (Hrsg.), rororo, 2018, S. 7–16, ISBN 3-499-63425-2.
  • regelmäßige Beiträge in der Rubrik Vom Fachmann für Kenner. Satiremagazin Titanic, 2017
  • Zehn Miniaturgeschichten in: Eine Kugel Strappsiatella, bitte! 555 unfreiwillig komische deutsche Geschichten. Heyne, 2016, ISBN 978-3453603790.
  • Die Grenze zwischen Wahrheit und Lüge. in: Über Grenzen, Neukirchener Aussaat, 2011, ISBN 978-3-7615-5867-6.
  • Entwurf einer jungen Frau. in: Jahresbericht des Wannseeforums 2006. S. 39[52]
  • Der Fischreiher, Die Frau des Forschers, „Marktgedanken“ & andere Texte. in: Destillate, 2006, ISBN 3-929622-21-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Helene Bockhorst – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Helene Bockhorst – Comedian – Stand Up Comedy. Abgerufen am 21. September 2018.
  2. DIE WOHNUNGSWIRTSCHAFT 12/2017. (haufe.de [abgerufen am 21. September 2018]).
  3. TIDETVhamburg: TIDE TV – Helene Bockhorst – Von der Redakteurin zur Comedian – Hamburg immer anders! 14. Februar 2018, abgerufen am 21. September 2018.
  4. helenebockhorst.com: Poetry Schlamassel. Abgerufen am 15. Oktober 2019.
  5. Tourdaten Helene Bockhorst. Abgerufen am 21. April 2021.
  6. Berlin: TV-Aufzeichnung Sky 1 Solo-Special mit Helene Bockhorst 29. Oktober 2019 « Quatsch Comedy Club. Abgerufen am 31. Oktober 2019.
  7. FISCH FERLIEBT auf TELE 5. Abgerufen am 7. Oktober 2019.
  8. Ullstein Buchverlage: Die beste Depression der Welt. Abgerufen am 1. November 2019.
  9. a b Helene Bockhorst. Abgerufen am 28. Oktober 2021.
  10. a b Helene Bockhorst: Die Bekenntnisse der Hochstaplerin Helene Bockhorst. Abgerufen am 28. Oktober 2021.
  11. Helene Bockhorst - Programm | GLORIA. Abgerufen am 28. Oktober 2021.
  12. Quatsch Comedy Club - der Podcast (Original Podcast). (audible.de [abgerufen am 28. Oktober 2021]).
  13. a b Badische Zeitung: Helene Bockhorst präsentiert beim Auftritt in Lörrach Ehrlichkeit als besondere Kunst - Lörrach - Badische Zeitung. Abgerufen am 30. Januar 2022.
  14. a b 3sat.online: Helene Bockhorst - Pufpaffs Happy Hour - Folge 44 - 3sat.Mediathek. 22. April 2018, abgerufen am 21. September 2018.
  15. programm.ARD.de - ARD Play-Out-Center Potsdam, Potsdam, Germany: Trepper & Feinde. Abgerufen am 21. September 2018.
  16. NDR: NDR Comedy Contest mit Michael Mittermeier. Abgerufen am 21. September 2018.
  17. mdr.de: Comedy ohne Karsten | mdr.de. (mdr.de [abgerufen am 21. September 2018]).
  18. ARD: Carolin Kebekus: PussyTerror TV | Comedy & Satire im Ersten. Abgerufen am 21. September 2018.
  19. WDR 5: Prix Pantheon 2018 – Das Finale. 2. August 2018 (wdr.de [abgerufen am 21. September 2018]).
  20. Bayerischer Rundfunk: Vereinsheim Schwabing | BR.de. 5. Juni 2018 (Online).
  21. DWDL.de GmbH: Gstettenbauer lädt im Oktober wieder zum "Standup 3000" - DWDL.de. In: DWDL.de. (dwdl.de [abgerufen am 21. September 2018]).
  22. RBB: Das große Kleinkunstfestival 2018 15.09.2018 20:15. Abgerufen am 21. September 2018.
  23. WDR 5: Satire Deluxe: Stand-Up! Humor mit Haltung - Aufzeichnung aus dem Pantheon-Theater in Bonn. 10. September 2018 (wdr.de [abgerufen am 10. Oktober 2018]).
  24. quatsch-comedy-club.de: Staraufgebot zur TV-Aufzeichnung: Thomas Hermanns holt die angesagtesten Comedians Deutschlands nach Berlin. (PDF) Abgerufen am 10. Oktober 2018.
  25. Fernsehauftritte Helene Bockhorst. In: Agenturwebsite Kulturbüro Julia Jahn. Abgerufen am 1. November 2018.
  26. Helene Bockhorst und Joël von Mutzenbecher im Rennen um den "RTL Comedy Grand Prix 2018". In: TV Wunschliste. (wunschliste.de [abgerufen am 3. Dezember 2018]).
  27. SAT.1: Genial daneben – Das Quiz, Staffel 2, Folge 34. 14. März 2019, abgerufen am 16. Oktober 2019.
  28. MDR: HumorZone 2019 – Die Gala. 17. März 2019, abgerufen am 16. Oktober 2019.
  29. SWR: Stuttgarter Besen – Renitenztheater Stuttgart. Abgerufen am 17. Februar 2019.
  30. update AG: STAND UP! Mixed Show. Abgerufen am 17. Februar 2019.
  31. Comedy Central Germany: Roast Battle - Staffel 1 - Folge 6. 11. Mai 2019, abgerufen am 16. Oktober 2019.
  32. MDR: Olfas Klub. 13. Juli 2019, abgerufen am 16. Oktober 2019.
  33. WDR: Mitternachtsspitzen im Oktober 2019 - WDR Mediathek. 12. Oktober 2019, abgerufen am 14. Oktober 2019.
  34. quatsch-comedy-club.de: Quatsch Comedy Club – Die 3. Staffel für Sky 1 Mediathek. 28. Oktober 2019, abgerufen am 30. Oktober 2019.
  35. «Satire Battle»: Ariane Alter lässt Kabarettisten diskutieren. 25. Oktober 2019, abgerufen am 1. November 2019.
  36. SKY: Fröhliche Weihnachten garantiert: Comedy@Sky. 4. November 2019, abgerufen am 4. November 2019.
  37. TV- & Radioprogramm - FAZ. Abgerufen am 13. Dezember 2019.
  38. Florian Schroeder Satireshow (21) | Video | ARD Mediathek. Abgerufen am 13. Dezember 2019.
  39. Kölner Treff - TALK am Dienstag - ARD | Das Erste. Abgerufen am 28. Oktober 2021.
  40. sky.de: "Die Quatsch Adventsparty". Abgerufen am 28. Oktober 2021.
  41. Helene Bockhorst und die 27 Orgasmen | Comedy Talent Show | SRF Comedy. Abgerufen am 28. Oktober 2021.
  42. programm ARD de-ARD Play-Out-Center Potsdam, Potsdam Germany: Kurzstrecke mit Pierre M. Krause. Abgerufen am 1. März 2022.
  43. Stipendiaten des Jahrgangs 2005. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Die zwölf Laborteilnehmer des Jahrgangs 2005. Archiviert vom Original am 19. Mai 2013; abgerufen am 2. November 2018.
  44. Stadtgeflüster im Wannseeforum – Literaturwettbewerb und Werkstatt. (PDF) In: Jahresbericht des Wannseeforums 2006. Abgerufen am 2. November 2018.
  45. Eibach-Danzeglocke, Swantje, 1970-, Horstmann, Kai,, Ostermann, Eike,: Über Grenzen ausgewählte Beiträge zum Meike-Schneider-Literaturpreis 2011 der Evangelischen Studierendengemeinden im Rheinland. Neukirchener Aussaat, Neukirchen-Vluyn 2011, ISBN 978-3-7615-5867-6.
  46. 16. Hamburger Comedy Pokal: Helene Bockhorst ist die Beste unter den Nachwuchskünstlern – RTL Nord. In: RTL Nord. (rtlnord.de [abgerufen am 21. September 2018]).
  47. WDR Fernsehen: Video "Prix Pantheon Finale 2018" – Unterhaltung. 8. Juni 2018, abgerufen am 21. September 2018.
  48. Auszeichnungen: Kleinkunstpreise für Kabarettistin und Musiker. In: Die Zeit. 21. Januar 2022, abgerufen am 21. Januar 2022.
  49. NDR: DAS! mit Comedian Thomas Herrmanns. 31. Oktober 2018, abgerufen am 1. November 2018.
  50. Oskar Piegsa: Mach dein Ding! In: Zeit Campus. Band 6/2018, S. 17–26.
  51. detektor.fm: Zeit Campus | Helene Bockhorst und die Comedy des Unglücks – Du leidest, ich lache | detektor.fm. In: detektor.fm. 22. Oktober 2018 (detektor.fm [abgerufen am 1. November 2018]).
  52. Entwurf einer jungen Frau. (PDF) In: Jahresbericht des Wannseeforums 2006, S. 39. Abgerufen am 9. November 2018.