Henok Goitom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Henok Goitom
Henok Goitom (vs. Elfsborg, 2014, cropped).jpg
Goitom im Jersey von AIK (Mai 2014)
Spielerinformationen
Geburtstag 22. September 1984
Geburtsort SolnaSchweden
Größe 195 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
bis 2001 FC Inter Orhoy
2003–2005 Udinese Calcio
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2001–2003 Essinge IK 29 0(4)
2003–2005 Udinese Calcio 1 0(1)
2005–2007 → Ciudad de Murcia (Leihe) 75 (22)
2007–2008 Real Murcia 31 0(2)
2008–2009 → Real Valladolid  (Leihe) 29 (10)
2009–2012 UD Almería 77 0(8)
2012–2016 AIK Solna 103 (40)
2016– FC Getafe 2 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2003 Schweden U-19 3 0(1)
2005–2006 Schweden U-21 13 0(4)
2015– Eritrea 2 0(1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 9. Juli 2016

2 Stand: 13. Oktober 2015

Henok Goitom (* 22. September 1984 in Solna) ist ein schwedischer Fußballspieler. Der Stürmer, dessen Familie aus Eritrea stammt, bestritt seine bisherige Profikarriere hauptsächlich in Südeuropa, spielt aber auch für das Herkunftsland seiner Eltern. Seit Mitte August 2012 steht er bei AIK Solna unter Vertrag.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goitom spielte in der Jugend bei FC Inter Orhoy und Essinge IK, ehe er 2003 in die Jugendabteilung des italienischen Klubs Udinese Calcio wechselte. Dort debütierte er am 19. Februar 2005 in der Serie A. Im Spiel gegen Inter Mailand gelang dem Stürmer mit dem 1:1-Ausgleich in der Schlussminute ein Torerfolg. In der Folge saß er mehrmals auf der Ersatzbank des Klubs, kam aber nicht mehr zum Einsatz. Dennoch wurde er in die schwedische U-21-Nationalmannschaft berufen und kam beim 1:1-Unentschieden gegen die französische Juniorennationalmannschaft im selben Monat zu seinem Debüt.[1]

Im Sommer 2005 wurde er an Ciudad de Murcia in die spanische Segunda División ausgeliehen. Dort konnte er beeindrucken und schoss in der Saison 2006/07 15 Saisontore. Daraufhin wurde er im Sommer 2007 vom Lokalrivalen Real Murcia unter Vertrag genommen. [2] Es wird über eine Ablösesumme von 3,3 Millionen Euro spekuliert[3].

Goitom debütierte am ersten Spieltag der Spielzeit 2007/08 in der Primera División, als er am 25. August beim 2:1-Heimerfolg seines neuen Klubs über Real Saragossa in der 65. Spielminute für Iván Alonso eingewechselt wurde. Am 26. September stand er bei der 0:1-Heimniederlage gegen UD Almería erstmals in der Startaufstellung, konnte sich aber nicht dauerhaft in die erste Elf spielen. Sein erstes Erstligator in Spanien gelang ihm am 16. Dezember im Spiel gegen Racing Santander. Fünf Minuten, nachdem er in der 52. Spielminute für Íñigo eingewechselt worden war, leitete er mit seinem Tor den 2:1-Erfolg ein. Die Spielzeit blieb jedoch ohne Erfolg, als Tabellenvorletzter musste er mit dem Klub aus der spanischen Eliteserie absteigen.

Goitom verblieb jedoch in der Primera División und wechselte auf Leihbasis zu Real Valladolid. Im Anschluss an die einjährige Leihfrist besaß der Klub aus Kastilien-León eine Kaufoption.[4] Hier konnte er sich als Stammkraft etablieren und trug mit zehn erzielten Saisontoren als bester vereinsinterner Torschütze zum Klassenerhalt des Klubs bei. Dennoch verließ er nach Saisonende den Verein und ging zum von Hugo Sánchez trainierten Ligarivalen UD Almería, bei dem er den zu Real Madrid abgewanderten Álvaro Negredo ersetzen sollte.[5] Zu Beginn der Spielzeit fiel er verletzungsbedingt aus.[6] Sein Debüt für den neuen Klub feierte er am 29. November 2009 bei der 1:4-Heimniederlage gegen Athletic Bilbao, als er in der Halbzeitpause eingewechselt wurde. Über weite Strecken nur Ergänzungsspieler stieg er im Sommer 2011 mit dem Klub in die Segunda División ab. Trotz seiner sechs Saisontore verpasste der Klub als Tabellensiebter die Play-Off-Runde zum Wiederaufstieg. In der Vorbereitung auf die folgende Spielzeit lösten der Klub und der Spieler Mitte August 2012 den bestehenden Vertrag auf.[7]

Am 16. August unterzeichnete Goitom einen bis Ende 2015 laufenden Vertrag beim schwedischen Vizemeister AIK.[8] Bis zum Saisonende schwankte er zwischen Startelf und Ersatzbank und erzielte ein Tor. Während der Winterpause rückte er im Februar 2013 anderweitig in den Fokus der schwedischen Presse, als im Rahmen des Pferdefleischskandals der Möbelkonzern IKEA das traditionelle schwedische Fleischbällchengericht Köttbullar aus dem Verkauf nahm und der schwedische Fernsehsender TV4 die Nachricht mit einem Video Goitoms beim Verzehr des Gerichts untermalte.[9]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goitom gründete 2010 mit seinem Bruder Habtemariam, sowie dem ehemaligen Eritreischen Fußballnationalspieler Yonnas Seyoum und dem eritreischen Bänker Robel Alazar den Verein Kista Galaxy FC.[10] Der Verein startete mit Gründung, in der Saison 2010/2011 in der neuntklassigen Division 7. In den folgenden Jahren folgten zwei Aufstiege, erst in die achtklassige Division 6 und 2013 in die schwedische Division 5.[11] Goitom konnte zudem 2011 den ehemaligen schwedischen Junioren-Nationalspieler Bojan Djordjic, dazu überreden Anteile am Verein zu übernehmen und installierte diesen als Sportdirektor des Vereines.[12]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. svenskfotboll.se: „U21 herr: 1-1 mot Frankrike“ (abgerufen am 17. März 2009)
  2. Vereinsseite Real Murcia 12. Juli 2007
  3. Aftonbladet 13. Juli 2007
  4. eurosport.se: „Goitom klar för Valladolid“ (abgerufen am 17. März 2009)
  5. fotbollskanalen.se: „Almerias ordförande: Goitom är klar“ (abgerufen am 18. Juli 2009)
  6. aftonbladet.se: „Henok Goitom skadad igen“ (abgerufen am 8. Dezember 2009)
  7. svd.se: „Goitom bryter kontraktet med Almeria“ (abgerufen am 14. August 2012)
  8. aikfotboll.se: „Henok Goitom till AIK“ (abgerufen am 16. August 2012)
  9. aftonbladet.se: „Här blir fotbollsstjärnan ansikte i Ikea-skandalen“ (abgerufen am 26. März 2013)
  10. Kista Galaxy FC - Om oss
  11. Division 5 | Kista Galaxy
  12. Bojan Djordjic tar plats i Kistas styrelse - jobbar med Goitom