Hermannrode

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hermannrode
Koordinaten: 51° 24′ 14″ N, 9° 51′ 39″ O
Höhe: 272 (264–296) m ü. NHN
Fläche: 3,45 km²[1]
Einwohner: 262 (31. Dez. 2019)[2]
Bevölkerungsdichte: 76 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Februar 1971
Postleitzahl: 37249
Vorwahl: 05504
Ortsbild
Ortsbild

Hermannrode ist ein Ortsteil der Gemeinde Neu-Eichenberg im nordhessischen Werra-Meißner-Kreis.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hermannrode liegt im Dreiländer-Eck Hessen, Thüringen, Niedersachsen in einem Seitental der Molle. Durch den Ort verläuft die Landesstraße 3238.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dorfkirche

Erstmals wird der Ort im Jahre 1267 erwähnt, und zwar unter dem Namen „Hermeroth“. Die Kirche, eine Wehrkirche, wird schon 1305 genannt. Der Ort gehörte bis 1821 zum hessischen Amt Ludwigstein/Witzenhausen und danach zum Landkreis Witzenhausen. Während der französischen Besetzung gehörte der Ort zum Kanton Friedland im Königreich Westphalen (1807–1813).

Gebietsreform[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Februar 1971 fusionierten die Gemeinde Hermannrode im Zuge der Gebietsreform in Hessen mit vier weiteren Gemeinden freiwillig zur neuen Gemeinde Neu-Eichenberg.[3][4] Sitz der Gemeindeverwaltung wurde Hebenshausen. Ortsbezirke nach der Hessischen Gemeindeordnung wurden nicht errichtet.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Quelle: Historisches Ortslexikon[1]

  • 1575/85: 17: 14 Hausgesesse
  • 1744: 143 Einwohner
  • 1747: 21 Mannschaften mit 21 Feuerstellen
  • 1961: 129 evangelische (= 87,76 %), 18 katholische (= 12,24 %) Einwohner
Hermannrode: Einwohnerzahlen von 1834 bis 2019
Jahr  Einwohner
1834
  
217
1840
  
229
1846
  
263
1852
  
233
1858
  
191
1864
  
210
1871
  
188
1875
  
182
1885
  
187
1895
  
151
1905
  
125
1910
  
128
1925
  
136
1939
  
121
1946
  
223
1950
  
210
1956
  
185
1961
  
147
1967
  
151
1970
  
150
1980
  
?
1990
  
?
2000
  
?
2011
  
258
2015
  
231
2019
  
262
Datenquelle: Histo­risches Ge­mein­de­ver­zeich­nis für Hessen: Die Be­völ­ke­rung der Ge­mei­nden 1834 bis 1967. Wies­baden: Hes­sisches Statis­tisches Lan­des­amt, 1968.
Weitere Quellen: [1]; Zensus 2011[5] Gemeinde Neu-Eichenberg:[6]

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am Hermannsbrunnen wird in jedem Jahr im August unter den Linden das Brunnenfest gefeiert.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Hermannrode – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Hermannrode, Werra-Meißner-Kreis. Historisches Ortslexikon für Hessen. (Stand: 16. Oktober 2018). In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS).
  2. Aktuelle Einwohnerzahlen. In: Webauftritt. Gemeinde Neu-Eichenberg, abgerufen im Oktober 2020.
  3. Gemeindegebietsreform: Zusammenschlüssen und Eingliederungen von Gemeinden vom 20. Januar 1971. In: Der Hessische Minister des Inneren (Hrsg.): Staatsanzeiger für das Land Hessen. 1971 Nr. 6, S. 248, Punkt 328, Abs. 35 (Online beim Informationssystem des Hessischen Landtags [PDF; 6,2 MB]).
  4. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 409.
  5. ; Ausgewählte Daten über Bevölkerung und Haushalte am 9. Mai 2011 in den hessischen Gemeinden und Gemeindeteilen. (PDF; 1,1 MB) In: Zensus 2011. Hessisches Statistisches Landesamt;
  6. Aktuelle Einwohnerzahlen. (aus Webarchiv). In: Webauftritt. Gemeinde Neu-Eichenberg, archiviert vom Original; abgerufen im Oktober 2020.