Honey, Honey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Honey, Honey
ABBA
Veröffentlichung April 1974
Länge 2:54
Genre(s) Pop/Europop
Autor(en) Björn Ulvaeus, Stig Anderson, Benny Andersson
Album Waterloo
Coverversion
1974 Sweet Dreams

Honey Honey ist ein Song der schwedischen Pop-Gruppe ABBA. An Komposition und Text waren sowohl Benny Andersson und Björn Ulvaeus als auch deren Manager Stig Anderson beteiligt. Die Lead Vocals werden von Agnetha Fältskog und Anni-Frid Lyngstad gemeinsam gesungen. Im April 1974 wurde das Stück mit der B-Seite King Kong Song als Single veröffentlicht.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Aufnahmen zu Honey Honey begannen am 17. Oktober 1973. Im Januar 1974 wurde der Song in schwedischer Sprache erneut aufgenommen. Beide Aufnahmen fanden im Metronome-Studio in Stockholm statt. Neben der Single-Veröffentlichung, bei der Honey Honey die A-Seite war, wurde das Stück ebenfalls als B-Seite der schwedischen Version von Waterloo veröffentlicht.

Zitat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Agnetha und ich haben versucht, bei den Vocals ein wenig sexy zu klingen. Ich bin nicht sicher, ob wir das geschafft haben“

Anni-Frid Lyngstad über Honey Honey[1]

Erfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[2]
Honey, Honey
  DE 2 08.07.1974 (22 Wo.)
  AT 4 15.09.1974 (08 Wo.)
  CH 4 07.08.1974 (12 Wo.)
  US 27 14.09.1974 (10 Wo.)

Honey Honey wurde auf Wunsch der Gruppe als Single veröffentlicht und konnte sich in einigen europäischen Ländern gut verkaufen. So bekam sie in Deutschland die Goldene Schallplatte für 2 Millionen Stück.[3] In Großbritannien allerdings, wo ABBA gerade einen Nummer-eins-Hit mit Waterloo gelandet hatten, wollte das dort zuständige Label für ABBA-Platten, Epic Records, diese Single nicht veröffentlichen, sondern stattdessen Ring Ring (#32).[4] Weil der Titel in England von ABBA nicht veröffentlicht wurde, versuchte die Gruppe Sweet Dreams ihr Glück damit. Die Coverversion kam auf Platz 10.[5]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Carl Magnus Palm: Licht und Schatten: ABBA – Die wahre Geschichte. Bosworth, Berlin, 2006, ISBN 3-936026-42-4 (deutsche Übersetzung: Helmut Müller).
  • Carl Magnus Palm: Abba – Story und Songs kompakt („Abba, the complete guide to their music“). Bosworth Music, Berlin 2007, ISBN 978-3-86543-227-8 (deutsche Übersetzung: Cecilia Senge).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Carl Magnus Palm: Abba – Story und Songs kompakt. 2007, S. 29.
  2. Charts DE Charts AT Charts CH Charts US
  3. Wolfgang "Bubi" Heilemann: ABBA-Fotografien 1974 bis 1980. Zweite Auflage. Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag, 2011, ISBN 978-3-89602-902-7, S. 71.
  4. ABBA: Ring Ring in den Official UK Charts (englisch)
  5. Sweet Dreams: Honey Honey in den Official UK Charts (englisch)