ABBA/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Seite behandelt die Diskografie der schwedischen Popgruppe ABBA und gibt einen Gesamtüberblick über die veröffentlichten Alben und Singles und deren Chartplatzierungen sowie sonstige Veröffentlichungen. In ihrer aktiven Zeit haben ABBA acht Studioalben und vier Kompilationen veröffentlicht. ABBA verkauften alleine in Deutschland bis heute über 10,8 Millionen Tonträger und gehören somit zu den Interpreten mit den meistverkauften Tonträgern in Deutschland.

Alben[Bearbeiten]

Ab 1973 haben ABBA während ihres zehnjährigen Bestehens insgesamt acht Studioalben und mindestens vierzehn Kompilationen produziert. 1986 und 2014 wurden zwei Live-Alben veröffentlicht. Nach dem Ende der Band wurden unzählige weitere Kompilationen herausgegeben. Bereits die acht Studioalben variierten in den einzelnen Ländern teilweise in Titelauswahl und Erscheinungstermin. So wurde beispielsweise einer der erfolgreichsten ABBA-Hits Fernando zunächst nur auf dem Studioalbum „Arrival“ in der Länderversion für Australien und Neuseeland veröffentlicht. Zusätzlich wurden – z. T. mit Lizenzgenehmigung von anderen Plattenfirmen (z. B. Polydor) – verschiedene Alben nur für regionale Märkte produziert, von denen einige in entsprechender Landessprache aufgenommen wurden (z. B. „Gracias Por La Música“, 1980, Polar Music) und andere als länderspezifische Kompilationen veröffentlicht wurden (z. B. „A wie ABBA“, 1981, Polydor).

Nach der Trennung von ABBA wurden noch eine Vielzahl an weiteren Alben veröffentlicht. Ein Großteil der ABBA-Alben ist zusätzlich auf neueren Tonträgern wie Audio-CD, Mini-Disc (MD), DVD oder Blu-ray in überarbeiteter Tonqualität erschienen. Deshalb existiert mittlerweile eine große Anzahl an Best-of-Alben, Kompilationen sowie Promotion- und Import-Alben.

Die nachfolgenden Tabellen und Listen sollen einerseits einen Überblick über die erschienenen Tonträger der Band und andererseits eine Übersicht über die Chartplatzierungen dieser Tonträger geben. Es werden alle Alben dargestellt, die eine Chartplatzierung in den Ländern Deutschland, Österreich, Schweiz, Großbritannien und USA erreicht haben. Zusätzlich werden, soweit verfügbar, die Platzierungen in ABBAs Heimatland Schweden sowie dem Nachbarland Norwegen angegeben. In der Anmerkungsspalte ist angegeben, in welchen anderen Ländern die Alben und Singles Platz eins erreichen konnten.

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US SchwedenSchweden SE NorwegenNorwegen NO
1973 Ring Ring a 2 b
(12 Wo.)
10
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. März 1973
1974 Waterloo 6 Platin
(33 Wo.)
a 28
(3 Wo.)
145
(8 Wo.)
1 b
(29 Wo.)
1
(24 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. März 1974
1975 ABBA 31
(12 Wo.)
a 13 Gold
(10 Wo.)
174
(3 Wo.)
1 c
(34 Wo.)
1
(62 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. April 1975
1976 Arrival 1 Doppelplatin
(76 Wo.)
12
(32 Wo.)
a 1 Platin
(92 Wo.)
20 Gold
(50 Wo.)
1
(32 Wo.)
1
(35 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Oktober 1976
#1-Album in Neuseeland[3] und in den Niederlanden[4]
1977 The Album 2 Platin
(55 Wo.)
2
(40 Wo.)
a 1 Platin
(61 Wo.)
14 Platin
(41 Wo.)
1
(18 Wo.)
1
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Dezember 1977
#1-Album in Neuseeland[3] und in den Niederlanden[4]
1979 Voulez-Vous 1 Platin
(57 Wo.)
2
(40 Wo.)
a 1 Platin
(43 Wo.)
19 Gold
(27 Wo.)
1
(26 Wo.)
1
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. April 1979
#1-Album in den Niederlanden[4]
1980 Super Trouper 1 Doppelplatin
(51 Wo.)
3
(34 Wo.)
a 1 Platin
(43 Wo.)
17 Gold
(38 Wo.)
1
(22 Wo.)
1
(29 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. November 1980
#1-Album in den Niederlanden[4]
1981 The Visitors 1 Platin
(31 Wo.)
3
(18 Wo.)
93 a d
(1 Wo.)
1 Platin
(22 Wo.)
29
(17 Wo.)
1
(16 Wo.)
1
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. November 1981
#1-Album in den Niederlanden[4]
d in CH erst 2012 platziert
a Das Chartarchiv für die schweizerischen Albencharts beginnt am 6. November 1983. Deshalb sind für alle Veröffentlichungen vor diesem Zeitpunkt keine oder nur eingeschränkte Chartdaten verfügbar.
b Zwischen dem 10. Juli 1962 und dem 19. August 1975 wurden in Schweden kombinierte Charts aus Alben und Singles veröffentlicht.
c Zwischen der Einstellung der Kvällstoppen am 19. August 1975 und dem 14. November 1975 existierten in Schweden weder Single- noch Albencharts. Deshalb sind für alle Veröffentlichungen in diesem Zeitraum keine oder nur eingeschränkte Chartdaten verfügbar.

Livealben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US SchwedenSchweden SE NorwegenNorwegen NO
1986 ABBA Live 49
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. August 1986
LP / CD mit je 11 Songs
2014 Live at Wembley Arena 9
(3 Wo.)
9
(3 Wo.)
10
(4 Wo.)
30
(1 Wo.)
15
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. September 2014
Doppelalbum mit Aufnahmen vom 10. November 1979

Kompilationen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US SchwedenSchweden SE NorwegenNorwegen NO
1975 Greatest Hits / The Best of ABBA 1 Platin Gold
(82 Wo.)
1
(52 Wo.)
a 1 Platin
(130 Wo.)
48 Platin
(61 Wo.)
1
(44 Wo.)
1
(64 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. November 1975
Kompilation mit 12 unterschiedlichen Songs von den ersten drei Studioalben, erschienen bei Polydor und RCA Records
#1-Album in Neuseeland[3]
1976 The Very Best of ABBA (ABBA's Greatest Hits) 2 3-fach-Gold
(86 Wo.)
19
(4 Wo.)
a Erstveröffentlichung: 1976
Doppel-LP mit 24 Songs, erweiterte Variante von Greatest Hits, erschienen bei Polydor
1979 Greatest Hits Vol. 2 6 Platin
(71 Wo.)
2
(34 Wo.)
a 1 Platin
(63 Wo.)
46 Gold
(14 Wo.)
20
(10 Wo.)
25
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Oktober 1979
1981 A wie ABBA 1 Gold
(29 Wo.)
1
(24 Wo.)
a Erstveröffentlichung: 1981
LP mit 16 Songs, erschienen bei Polydor
#1-Album in den Niederlanden (als A van ABBA)[4]
1982 The Singles – The First 10 Years 5 Gold
(18 Wo.)
a 1 Platin
(22 Wo.)
62
(18 Wo.)
29
(6 Wo.)
33
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. November 1982
1983 I Love ABBA 10
(12 Wo.)
5
(4 Wo.)
14 a
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1983
LP mit 14 Songs sowie 2 Bonus-Tracks, erschienen in Deutschland und den USA bei Polystar
Thank You for the Music (1983) 17 Gold
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. November 1983
1988 Absolute ABBA 70 Gold
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1988
1992 ABBA Gold – Greatest Hits 1 5-fach-Platin
(281 Wo.)
1 3-fach-Platin
(262 Wo.)
1 10-fach-Platin
(368 Wo.)
1 14-fach-Platin14-fach-Platin
(717 Wo.)
36 6-fach-Platin
(131 Wo.)
1 5-fach-Platin
(170 Wo.)
1
(104 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. September 1992
"Best-of"-Album mit 19 Songs, in diversen Neuauflagen erschienen, zuletzt 2003 mit Bonus-CD und insgesamt 29 Songs
#1-Album in Australien[5], in Finnland[6] und in Spanien[7]
1993 More ABBA Gold – More ABBA Hits 9 Gold
(20 Wo.)
7 Gold
(16 Wo.)
13 Platin
(20 Wo.)
13 Platin
(40 Wo.)
3 Platin
(34 Wo.)
16
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Juni 1993
Ergänzungs-Hitalbum mit einem unveröffentlichten Song
1994 Thank You for the Music (1994) 17
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1994
4-CD-Box-Set mit fast allen Singles, B-Seiten und beliebten Albumtracks auf den ersten drei CDs sowie vielen Raritäten und bis dahin unveröffentlichten Titeln auf der vierten CD
1996 Forever Gold (1996) 50
(17 Wo.)
Silber Erstveröffentlichung: 1996
Doppel-CD-Set mit 39 Songs
1998 Love Stories 82
(3 Wo.)
15
(15 Wo.)
47
(2 Wo.)
51
(2 Wo.)
30
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1998
CD mit 17 Songs
1999 The Complete Singles Collection 10 Platin
(37 Wo.)
11
(18 Wo.)
6 Gold
(24 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1999
Doppel-CD-Set mit 33 Songs
2001 The Definitive Collection 14 Platin
(107 Wo.)
38
(16 Wo.)
34 Gold
(23 Wo.)
17 Gold
(16 Wo.)
186
(1 Wo.)
26 Gold
(29 Wo.)
8
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. November 2001
Doppel-CD-Set mit 35 Songs sowie 2 Bonus-Tracks; Erstauflage als 30th Anniversary – bezogen auf das Erscheinungsjahr von People Need Love im Jahr 1972
Platz 180 der Rolling-Stone-500
2004 The ABBA Story 31
(6 Wo.)
21
(6 Wo.)
14
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2004
CD mit 20 Songs, inkl. Booklet mit Biografie der Band
2006 18 Hits 58
(6 Wo.)
15 Platin
(55 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2006
CD mit 18 Songs, inkl. je 1 Song in Deutsch, Französisch, Schwedisch und Spanisch
in DE erst 2008 platziert
Number Ones 24
(16 Wo.)
22
(14 Wo.)
53
(12 Wo.)
15 Gold
(9 Wo.)
20
(13 Wo.)
25
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. November 2006
CD mit 18 Songs; ist auch in limitierter Auflage als 2-CD-Set mit zusätzlichen Songs erschienen
#1-Album in Neuseeland[3]
2008 The Albums 61
(10 Wo.)
68
(5 Wo.)
89 Silber
(4 Wo.)
4 Platin
(23 Wo.)
7
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2008
Box-Set mit 9 CDs; Neuauflagen der acht Studioalben sowie eine Bonus-CD
2011 20th Century Masters: The Millennium Collection: The Best of ABBA 189 Gold
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. September 2000
2012 The Essential Collection 16
(10 Wo.)
47
(2 Wo.)
94
(1 Wo.)
29
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2012
Doppel-CD mit 39 Songs
2014 Gold / More Gold – Greatest Hits – 40th Anniversary Edition Gold 59
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2014
Box-Set, enthält je 1 CD ABBA - Gold, ABBA - More Gold und ABBA - B-Sides
Nummer-eins-Alben 7 3 1 9 9 9
Top-10-Alben 16 11 3 9 12 12
Alben in den Charts 25 19 12 21 13 20 17
a Das Chartarchiv für die schweizerischen Albencharts beginnt am 6. November 1983. Deshalb sind für alle Veröffentlichungen vor diesem Zeitpunkt keine oder nur eingeschränkte Chartdaten verfügbar.

Weitere Kompilationen[Bearbeiten]

Jahr Titel Anmerkungen
1975 Pop Power – The Fantastic ABBA LP mit 12 Songs, erschienen in Deutschland bei Polydor
1977 Greatest Hits 24 Doppel-LP mit 24 Songs, erweiterte Variante von Greatest Hits, erschienen in Japan bei Discomate
1978 All About ABBA LP mit 12 Songs, erschienen in Japan bei Discomate
16 ABBA Hits LP mit 16 Songs, erschienen in Deutschland bei Polydor, DE: Gold
1980 The Magic of ABBA LP mit 16 Songs, erschienen in Australien und den USA bei K-tel
1982 Disco Special 1 LP mit 10 Songs, erschienen in Japan bei Discomate
Disco Special 2 LP mit 10 Songs, erschienen in Japan bei Discomate
Dancing Special LP mit 10 Songs, erschienen in Japan bei Discomate
Love Sounds Special LP mit 10 Songs, erschienen in Japan bei Discomate
1984 Love Songs LP mit 15 Songs, erschienen in Kanada bei WEA Records
1986 The Hits LP / CD mit je 12 Songs, erschienen bei Pickwick Records
1988 The Hits 2 LP / CD mit je 14 Songs, erschienen bei Pickwick Records, UK: Gold
The Hits 3 LP / CD mit je 14 Songs, erschienen bei Pickwick Records
1987 The Collection CD mit 18 Songs, UK: Gold
1989 The Love Songs CD mit 14 Songs, erschienen bei Pickwick Records
1996 The Music Still Goes On CD mit 16 vorwiegend weniger bekannten Songs aus der Zeit von 1974 bis 1981, erschienen bei Spectrum Music bzw. Karussell, UK: Gold, SE: Gold
1999 Forever Gold (1999) Promotion-CD mit 18 Songs; letzte Kompilation der „Gold-Serie“
De grootste hits in Nederland - 25 jaar na 'Waterloo' CD mit 19 Liedern, erschienen bei Polydor, #1-Album in den Niederlanden[4]
2002 The Name of the Game CD mit 16 Songs, erschienen bei Spectrum Music bzw. Karussell, UK: Gold, SE: Platin
2003 The Ultimate Collection 4-CD-Boxset, UK: Silber
2005 Classic ABBA CD mit 16 Songs, davon 8 Single-Hits sowie 8 Songs von B-Seiten diverser Singles und/oder der Studio-Alben
The Complete Studio Recordings Box-Set mit 9 CDs und 2 DVDs; enthält alle ABBA-Songs, die je von ABBA auf Vinyl oder CD erschienen sind
2008 ABBA Gold – Complete Edition Doppel-CD-Box mit 39 Songs der Alben „ABBA Gold“ und More „ABBA – More Gold“
2010 Icon CD mit 11 Songs

Darüber hinaus sind 1999 noch je eine Box mit allen Single-CDs und allen Maxi-CDs sowie 2005 eine Box mit allen Album-CDs in überarbeiteter Aufnahmequalität erschienen.

Singles[Bearbeiten]

Die nachfolgende Tabelle soll eine Übersicht über die Chartplatzierungen der Singles von ABBA geben. Es werden alle Singles, wenn möglich inklusive B-Seiten, dargestellt, die eine Chartplatzierung in den Ländern Deutschland, Österreich, Schweiz, Großbritannien und USA erreicht haben. Zusätzlich werden die Chartplatzierungen in ABBAs Heimatland Schweden und dem Nachbarland Norwegen angegeben. In der Tabellenspalte Anmerkungen ist zudem angegeben, in welchen weiteren Ländern die Singles Platz eins der Charts erreichen konnten.

In der Spalte "Release" werden generell alle internationalen Singleveröffentlichungen gelistet, wobei die jeweilige B-Seite in der Tabellenspalte Anmerkungen zu finden ist. Bei nicht erfolgtem internationalem Release werden stattdessen regionale Veröffentlichungen angegeben, sofern sie Chartplatzierungen erreicht haben. Sowohl internationale Singles mit speziellen Versionen oder anderen B-Seiten in bestimmten Ländern, als auch Singles, die nur in einem Land eine Chartplatzierung erreichen konnten, das nicht in untenstehender Tabelle gelistet ist, sind im Abschnitt Weitere Singles zu finden.

Die Single-Titel Fernando (1976), Summer Night City (1978), Gimme! Gimme! Gimme! (A Man After Midnight) (1979), The Day Before You Came (1982) und Under Attack (1982) sind in Deutschland ursprünglich nicht auf den Studioalben erschienen, sondern wurden zunächst nur auf den zwischenzeitlichen „Greatest-Hits“-Alben veröffentlicht. Selbiges gilt für Stücke wie Crazy World (1975), Happy Hawaii (1976), Elaine (1980), You Owe Me One (1982) oder Cassandra (1982). Diese erschienen im Laufe der Zeit als B-Seite diverser ABBA-Singles. Auf den nachträglich erschienenen CD-Versionen der Studioalben sind diese ABBA-Songs und weitere Bonus-Tracks enthalten.

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen Release
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US SchwedenSchweden SE NorwegenNorwegen NO
Björn & Benny; Backing-Vocals von Agnetha & Anni-Frid
1970 Hej Gamle Man 5 b
(9 Wo.)
B-Seite: Lycka Polar POS 1110 (SE)
Björn, Benny, Agnetha & Anni-Frid
1972 People Need Love
Ring Ring
17 b
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1972
B-Seite: Merry-Go-Round
Polydor 2041-369 (DE, AT)
Playboy P 50014 (US)
Polar POS 1156 (SE)
1973 Ring Ring (bara du slog en signal) 1 b
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Februar 1973
B-Seite: Åh, vilka tider
Erstveröffentlichung: 19. Februar 1973
B-Seite: She's My Kind of Girl
Polar POS 1171 (SE)
Polar POS 1172 (SE)
Ring Ring
Ring Ring
2
(16 Wo.)
32
(5 Wo.)
2 b
(8 Wo.)
2
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Februar 1973
B-Seite: Rock 'n Roll Band
in UK erst 1974 platziert
Polydor 2041-422 (DE, AT)
Epic S EPC 1793 (UK)
1974 Nina, Pretty Ballerina
Ring Ring
8
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1974
B-Seite: I Am Just a Girl
Polydor 2040-111 (AT)
ABBA
1974 Waterloo (schwedische Version)
Waterloo (schwedische Version)
2 b
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. März 1974
B-Seite: Honey, Honey (schwedische Version)
Polar POS 1186 (SE)
Waterloo
Waterloo
1
(25 Wo.)
2
(20 Wo.)
1
(19 Wo.)
1 Silber
(12 Wo.)
6
(17 Wo.)
3 b
(10 Wo.)
1
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. März 1974
B-Seite: Watch Out
#1-Hit in Belgien[8]
Polydor 2040-114 (DE, AT, CH)
Epic S EPC 2240 (UK)
Playboy 45-3035 (US)
Polar POS 1187 (SE)
Honey, Honey
Waterloo
2
(22 Wo.)
4
(8 Wo.)
4
(12 Wo.)
27
(10 Wo.)
16 e
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1974
B-Seite: King Kong Song
e in NO erst 2008 platziert
Polar POS 1192 (SE)
So Long
ABBA
11
(16 Wo.)
3
(8 Wo.)
7 b
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. November 1974
B-Seite: I've Been Waiting for You
Polydor 2040-131 (DE, AT, CH)
Epic S EPC 2848 (UK)
Polar POS 1195 (SE)
1975 I Do, I Do, I Do, I Do, I Do
ABBA
6
(22 Wo.)
4
(12 Wo.)
1
(17 Wo.)
38
(6 Wo.)
15
(15 Wo.)
c 2
(24 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. April 1975
B-Seite: Rock Me
in US erst 1976 veröffentlicht
#1-Hit in Neuseeland[3]
Polydor 2001-579 (DE, AT, CH)
Epic S EPC 3229 (UK)
SOS
ABBA
1
(30 Wo.)
2
(24 Wo.)
3
(18 Wo.)
6
(10 Wo.)
15
(17 Wo.)
c 2
(27 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1975
B-Seite: Man in the Middle
#1-Hit in Belgien[8] und in Neuseeland[3]
Polydor 2001-585 (DE, AT, CH)
Epic S EPC 3576 (UK)
Atlantic 45-3265 (US)
Mamma Mia
ABBA
1
(24 Wo.)
3
(16 Wo.)
1
(25 Wo.)
1 Silber
(21 Wo.)
32
(8 Wo.)
c 2
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. September 1975
B-Seite: Intermezzo No. 1
in US erst 1976 veröffentlicht
Polydor 2001-613 (DE, AT, CH)
Epic S EPC 3790 (UK)
1976 Fernando 1 Gold
(26 Wo.)
1
(24 Wo.)
1
(22 Wo.)
1 Gold
(15 Wo.)
13
(16 Wo.)
2
(22 Wo.)
2
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. März 1976
B-Seite: Tropical Loveland
#1-Hit in Belgien[8], in Neuseeland[3] und in den Niederlanden[9]
Polydor 2001-639 (DE, AT, CH)
Epic S EPC 4036 (UK)
Dancing Queen
Arrival
1
(42 Wo.)
4
(20 Wo.)
3
(34 Wo.)
1 Gold
(20 Wo.)
1 Gold
(22 Wo.)
1
(40 Wo.)
1
(32 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. August 1976
B-Seite: That's Me
#1-Hit in Belgien[8], in Neuseeland[3] und in den Niederlanden[9]
Polydor 2001-680 (DE, AT, CH)
Epic S EPC 4499 (UK)
Atlantic 45-3372 (US)
Polar POS 1225 (SE)
Platz 171 der Rolling-Stone-500
Money, Money, Money
Arrival
1
(22 Wo.)
3
(16 Wo.)
2
(14 Wo.)
3 Gold
(12 Wo.)
56
(7 Wo.)
2
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. November 1976
B-Seite: Crazy World
in US erst 1977 veröffentlicht
#1-Hit in Belgien[8], Frankreich[10], in Neuseeland[3] und in den Niederlanden[9]
Polydor 2001-696 (DE, AT, CH)
Epic S EPC 4713 (UK)
Atlantic 3434 (US)
1977 Knowing Me, Knowing You
Arrival
1
(26 Wo.)
2
(20 Wo.)
3
(17 Wo.)
1 Gold
(13 Wo.)
14
(15 Wo.)
6
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Februar 1977
B-Seite: Happy Hawaii
Polydor 2001-703 (DE, AT, CH)
Epic S EPC 4955 (UK)
Atlantic 3387 (US)
The Name of the Game
The Album
7
(20 Wo.)
12
(12 Wo.)
6
(10 Wo.)
1 Gold
(12 Wo.)
12
(16 Wo.)
2
(18 Wo.)
3
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Oktober 1977
B-Seite: I Wonder (Departure) (Live-Version)
Polydor 2001-742 (DE, AT, CH)
Epic S EPC 5750 (UK)
Atlantic 3449 (US)
Polar POS 1234 (SE)
1978 Take a Chance on Me
The Album
3
(25 Wo.)
1
(20 Wo.)
3
(16 Wo.)
1 Gold
(10 Wo.)
3 Gold
(18 Wo.)
8
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Januar 1978
B-Seite: I'm a Marionette
#1-Hit in Belgien[8]
Polydor 2001-758 (DE, AT, CH)
Epic S EPC 5950 (UK, SE)
Atlantic 3457 (US)
Eagle
The Album
6
(19 Wo.)
17
(12 Wo.)
7
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1978
B-Seite: Thank You for the Music
Polydor 2001-778 (DE, AT, CH)
Atlantic 3486 (US)
Polar POS 1237 (SE)
Summer Night City 6
(18 Wo.)
18
(4 Wo.)
5
(10 Wo.)
5 Silber
(9 Wo.)
1
(20 Wo.)
3
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. September 1978
B-Seite: Medley: Pick a Bale of Cotton / On Top of Old Smokey / Midnight Special
Polydor 2001-810 (DE, AT, CH)
Epic S EPC 6595 (UK)
Atlantic 3515 (US)
Polar POS 1239 (SE)
1979 Chiquitita
Voulez-Vous
3
(26 Wo.)
6
(16 Wo.)
1
(15 Wo.)
2 Gold
(9 Wo.)
29
(12 Wo.)
2
(24 Wo.)
4
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Januar 1979
B-Seite: Lovelight
#1-Hit in Belgien[8], in Neuseeland[3], in den Niederlanden[9] und in Spanien[7]
Polydor 2001-850 (DE, AT, CH)
Epic S EPC 7030 (UK)
Atlantic 3629 (US)
Polar POS 1244 (SE)
Does Your Mother Know
Voulez-Vous
10
(15 Wo.)
13
(12 Wo.)
6
(10 Wo.)
4 Silber
(9 Wo.)
19
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. April 1979
B-Seite: Kisses of Fire
#1-Hit in Belgien[8]
Polydor 2001-881 (DE, AT, CH)
Epic S EPC 7316 (UK)
Atlantic 3574 (US)
Polar POS 1251 (SE)
Voulez-Vous
Voulez-Vous
14
(16 Wo.)
9
(6 Wo.)
3 Silber
(11 Wo.)
80
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Juli 1979
B-Seite: Angeleyes
#1-Hit in Belgien[8]
Polydor 2001-899 (DE, AT, CH)
Epic S EPC 7499 (UK)
Atlantic 3609 (US)
Angeleyes
Voulez-Vous
64
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Juli 1979
A-Seite: Voulez-Vous
Gimme! Gimme! Gimme! (A Man After Midnight) 3
(26 Wo.)
2
(12 Wo.)
1
(12 Wo.)
3 Silber
(12 Wo.)
16
(6 Wo.)
2
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Oktober 1979
B-Seite: The King Has Lost His Crown
#1-Hit in Belgien[8]
Polydor 2001-919 (DE, AT, CH)
Epic S EPC 7914 (UK)
Atlantic 3652 (US)
Polar POS 1256 (SE)
I Have a Dream
Voulez-Vous
4
(27 Wo.)
1
(22 Wo.)
1
(12 Wo.)
2 Gold
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Dezember 1979
B-Seite: Take a Chance on Me (Live-Version)
#1-Hit in Belgien[8] und in den Niederlanden[9]
Polydor 2001-931 (DE, AT, CH)
Epic S EPC 8088 (UK)
Polar POS 1260 (SE)
1980 The Winner Takes It All
Super Trouper
4
(29 Wo.)
3
(18 Wo.)
3
(11 Wo.)
1
(10 Wo.)
8
(26 Wo.)
2
(16 Wo.)
3
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Juli 1980
B-Seite: Elaine
#1-Hit in Belgien[8] und in den Niederlanden[9]
Polydor 2001-981 (DE, AT, CH)
Epic S EPC 8835 (UK)
Atlantic 3776 (US)
Polar POS 1272 (SE)
Super Trouper
Super Trouper
1
(30 Wo.)
3
(20 Wo.)
3
(12 Wo.)
1 Gold
(12 Wo.)
45
(11 Wo.)
11
(8 Wo.)
2
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. November 1980
B-Seite: The Piper
#1-Hit in Belgien[8] und in den Niederlanden[9]
Polydor 2002-012 (DE, AT, CH)
Epic S EPC 9089 (UK)
Atlantic 3806 (US)
Polar POS 1274 (SE)
1981 On and On and On
Super Trouper
90
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Juli 1981
A-Seite: Lay All Your Love on Me
Epic EPC A 13-1456 (UK)
Atlantic 3826 (US)
Lay All Your Love on Me
Super Trouper
26
(14 Wo.)
7
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Juli 1981
B-Seite: On and On and On
One of Us
The Visitors
1
(22 Wo.)
3
(12 Wo.)
3
(7 Wo.)
3 Gold
(10 Wo.)
13
(2 Wo.)
6
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Dezember 1981
B-Seite: Should I Laugh or Cry
#1-Hit in Belgien[8] und in den Niederlanden[9]
Polydor 2002-113 (DE, AT)
Epic EPC A1740 (UK)
Atlantic 7-89881 (US)
Polar POS 1291 (SE)
1982 When All Is Said and Done
The Visitors
27
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1981
B-Seite: Should I Laugh or Cry
Atlantic 3889 (US)
Head over Heels
The Visitors
19
(12 Wo.)
8
(2 Wo.)
25
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Februar 1982
B-Seite: The Visitors
Polydor 2002-122 (DE, AT)
Epic EPC A2037 (UK)
Atlantic 4031 (US)
The Visitors
The Visitors
63
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Februar 1982
A-Seite: Head over Heels
The Day Before You Came
The Singles – The First 10 Years
5
(16 Wo.)
16
(6 Wo.)
4
(8 Wo.)
32
(6 Wo.)
3
(10 Wo.)
5
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Oktober 1982
B-Seite: Cassandra
Polydor 2002-187 (DE)
Epic EPC A2847 (UK)
Atlantic 7-89948 (US)
Polar POS 1318 (SE)
Under Attack
The Singles – The First 10 Years
22
(9 Wo.)
26
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Dezember 1982
B-Seite: You Owe Me One
Polydor 2002-204 (DE)
Epic EPC A2971 (UK)
Polar POS 1321 (SE)
1983 Thank You for the Music
The Album
33
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. November 1983
B-Seite: Our Last Summer
Epic A 3894 (UK)
1992 Dancing Queen 1992 f f 16
(5 Wo.)
f f Erstveröffentlichung: 24. August 1992
B-Seite: Lay All Your Love on Me
Polydor 863-572-7 (DE)
Polydor PO 231 (UK)
1999 Happy New Year
Super Trouper
75
(9 Wo.)
4
(15 Wo.)
5
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1999
Höchstplatzierung in SE im Jahr 2008
seit 2007 regelmäßig um Neujahr in den deutschen und schwedischen Charts vertreten
Nummer-eins-Singles 9 3 7 9 1 3 2
Top-10-Singles 21 20 22 19 4 14 19
Singles in den Charts 27 25 22 26 20 18 20
b Zwischen dem 10. Juli 1962 und dem 19. August 1975 wurden in Schweden kombinierte Charts aus Alben und Singles veröffentlicht.
c Zwischen der Einstellung der Kvällstoppen am 19. August 1975 und dem 14. November 1975 existierten in Schweden weder Single- noch Albencharts. Deshalb sind für alle Veröffentlichungen in diesem Zeitraum keine oder nur eingeschränkte Chartdaten verfügbar.
f Das Release von Dancing Queen 1992 wurde in Deutschland, der Schweiz, Schweden und Norwegen als Wiederveröffentlichung von Dancing Queen gewertet und deshalb mit der Originalveröffentlichung zusammengerechnet.

Weitere Singles[Bearbeiten]

Die nachfolgende Tabelle enthält:

  • alle Singles, die in den Ländern der obenstehenden Tabelle veröffentlicht wurden, aber keine Chartplatzierung erreichen konnten
  • ausgewählte Singles, die in diesen Ländern nicht veröffentlicht wurden, dafür aber in anderen Ländern weltweit
Jahr Titel Anmerkungen Release
Björn & Benny; Backing-Vocals von Agnetha & Anni-Frid
1971 Hey Musikant deutsche Version von Hej gamle man
B-Seite: Was die Liebe sagt (deutsche Version von Livet går sin gång)
Comet CQA 444 (DE)
Björn, Benny, Agnetha & Anni-Frid
1972 En hälsning till våra parkarrangörer schwedischsprachige Promotion-Single für die Folk Park Tours 1973
Erstveröffentlichung: September 1972
B-Seite: gleichnamiges Lied von Lena Andersson und Ted Gärdestad
Polar POR 01 (SE)
He Is Your Brother
Ring Ring
Erstveröffentlichung: 1. November 1972
B-Seite: Santa Rosa
Polar POS 1168 (SE)
1973 Another Town, Another Train
Ring Ring
Erstveröffentlichung: März 1973
B-Seite: I Am Just a Girl
Playboy P 50018 (US)
Love Isn't Easy (But It Sure Is Hard Enough)
Ring Ring
Erstveröffentlichung: Juni 1973
B-Seite: I Am Just a Girl
Polar POS 1176 (SE)
Rock 'n Roll Band
Ring Ring
Erstveröffentlichung: Juli 1973
B-Seite: Another Town, Another Train
Playboy P 50025 (US)
Ring Ring (deutsche Version) B-Seite: Wer im Wartesaal der Liebe steht (deutsche Version von Another Town, Another Train) Polydor 2040-105 (DE, AT)
Nina, Pretty Ballerina
Ring Ring
Erstveröffentlichung: Oktober 1973
B-Seite: He Is Your Brother
Vogue 45 X-3027 (FR)
ABBA
1974 Waterloo (deutsche Version)
Waterloo (deutsche Version)
Erstveröffentlichung: April 1974
B-Seite: Watch Out
Polydor 2040-116 (DE, AT)
Waterloo (schwedische Version)
Waterloo (schwedische Version)
B-Seite: Watch Out Polydor 2040-117 (AT)
Waterloo (französische Version)
Waterloo (französische Version)
Erstveröffentlichung: Mai 1974
B-Seite: Gonna Sing You My Lovesong
Vogue 45 X-3104 (FR)
Ring Ring
Ring Ring
Erstveröffentlichung: Mai 1974
B-Seite: Honey, Honey
Polydor 2040-120 (DE, AT, CH)
Honey, Honey
Waterloo
Erstveröffentlichung: September 1974
B-Seite: Dance (While the Music Still Goes On)
Atlantic 45-3209 (US)
Hasta mañana
Waterloo
B-Seite: Honey, Honey Polydor 2040-124 (PT)
I've Been Waiting for You Erstveröffentlichung: Dezember 1974
B-Seite: King Kong Song
RCA Victor 102561 (AU)
1975 Ring Ring
Ring Ring
Erstveröffentlichung: Januar 1975
B-Seite: Hasta mañana
Atlantic 45-3240 (US)
Bang-A-Boomerang
ABBA
Erstveröffentlichung: Juli 1975
B-Seite: SOS
Vogue 45 X-12161 (FR)
I Do, I Do, I Do, I Do, I Do
ABBA
Erstveröffentlichung: Dezember 1975
B-Seite: Bang-A-Boomerang
Atlantic 45-3310 (US)
1976 Mamma Mia
ABBA
Erstveröffentlichung: Februar 1976
B-Seite: Tropical Loveland
Atlantic 45-3315 (US)
Fernando Erstveröffentlichung: März 1976
B-Seite: Hey, Hey Helen
Polar POS 1224 (SE)
Fernando Erstveröffentlichung: August 1976
B-Seite: Rock Me
Atlantic 45-3346 (US)
1977 Dancing Queen Erstveröffentlichung: April 1977
B-Seite: Tiger
Discomate DSP-112 (JP)
ABBA Live 77 Erstveröffentlichung: Dezember 1977
Special-Single mit 5 Titeln: Fernando, Money, Money, Money, Rock Me, Waterloo, Why Did It Have to Be Me
Jultidningsförlaget (SE)
1979 Chiquitita (spanische Version) Erstveröffentlichung: April 1979
B-Seite: Lovelight
Polydor 2001-874 (DE, AT)
Sång till Görel (Görel 30 år!) (mit Stikkan Anderson)
Tribute-Single zum 30. Geburtstag von Görel Hanser, 50 CDs
Erstveröffentlichung: 21. Juni 1979
Polar JUB 30 (SE)
Kisses of Fire Erstveröffentlichung: Juli 1979
B-Seite: Voulez-Vous
Discomate DSP-129 (JP)
Estoy soñando spanische Version von I Have a Dream
Erstveröffentlichung: September 1979
B-Seite: As Good As New
Discos CBS DAS-40001 (US)
Chiquitita (spanische Version) Erstveröffentlichung: Oktober 1979
B-Seite: Estoy soñando (spanische Version von I Have a Dream)
Atlantic 3630 (US)
1980 Estoy soñando B-Seite: Conociendome, conociendote (spanische Version von Knowing Me, Knowing You Discos CBS DAS-40001 (US)
Dame! Dame! Dame! spanische Version von Gimme! Gimme! Gimme!
B-Seite: Gracias por la musica (spanische Version von Thank You for the Music)
Discos CBS DAS-40003 (US)
1981 Hovas vittne Erstveröffentlichung: 25. Januar 1981
B-Seite: Tivedshambo
Polar JUB 50
Andante, andante (spanische Version) B-Seite: Felicidad (spanische Version von Happy New Year) Discos CBS DAS-40004 (US)
Se me esta escapando spanische Version von Slipping Through My Fingers
B-Seite: Felicidad (spanische Version von Happy New Year)
Discos CBS DAS-40008 (US)
1982 No hay a quien culpar spanische Version von When All Is Said and Done
B-Seite: Reina danzante (spanische Version von Dancing Queen)
Discos CBS DAS-40008 (US)
1986 Live Medley B-Seite: Take a Chance On Me (Live) Atlantic PR-624 (US)
1992 The Spanish Gold Medley Polydor 863 960-7 (ES)
2004 Waterloo (2004) Promotion-Single zum 30-jährigen Jubiläum des Grand-Prix-Sieges Polydor 9820540 (UK)

ABBA-Songs in einer Langzeit-Chartliste[Bearbeiten]

In der Fernsehsendung Die ultimative Chartshow – ein Musik-Show-Konzept des TV-Senders RTL, deren einzelne Themen-Staffeln von Oliver Geissen moderiert werden – wurden im Jahr 2003 die erfolgreichsten 2000 Hits der vergangenen 30 Jahre in Deutschland vorgestellt. Diese Songs wurden auf Basis der jeweiligen Platzierungen in den wöchentlichen Chartlisten seit 1972 ermittelt. Bei dem für diese Langzeit-Chartliste gewählten Bewertungssystem war die Popgruppe ABBA die erfolgreichste Band im gesamten Auswertungszeitraum und konnte sich mit insgesamt 21 Songs in der Liste der erfolgreichsten 2000 Songs platzieren. Insgesamt waren ABBA mit ihren Songs 33 Wochen auf Platz 1 und 236 Wochen in den „Top 10“ platziert.

Hier ist eine Aufstellung mit den Angaben, wie viele Wochen der Song den 1. Platz der deutschen Charts belegte und wie viele Wochen der Song in den Top 10 der deutschen Charts platziert war:

Platz Titel Platz 1 Top 10
22 Fernando 7 Wo. 22 Wo.
74 Honey, Honey 0 Wo. 18 Wo.
83 SOS 7 Wo. 17 Wo.
99 Waterloo 4 Wo. 16 Wo.
104 Super Trouper 5 Wo. 17 Wo.
154 Knowing Me, Knowing You 2 Wo. 15 Wo.
178 Money, Money, Money 5 Wo. 14 Wo.
179 Dancing Queen 1 Wo. 14 Wo.
339 Chiquitita 0 Wo. 15 Wo.
394 Mamma Mia 1 Wo. 12 Wo.
458 Gimme! Gimme! Gimme! 0 Wo. 10 Wo.
608 One of Us 1 Wo. 11 Wo.
642 Take a Chance on Me 0 Wo. 12 Wo.
919 I Have a Dream 0 Wo. 8 Wo.
963 The Winner Takes It All 0 Wo. 9 Wo.
1245 The Day Before You Came 0 Wo. 6 Wo.
1344 Eagle 0 Wo. 6 Wo.
1360 I Do, I Do, I Do, I Do, I Do 0 Wo. 5 Wo.
1582 Summer Night City 0 Wo. 3 Wo.
1687 The Name of the Game 0 Wo. 3 Wo.
1916 Does Your Mother Know 0 Wo. 3 Wo.

Hinweis: In anderen Auswertungen der deutschen Chartlisten konnten sich die ABBA-Songs Money, Money, Money 15 Wochen, Mamma Mia 13 Wochen und One of Us 12 Wochen in den Top 10 der deutschen Charts platzieren.

In weiteren Staffeln der Chart-Show belegte ABBA bei der Auswertung „Die erfolgreichsten Popgruppen“ den 2. Platz hinter den Beatles, bei „Die erfolgreichsten Stars der Musikgeschichte“ den 3. Platz, bei „Die erfolgreichsten Künstler der 1970er Jahre“ den 2. Platz hinter der Gruppe The Sweet und bei der Staffel „Die erfolgreichsten Künstler der 1980er Jahre“ den 8. Platz.

VHS/DVDs[Bearbeiten]

Die Chartplatzierungen in dieser Tabelle beziehen sich, wenn nicht anders angegeben, auf die Musik-DVD-Charts der jeweiligen Länder.

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][11] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US SchwedenSchweden SE NorwegenNorwegen NO
1994 ABBA Gold – Greatest Hits Platin 6[12] Gold
(62 Wo.)
 ? Gold
(57 Wo.)
VHS-Musikvideo-Sammlung der auch auf der Kompilation ABBA Gold erschienenen Hits, später als DVD inklusive der Dokumentation ABBA - The Story (1999)
More ABBA Gold – More ABBA Hits Gold 17[13]
(6 Wo.)
 ?
(3 Wo.)
VHS mit allen Musikvideos des gleichnamigen Kompilationsalbums
Thank You 10[14]
(26 Wo.)
 ?
(19 Wo.)
VHS mit Songs, Musikvideos und Interviews
1996 Forever Gold 1[15] Platin
(178 Wo.)
Erreichen der Höchstplatzierung in den UK-Charts erst in der 107. Platzierungswoche (Mai 1999)
1998 ABBA - The Movie 48 g h
(3 Wo.)
5[16] h
(1 Wo.)
4 i
(4 Wo.)
1[17]Gold
(20 Wo.)
1 Gold h
(88 Wo.)
7[18] h
(2 Wo.)
sowohl als 2-Disc Limited Edition als auch als 1-Disc Edition mit beigefügtem Booklet erschienen
h in DE, AT, SE & NO erst 2005 platziert
i in CH erst 2008 platziert
1999 The Winner Takes It All - The ABBA Story 3[19] Platin
(51 Wo.)
90-Minuten-Dokumentation
2002 The Definitive Collection Doppelplatin 2[20] Platin
(106 Wo.)
2[21]
(31 Wo.)
1 Gold
(90 Wo.)
10[22] j
(1 Wo.)
Sammlung aller Musikvideos der Gruppe, zusätzlich When I Kissed the Teacher (1976), Estoy soñando (1979), Felicidad (1980), No hay a cien culpar (1981) und erster Live-Auftritt Dancing Queen
j in NO erst 2005 platziert
2003 ABBA Gold 4[23] k
(2 Wo.)
4 l
(7 Wo.)
2[24] Doppelplatin
(115 Wo.)
 ? Platin
(5 Wo.)
1
(12 Wo.)
DVD mit den Musikvideos von der VHS ABBA Gold – Greatest Hits plus weitere Musikvideos und eine 25-minütige Dokumentation
Erreichen der Höchstplatzierung in den UK-Charts erst in der 49. Platzierungswoche (Juli 2007)
k in AT erst 2006 platziert
l in CH erst 2008 platziert
2004 ABBA in Concert 34 Goldg
(7 Wo.)
2[25]
(3 Wo.)
2[26] Gold
(28 Wo.)
 ? Gold
(2 Wo.)
1 Gold
(76 Wo.)
3[27]
(2 Wo.)
Dokumentation über die 1979/1980 unternommene Tournee durch die Vereinigten Staaten und Europa der Gruppe
The Last Video 30 m
(9 Wo.)
9[28]
(4 Wo.)
4
(5 Wo.)
DVD-Single, siehe ABBA#Stationen nach der Trennung
Super Troupers - 30 Jahre ABBA 9 n
(1 Wo.)
2[29] Gold
(14 Wo.)
14
(2 Wo.)
Erweiterung von The Winner Takes It All - The ABBA Story, dokumentiert die Geschichte der Gruppe und zugleich den Auftritt von drei Mitgliedern im Prince Edward Theatre
n in CH erst 2008 platziert
2006 Number Ones 14[30]
(20 Wo.)
Musikvideo-Sammlung der auch auf der gleichnamigen Kompilation erschienenen Lieder
2008 16 Hits 1
(16 Wo.)
Musikvideo-Sammlung von 16 ABBA-Songs
Thank You for the Music - Collector's Limited Edition 39[31]
(3 Wo.)
2 DVDs: Erweiterung der 2005 erschienenen DVD ABBA - Music in Review um ein Booklet
The Dancing Queen Collection 27[32]
(2 Wo.)
Zusammenstellung der DVDs ABBA - Music in Review und ABBA - World's Greatest Albums: Arrival; engl. Ausgabe: ABBA - The Ultimate Review
2009 Musikrecension 1973-1982
ABBA - Music in Review
ABBA - A Critical Review Part 1 + Part 2
2
(4 Wo.)
2 DVDs: enthält Kritiken anderer Musiker über die Lieder von ABBA sowie Konzert-Ausschnitte in verschiedenen Fernseh-Shows und anderes Archiv-Material
ABBA in Japan 9[33]
(4 Wo.)
2
(17 Wo.)
Doppel-DVD mit Mitschnitten des japanischen 1978er ABBA-TV-Specials
2011 The Story of ABBA 28[34]
(1 Wo.)
50-minütige Dokumentation
2012 The Essential Collection 30[35]
(1 Wo.)
2
(58 Wo.)
Musikvideo-Sammlung der auch auf der Kompilation ABBA – The Essential Collection erschienenen Hits
g Chartplatzierungen beziehen sich auf die Albencharts
m Chartplatzierungen beziehen sich auf die Singlecharts
  • 2006: ABBA - World's Greatest Albums: Arrival (Zusammenstellung von Kritiken anderer Musiker über Lieder von ABBAs Album Arrival; engl. Ausgabe: ABBA in Performance)
  • 2006: ABBA Arrival - Deluxe Edition (CD+DVD-Set: Arrival + Bonus Tracks sowie eine DVD mit Videos der Aufnahmen und Fernseh-Auftritten der Gruppe im Jahr 1976)
  • 2007: ABBA The Album - Deluxe Edition (CD+DVD-Set: The Album + Bonus Tracks sowie eine DVD mit Videos der Aufnahmen und Fernseh-Auftritten der Gruppe im Jahr 1977)
  • 2010: ABBA Voulez-Vous - Deluxe Edition (CD+DVD-Set: Voulez-Vous + Bonus Tracks sowie eine DVD mit Videos der Aufnahmen und Fernseh-Auftritten der Gruppe im Jahr 1978/79)
  • 2011: ABBA Super Trouper - Deluxe Edition (CD+DVD-Set: Super Trouper + Bonus Tracks sowie eine DVD mit Videos der Aufnahmen und Fernseh-Auftritten der Gruppe im Jahr 1980/81)
  • 2012: ABBA The Visitors - Deluxe Edition (CD+DVD-Set: The Visitors + Bonus Tracks sowie eine DVD mit Videos der Aufnahmen und Fernseh-Auftritten der Gruppe im Jahr 1981/82)
  • 2013: ABBA - Deluxe Edition (CD+DVD-Set: ABBA + Bonus Tracks sowie eine DVD mit Videos der Aufnahmen und Fernseh-Auftritten der Gruppe im Jahr 1975/76)
  • 2013: ABBA Ring Ring - Deluxe Edition (CD+DVD-Set: Ring Ring + 13 Bonus Tracks sowie eine DVD mit Doku und Videos von Fernseh-Auftritten der Gruppe im Jahr 1972/73)
  • 2014: ABBA Waterloo - Deluxe Edition (CD+DVD-Set: Waterloo + 8 Bonus Tracks sowie eine DVD mit Videos vom ESC und Fernseh-Auftritten der Gruppe im Jahr 1974)
  • 2014: ABBA Gracias por la música - Deluxe Edition (CD+DVD-Set: Gracias por la música + 5 Bonus Tracks sowie eine DVD mit Videos von Auftritten im spanischen Fernsehen und spanischen Musikvideos)

ABBA-Musik in Spielfilmen und Serien[Bearbeiten]

Außer in ihrem eigenen Film ABBA – The Movie, der 1977 während ihrer Tournee in Australien gedreht wurde, und in dem Film Mamma Mia! ist die Musik von ABBA auch in verschiedenen Spielfilmen zu hören.

Filme[Bearbeiten]

TV-Produktionen[Bearbeiten]

ABBA-Musik in der Werbung[Bearbeiten]

Gard Haarpflege

Anfang der 1980er Jahre kreierte die Firma Colgate-Palmolive zu der Melodie des ABBA-Songs „Move On“, der 1977 auf dem Album The Album veröffentlicht wurde, zur Neuausrichtung der Werbekonzeption für die Haarpflegemarke Gard einen Werbesong, der zu einem der bekanntesten Werbelieder in Deutschland wurde.

Textauszüge des Werbesongs:

Schönes Haar ist dir gegeben, laß es leben mit Gard.
Gib ihm Liebe, gib ihm Pflege, überlege, nimm Gard.
oder auch: Fühl die cremig-milde Pflege, …
Laß dir keinen Tag entgehen, laß dich sehen mit Gard.
Schönes Haar ist dir gegeben,
komm und zeig es, laß es leben,
und du fühlst dich gut mit Gard.

In einer späteren Parodie auf diese Werbung vom Komiker Otto Waalkes lautete der Song: „Fettig Haar ist Dir gegeben, lass es kleben mit Quark!“

Odol Mundwasser

Bereits Mitte der 1970er Jahre lief für kurze Zeit ein Werbespot für die Mundwassermarke Odol mit dem Werbelied „Täglich Odol, tägliche Frische“ zu der Melodie des ersten ABBA-Songs „People Need Love“.

National

Der japanisch-australische Elektrogerätehersteller National entwickelte 1976 eine umfangreiche Werbekampagne, in der die vier Schweden als Testimonials eingesetzt wurden. Die Kampagne umfasste u. a. fünf verschiedene Werbespots mit einem Werbelied zur Melodie des ABBA-Songs „Fernando“. Die darin verwendete Textzeile “slightly ahead of our time” (deutsch etwa: „ein klein wenig unserer Zeit voraus“) war zugleich der Slogan.

Hier ein Textauszug des Werbesongs:[36]

There are many things we share with you
Together you
And National
We grow closer like the sand and seas
Like flowers and trees
And National
...
Together we can make the future shine
Slightly ahead of our time
It’s National

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten]

Land Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum.png Platin Quellen
DeutschlandDeutschland Deutschland 0 9 21 musikindustrie.de
OsterreichÖsterreich Österreich 0 2 3 ifpi.at
SchwedenSchweden Schweden 0 5 8 sverigetopplistan.se, ifpi.se #1, ifpi.se #2, ifpi.se #3
SchweizSchweiz Schweiz 0 2 11 hitparade.ch
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 0 9 9 riaa.com
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 9 23 29 bpi.co.uk
Insgesamt 9 50 81

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c d e Chartquellen: DE1 DE2 AT CH UK US1 US2 SE (1966-1975) SE (ab 1975) NO
  2. a b The Billboard Albums von Joel Whitburn, 6th Edition, Record Research 2006, ISBN 0-89820-166-7
  3. a b c d e f g h i j ABBA-Chartdiskografie Neuseeland
  4. a b c d e f g ABBA-Chartdiskografie Niederlande (Alben)
  5. ABBA-Chartdiskografie Australien
  6. ABBA-Chartdiskografie Finnland
  7. a b  Fernando Salaverri: Sólo éxitos: año a año, 1959–2002. 1. Auflage. Fundación Autor, Madrid 8. November 2005, ISBN 84-8048-639-2.
  8. a b c d e f g h i j k l m n ABBA-Chartdiskografie Belgien
  9. a b c d e f g h ABBA-Chartdiskografie Niederlande (Singles)
  10. Nummer-eins-Hits in Frankreich in den 1970er Jahren
  11. Chartquellen DVDs: US
  12. Britische Musik-DVD-Charts vom 23. März 2001
  13. Britische Musik-DVD-Charts vom 17. Juli 1994
  14. Britische Musik-DVD-Charts vom 14. November 1999
  15. Britische Musik-DVD-Charts vom 12. Mai 2002
  16. Österreichische Musik-DVD-Charts vom 9. Oktober 2005
  17. Britische Musik-DVD-Charts vom 19. April 2009
  18. Norwegische Musik-DVD-Charts aus der Woche 42/2005
  19. Britische Musik-DVD-Charts vom 18. Oktober 2009
  20. Britische Musik-DVD-Charts vom 5. Februar 2006
  21. US-amerikanische Musik-DVD-Charts vom 17. August 2002
  22. Norwegische Musik-DVD-Charts aus der Woche 48/2005
  23. Österreichische Musik-DVD-Charts vom 3. November 2006
  24. Britische Musik-DVD-Charts vom 17. April 2011
  25. Österreichische Musik-DVD-Charts vom 9. Mai 2004
  26. Britische Musik-DVD-Charts vom 10. Oktober 2004
  27. Norwegische Musik-DVD-Charts aus der Woche 20/2004
  28. Britische Musik-DVD-Charts vom 22. August 2004
  29. Britische Musik-DVD-Charts vom 26. Dezember 2004
  30. Britische Musik-DVD-Charts vom 4. Januar 2009
  31. Britische Musik-DVD-Charts vom 24. August 2008
  32. Britische Musik-DVD-Charts vom 7. September 2008
  33. Britische Musik-DVD-Charts vom 22. November 2009
  34. Britische Musik-DVD-Charts vom 20. März 2011
  35. Britische Musik-DVD-Charts vom 9. September 2012
  36. Songtext der National-Werbekampagne 1976

Weblinks[Bearbeiten]