In Excelsis Deo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Folge der Serie The West Wing – Im Zentrum der Macht
Titel In Excelsis Deo
Originaltitel In Excelsis Deo
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Länge ca. 42 Minuten
Einordnung Staffel 1, Folge 10
10. Folge insgesamt (Liste)
Erstausstrahlung 15. Dezember 1999 auf NBC
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
21. Juli 2008 auf FOX
Stab
Regie Alex Graves
Drehbuch Aaron Sorkin
Rick Cleveland
Produktion Kristin Harms
Musik W. G. Snuffy Walden
Kamera Thomas Del Ruth
Schnitt Bill Johnson
Besetzung
Gastauftritt(e)

In Excelsis Deo ist die zehnte Folge der ersten Staffel der US-amerikanischen Fernsehserie The West Wing – Im Zentrum der Macht.

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptbesetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nebenbesetzung [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eröffnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während es im Weißen Haus weihnachtet, beschwert sich Toby darüber, dass der bevorstehende Übergang ins Jahr 2000 weitläufig als Übergang in ein neues Millennium angesehen wird. Unterdessen erfährt C.J. von dem neuen Decknamen, den ihr der Secret Service gegeben hat: Flamingo.

Erster Akt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einem Anruf der Polizei begibt sich Toby zur National Mall. Dort findet er auf einer Parkbank einen kürzlich verstorbenen Obdachlosen vor, der einen alten Mantel von Toby trägt. Beim Anblick der Leiche bemerkt Toby ein Tattoo, das auf einen Einsatz im Koreakrieg hinweist. Er fragt den Polizisten, ob er das Kriegsveteranenministerium kontaktieren werde, woraufhin sich dieser unbeeindruckt zeigt.

Im West Wing überreicht Donna Josh eine Liste mit möglichen Weihnachtsgeschenken, die er ihr kaufen könnte. Josh und Sam treffen sich mit Leo. Sie wollen Sams Bekanntschaft Laurie besuchen und herausfinden, ob ein Republikaner ihre Dienste in Anspruch genommen und für Sex bezahlt hat. Leo verbietet ihnen dies unmissverständlich, verabschiedet Sam und erzählt Josh von einem homosexuellen Jugendlichen, der kürzlich von Gleichaltrigen misshandelt wurde. Deshalb sei es vielleicht an der Zeit, das Gesetz gegen Hasskriminalität wieder aufzugreifen. Aus diesem Grund unterrichtet C.J. kurz darauf die Presse.

In der Lobby bereitet C.J. eine Gruppe von Kindern auf eine Begrüßung für den Präsidenten vor. Der Präsident genießt sein Zusammensein mit den Kindern, bekommt aber nach kurzer Zeit ein Signal von Charlie. Dieser teilt ihm mit, dass der homosexuelle Jugendliche, Lowell Lydell, kürzlich gestorben ist.

Zweiter Akt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Sam Josh davon erzählt, dass er in Kürze in Bermuda sein werde, schließt Josh die Tür und drängt auf eine Unterhaltung mit Laurie, um an Namen von Republikanern zu gelangen. Sam reagiert erbost, bevor er realisiert, dass sie damit Leo helfen könnten. Charlie fragt Mrs. Landingham, warum sie nicht Weihnachten feiere. Sie erzählt ihm von ihren Zwillingssöhnen, die an Heiligabend im Vietnamkrieg getötet wurden.

Toby findet Informationen über die Familie des verstorbenen Veteranen heraus, während Josh und Mandy vom Präsidenten zu einem geheimen Einkaufsbummel in einem Buchladen eingeladen werden. Mandy möchte die Situation nutzen und einige Fotografen zur Begleitung mitschicken, was der Präsident allerdings strikt ablehnt. Derweil sprechen C.J. und Danny darüber, dass er Wind von der geheimen Einkaufstour des Präsidenten bekommen hat. Auch hat er eine Liste mit Gründen zusammengestellt, die sie davon überzeugen sollen, mit ihm auszugehen. C.J. könne ihm, wie sie sagt, eine Liste mit Gründen, die dagegen sprechen, geben. Danny schlägt daraufhin vor, die Listen zu einem späteren Zeitpunkt zu vergleichen.

Im Buchladen hält der Präsident Ausschau nach Büchern, während Leo mit ihm über seinen Rücktritt sprechen möchte. Diese Diskussion lässt der Präsident allerdings nicht zu. Erneut warnt Leo Sam und Josh davor, jegliche Planungen zu verwerfen.

Dritter Akt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei einem Treffen von Obdachlosen unter einer Brücke sucht Toby Verwandte des verstorbenen Walter Hufnagle. Einer der Obdachlosen verweist auf Walters Bruder George. Toby erzählt ihm, dass Walter ein angemessenes Militärbegräbnis zustehe und dass er dies arrangieren könne. Bevor er geht, überlässt Toby dem vermittelnden Obdachlosen all sein Bargeld. Der Mann gibt ihm allerdings einen Teil des Geldes zurück, damit Toby sicher nach Hause kommt.

In ihrem Büro geht C.J. die Argumente durch, die gegen die Verabredung einer Pressesprecherin mit einem Reporter sprechen. Danny nimmt dies gelassen hin und schenkt ihr Futter für die Goldfische, die er ihr zuvor geschenkt hatte. Als Leo hineinkommt, erklärt C.J. ihm, dass sie seine Avancen zurückweise. Leo sagt, ihm sei dies egal und fordert sie auf, ihre Aussagen bezüglich Hasskriminalität zurückzufahren. Sie gibt nach und fragt ihn nach seinen Weihnachtsplänen.

Josh und Sam besuchen Laurie in ihrer Wohnung. Sam fragt sie nach Namen von Republikanern, die ungewöhnlichen Geschlechtsverkehr bevorzugen. Sie realisiert bereits nach kurzer Dauer, dass sie Leo vor einer peinlichen Bloßstellung bewahren wollen. Deshalb bittet sie beide ihre Wohnung zu verlassen. Dem folgen sie, bevor Laurie ihnen abschließend sagt, dass sie die Guten sind und sich auch wie die Guten verhalten sollten.

Vierter Akt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als sich C.J. und Leo über das Gesetz zur Hasskriminalität unterhalten, stoßen Sam und Josh hinzu. Leo reagiert wütend und eröffnet ihnen, dass er am Vorabend Spione auf sie angesetzt hat. Josh entgegnet, dass sie es nur gut gemeint hätten. Leo antwortet, dass ihm dies etwas bedeutet, obwohl dies nicht so sein sollte. Bevor er Leos Büro verlässt, warnt Josh ihn davor, dass es, bevor es besser wird, schlechter wird. C.J. verabschiedet unterdessen die Korrespondenten des Weißen Hauses, bevor sie Danny zu einem Weihnachtsdate einlädt, um über das Gesetz zur Hasskriminalität zu sprechen.

Donna bekommt von Josh ihr Geschenk; ein seltenes Buch mit einer rührenden Botschaft im Einband. Der Präsident betritt die Lobby und begrüßt diverse Gäste. Während ein Knabenchor das Weihnachtslied Little Drummer Boy singt, erfährt Toby, dass der Präsident von seinem Einsatz für den Veteranen erfahren hat. Der Präsident fragt ihn, ob Toby nicht befürchte, dass demnächst jeder obdachlose Veteran Anspruch auf irgendetwas erheben könnte. Toby antwortet, dass er dies nur hoffen könne. Der Präsident lächelt und legt seine Hand auf Tobys Schulter, bevor er zur Zeremonie zurückkehrt. Mrs. Landingham fragt Toby, ob sie ihn zur arrangierten Beerdigung begleiten dürfe.

Während der Mitarbeiterstab in der Lobby steht und der Vorführung des Chors lauscht, wohnen Toby und Mrs. Landingham dem Militärbegräbnis bei. Der Stab versammelt sich allmählich an der Seite des Präsidenten. Unterdessen empfängt Toby die Flagge, die über den Sarg gespannt war; abschließend reicht Toby die Flagge an George, den Bruder des verstorbenen Veteranen, weiter.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Primetime-Emmy-Verleihung 2000 wurde In Excelsis Deo 2-mal ausgezeichnet. Prämiert wurde die Episode sowohl in der Kategorie Bestes Drehbuch für eine Dramaserie, als auch für die Darstellerleistung von Richard Schiff, der als bester Nebendarsteller in einer Dramaserie ausgezeichnet wurde. Zudem wurde die Episode in der Kategorie Bester Einzelkamera-Schnitt für eine Dramaserie nominiert.[1]

Neben ihrer Auszeichnung bei den Emmys gewannen die Drehbuchautoren der Episode, Aaron Sorkin und Rick Cleveland, auch den Writers Guild of America Award in der Kategorie Television: Episodic Drama.[2]

Weiterhin wurde In Excelsis Deo im Jahr 2000 für einen Humanitas-Preis nominiert.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 52nd Emmy Awards Nominees and Winners In: emmys.org, abgerufen am 14. Juli 2016
  2. Writers Guild of America Award 2000 In: imdb.com, abgerufen am 15. Juli 2016
  3. Humanitas Prize 2000 In: imdb.com, abgerufen am 15. Juli 2016