Irene Kugler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Irene Kugler (* 1954 in Wien, Österreich) ist eine deutsche[1] Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Irene Kugler erhielt eine Schauspielausbildung im Max-Reinhardt-Seminar in Wien und privat bei Dominic de Fazio in Rom. In ihrer Theaterlaufbahn arbeitete sie u. a. mit Regisseuren wie Cesare Lievi, Jossi Wieler, Stephan Kimmig, Dušan David Pařízek, Martin Kušej und Dimiter Gotscheff zusammen.[2]

Nach Engagements in Baden-Baden und Saarbrücken war sie 1984 bis 1993 am Theater Heidelberg engagiert. 1987 bis 1988 gastierte sie in Rom. 1993 bis 1995 war sie in Mannheim am Theater zusammen mit Hans-Ulrich Becker und Amélie Niermeyer. 1995 bis 2005 gehörte sie zum Ensemble des Staatstheaters Stuttgart. Sie spielte u. a. Medea (Regie: Hans-Ulrich Becker), Grace in Gesäubert von Sarah Kane (Regie: Martin Kušej), Mascha in Drei Schwestern (Regie: Jacqueline Kornmüller), Mell in In der fernsten Ferne von Zinnie Harris (Regie: Dimiter Gotscheff), Natalja Petrowna in Ein Monat auf dem Lande (Regie: Erich Sidler) und die Titelrolle in Richard III. (Regie: Marc von Henning). Von 1998 bis 2005 unterrichtete sie auch an der Hochschule für Musik und Theater Stuttgart.[3] Von 2005 bis zum Sommer 2013 gehörte Irene Kugler zum Ensemble des Deutschen Schauspielhauses in Hamburg.[4] Sie arbeitete hier u. a. mit Roberto Ciulli in Der Kirschgarten von Anton Tschechow und in Der Wunderheiler von Brian Friel. Weitere Stücke in Hamburg waren Spieltrieb (Regie: Roger Vontobel), Das Käthchen von Heilbronn (Regie: Roger Vontobel), Dantons Tod (Regie: Dušan David Pařízek), Spiel’s noch mal #2 (Regie: Dominique Schnizer), Romeo und Julia (Regie: Klaus Schumacher), Silly Old Fools (Regie: Marc von Hennig) Der goldene Drache (Regie: Klaus Schumacher).[5][6]

Nachdem Kugler zwischen 2013 und 2019 als freie Schauspielerin arbeitete, engagierte sie Sonja Anders zur Spielzeit 2019/20 an das Schauspiel Hannover.[7]

Irene Kugler spielte in den Kinofilmen Die zweite Heimat – Chronik einer Jugend, Freunde, Crazy und Requiem. Sie ist regelmäßig in Fernsehrollen zu sehen. Dabei spielt sie in Serien wie dem Tatort, SOKO Kitzbühel, SOKO Wismar, SOKO Köln, Bella Block, Einsatz in Hamburg und dem Fernsehfilm Ein mörderisches Geschäft.[8]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nationalität auf abovetheline.de, abgerufen am 22. Februar 2014.
  2. Teilbiografie auf klagenfurt-am-woerthersee.at, abgerufen am 22. Februar 2014.
  3. Irene Kugler Werdegang bis 2005 (Memento des Originals vom 8. März 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.2010.ruhrtriennale.de auf ruhrtriennale.de, abgerufen am 22. Februar 2014.
  4. Irene Kugler beim Stadttheater Klagenfurt auf stadttheater-klagenfurt.at, abgerufen am 22. Februar 2014.
  5. Theaterstücke auf kultiversum.de, abgerufen am 22. Februar 2014.
  6. Am Schauspiel-Studio FreseSamuel Weiss, Irene Kugler (Memento des Originals vom 27. Februar 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.schauspielstudio.de auf schauspielstudio.de, abgerufen am 22. Februar 2014.
  7. Staatstheater Hannover. Abgerufen am 30. Juni 2019.
  8. Irene Kugler aktuell im TV (Memento des Originals vom 2. März 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.starticker.ch auf starticker.ch, abgerufen am 22. Februar 2014.