Jeremias Koschorz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jeremias Koschorz (* 14. Januar 1987 in Leipzig) ist ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Herbst 2007 nahm Jeremias Koschorz ein Schauspielstudium am Schauspielinstitut „Hans Otto“ an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig auf. In der Zeit von 2009 bis 2011 war er Schauspieler im Studio der Kulturinsel Halle. Von 2011 bis 2014 gehörte er zum festen Ensemble des Theater Magdeburg. Dort war er im Schauspielhaus und im Opernhaus Magdeburg zu sehen. Außerdem spielte er in Verdis Macbeth im Opernhaus Halle.

Außerdem stand er für Film und Fernsehen vor der Kamera. Für die Rolle des Daniel Hanke im ARD-Tatort Tod auf dem Rhein wurde er für den New Faces Award 2010 als bester Nachwuchsschauspieler nominiert.[1] In dem Oscar-nominierten Film In Darkness übernahm er eine kleine Nebenrolle. Im Herbst 2013 stand er zusammen mit Ruby O. Fee, Ben Münchow, Sebastian Tiede, Margarita Broich für den Kinospielfilm "Rockabilly Requiem" vor der Kamera. Regie führte Till Müller-Edenborn. Seit Sommer 2014 lebt und arbeitet er als freischaffender Schauspieler und Synchronsprecher in Berlin.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
  • 2010: Nominierung new faces award als bester Nachwuchsschauspieler für die Rolle Daniel Hanke im TatortTod auf dem Rhein
  • 2012: Nominierung "In Darkness" als bester fremdsprachiger Film, OSCAR 2012

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nominierungsliste auf www.bunte.de (Memento des Originals vom 24. Dezember 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bunte.de