Jerzy Brzęczek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jerzy Brzęczek
Jerzy Brzeczek.jpg
Personalia
Geburtstag 18. März 1971
Geburtsort TruskolasyPolen
Position Mittelfeld
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1987–1988 Raków Częstochowa ? 0(?)
1988–1992 Olimpia Poznań 108 0(8)
1992–1993 Lech Poznań 29 0(3)
1993–1995 Górnik Zabrze 46 0(6)
1995 GKS Katowice 15 0(3)
1995–1998 FC Tirol Innsbruck 85 (11)
1998–1999 Linzer ASK 33 0(2)
1999–2000 Maccabi Haifa 47 (11)
2000–2002 FC Tirol Innsbruck 62 0(7)
2002–2003 SK Sturm Graz 35 0(2)
2003–2004 FC Kärnten 13 0(0)
2004–2007 FC Wacker Innsbruck 79 0(8)
2007–2009 Górnik Zabrze 42 0(5)
2009 Polonia Bytom 9 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1992–1999 Polen 42 0(4)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2010–2014 Raków Częstochowa
2014–2015 Lechia Gdańsk
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Jerzy Brzęczek (* 18. März 1971 in Truskolasy bei Częstochowa, Woiwodschaft Katowice) ist ein ehemaliger polnischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brzęczek begann seine Karriere bei Raków Częstochowa. Sein nächster Verein war Olimpia Poznań. 1992 wechselte der zentrale Mittelfeldspieler zu Lech Poznań. Mit diesem Verein wurde er polnischer Meister. 1993 wechselte Brzęczek zu Górnik Zabrze. Im Januar 1995 fand ein weiter Wechsel zu GKS Katowice statt. Danach bekam er sein erstes Auslandsengagement beim FC Tirol Innsbruck, für den er bis 1997 spielte. Zwischen 1997 und 1999 war sein Klub der LASK Linz. Nach finanziellen Problemen LASKs wechselte Brzęczek zum israelischen Fußballverein Maccabi Haifa. Im Jahr 2000 gab er sein Comeback beim FC Tirol Innsbruck, mit dem er zweimal österreichischer Meister wurde. 2002, nach dem Konkurs des Vereins, wechselte Brzęczek zum SK Sturm Graz. 2004 wurde der FC Kärnten sein neuer Arbeitgeber, den er für die Saison 2004/05 zu FC Wacker Tirol verließ. Nach der Saison 2006/07 wurde sein Vertrag unter dem neuen Wacker-Trainer Lars Søndergaard nicht verlängert. Darauf verließ er Österreich und unterzeichnete für die Spielzeit 2007/08 wieder einen Vertrag beim polnischen Erstligisten Górnik Zabrze. Zur Rückrunde der Saison 2008/2009 spielte Jerzy Brzęczek für Polonia Bytom und absolvierte neun Saisonspiele, ehe er seine Karriere beendete.

Wissenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jerzy Brzęczek ist der Onkel des beim VfL Wolfsburg spielenden polnischen Nationalspielers Jakub Błaszczykowski.

Mit 307 Erstligaeinsätzen in denen er 30 Tore schoss, ist Brzęczek einer der Ausländer mit den meisten Einsätzen in der Österreichischen Liga. Er spielte 42-mal in der polnischen Nationalmannschaft, jedoch nie bei einer EM oder WM.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Silbermedaillengewinner bei Olympia 1992 in Barcelona mit der polnischen Amateurnationalmannschaft
  • 1-mal polnischer Fußballmeister mit Lech Poznań
  • 2-mal österreichischer Fußballmeister mit FC Tirol Innsbruck

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]