Ekstraklasa 2008/09

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ekstraklasa 2008/09
Ekstraklasa
Meister Wisła Krakau
Champions-League-
Qualifikation
Wisła Krakau
Europa-League-
Qualifikation
Legia Warschau,
Lech Posen,
Polonia Warschau
Pokalsieger Lech Posen
Absteiger Górnik Zabrze, ŁKS Łódź
Mannschaften 16
Spiele 240
Tore 524  (ø 2,18 pro Spiel)
Torschützenkönig Paweł Brożek (Wisła Krakau) und Takesure Chinyama (Legia Warschau)
Ekstraklasa 2007/08

Die Orange Ekstraklasa 2008/09 war die 75. Auflage der höchsten polnischen Spielklasse im Fußball. Die Saison begann am 8. August 2008 und endete am 30. Mai 2009. Titelverteidiger Wisła Krakau wurde zum zwölften Mal polnischer Meister.

16 Mannschaften spielten an insgesamt 30 Spieltagen aufgeteilt in eine Hin- und eine Rückrunde jeweils zwei Mal gegeneinander. Aus der 2. Liga 2007/08 waren vier Klubs aufgestiegen: Lechia Gdańsk, Śląsk Wrocław, Piast Gliwice und Arka Gdynia welche den Absteiger Widzew Łódź, sowie die drei durch Korruptionsaffäre bestraften Vereine Zagłębie Sosnowiec, Zagłębie Lubin und Korona Kielce ersetzten.

Im Juli 2008 fusionierte Dyskobolia Grodzisk Wielkopolski mit Polonia Warschau. Der Verein aus der Hauptstadt übernahm den Platz von Dyskobolia in der Ekstraklasa. Sportliche Absteiger waren Cracovia Krakau und Górnik Zabrze, welche jeweils am letzten Spieltag den Klassenerhalt nicht mehr realisieren konnten. Allerdings wurde ŁKS Łódź auf den letzten Platz der Tabelle gesetzt und die Lizenz entzogen, sodass Cracovia Krakau sich am Ende am grünen Tisch den Klassenerhalt sicherte. Der Traditionsverein Górnik Zabrze hingegen musste in die Zweite Liga absteigen.

Ebenso wurde dem Zweitliga-Meister Widzew Łódź die Lizenz und damit der Aufstieg in die Ekstraklasa verwehrt; ein Einspruch von Widzew Łódź gegen diese Entscheidung wurde abgelehnt. Die geplanten Relegationsspiele fanden nicht statt.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Ekstraklasa 2008/09 nahmen folgende 16 Mannschaften teil:

Spielorte der Ekstraklasa 2008/09

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Wisła Krakau (M)  30  19  7  4 053:210 +32 64
 2. Legia Warschau (P)  30  18  7  5 052:170 +35 61
 3. Lech Posen  30  16  11  3 051:240 +27 59
 4. Polonia Warschau 1  30  15  9  6 040:230 +17 54
 5. GKS Bełchatów  30  17  3  10 040:280 +12 54
 6. Śląsk Wrocław (N)  30  11  12  7 040:340  +6 45
 7. Polonia Bytom  30  10  5  15 030:460 −16 35
 8. Jagiellonia Białystok  30  9  7  14 028:340  −6 34
 9. Ruch Chorzów  30  9  7  14 022:320 −10 34
10. Piast Gliwice (N)  24  9  0  15 017:260  −9 27
11. Lechia Gdańsk (N)  30  9  5  16 030:440 −14 32
12. Odra Wodzisław Śląski  30  8  8  14 023:400 −17 32
13. Arka Gdynia (N)  30  7  9  14 027:390 −12 30
14. KS Cracovia  30  7  9  14 024:400 −16 30
15. Górnik Zabrze  30  7  8  15 020:330 −13 29
16. Łódzki KS 2  30  10  5  15 027:430 −16 35

Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Direkter Vergleich (Punkte, Tordifferenz, geschossene Tore) – 3. Tordifferenz – 4. geschossene Tore

1 Polonia Warschau fusionierte mit Dyskobolia Grodzisk Wielkopolski und übernahm dessen Platz in der Ekstraklasa.
2 Łódzki KS wurde auf den letzten Tabellenplatz versetzt und für die Saison 2009/10 die Lizenz verweigert.[1]
(M) amtierender polnischer Meister
(P) amtierender Pokalsieger
(N) Aufsteiger aus der 1. Liga 2007/08

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ekstraklasa 2008/09[2] Legia Warschau Lech Posen Polonia Warschau GKS Bełchatów Śląsk Wrocław Polonia Bytom Jagiellonia Białystok Ruch Chorzów Piast Gliwice Lechia Gdańsk Odra Wodzisław Śląski Arka Gdynia KS Cracovia Górnik Zabrze Łódzki KS
Wisła Krakau 1:0 1:4 2:1 2:1 2:0 1:0 1:0 2:0 2:0 3:0 3:1 4:0 4:1 3:1 0:0
Legia Warschau 2:1 1:1 2:2 3:0 4:0 3:1 2:0 4:1 3:1 3:0 4:0 2:0 4:0 0:0 1:0
Lech Posen 1:1 0:0 2:0 2:3 1:1 3:0 1:0 1:1 1:0 1:0 3:1 0:0 2:2 3:0 1:1
Polonia Warschau 0:2 0:0 3:3 1:0 3:0 1:0 0:0 3:0 1:0 1:1 2:0 0:0 1:1 2:0 1:3
GKS Bełchatów 0:0 1:0 2:3 1:2 2:1 3:1 2:0 1:0 0:0 1:0 3:0 1:1 3:0 1:0 0:2
Śląsk Wrocław 2:1 1:1 0:2 0:1 2:1 3:0 2:0 3:1 0:1 1:1 4:0 2:1 1:1 1:1 3:0
Polonia Bytom 1:1 1:0 1:1 0:4 1:2 1:1 1:0 0:3 1:0 4:1 1:1 2:1 1:0 2:0 2:3
Jagiellonia Białystok 0:2 2:1 0:3 2:1 0:2 2:2 2:2 1:0 2:0 2:0 1:2 3:0 2:0 1:0 4:0
Ruch Chorzów 1:0 0:1 2:0 1:3 0:1 1:2 2:1 0:0 0:0 2:1 0:1 0:0 2:0 0:1 2:0
Piast Gliwice 1:1 0:1 1:2 0:2 1:0 0:1 1:0 1:1 0:0 0:2 0:1 1:2 2:0 1:0 2:1
Lechia Gdańsk 2:4 2:3 0:3 0:0 1:2 1:1 0:1 3:1 2:0 0:0 3:1 2:1 2:0 1:0 2:1
Odra Wodzisław Śląski 0:2 2:0 0:1 1:1 0:2 0:0 4:1 1:1 3:0 0:2 1:0 0:0 2:1 0:0 0:1
Arka Gdynia 0:1 0:1 2:1 0:1 2:0 3:3 1:3 1:1 1:2 0:1 0:1 2:1 2:1 1:0 4:0
KS Cracovia 1:1 0:3 0:1 1:0 1:0 1:1 0:1 2:0 0:0 1:0 3:1 0:0 0:0 0:0 2:0
Górnik Zabrze 1:1 0:3 1:1 0:1 2:3 1:2 2:0 1:0 0:0 1:0 2:0 2:0 2:2 0:2 2:0
Łódzki KS 0:4 0:0 0:3 1:2 0:2 0:0 2:0 1:0 0:1 0:1 2:1 0:0 3:0 4:3 2:0

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Name Team Tore
01. PolenPolen Paweł Brożek Wisła Krakau 19
SimbabweSimbabwe Takesure Chinyama Legia Warschau
03. PolenPolen Robert Lewandowski Lech Posen 14
04. MazedonienMazedonien Filip Ivanovski Polonia Warschau 11
05. PolenPolen Dawid Nowak GKS Bełchatów 10
PolenPolen Dariusz Pawlusiński KS Cracovia
07. PolenPolen Rafał Boguski Wisła Krakau 09
PeruPeru Hernán Rengifo Lech Posen
Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Semir Štilić Lech Posen
PolenPolen Tomasz Szewczuk Śląsk Wrocław
11. PolenPolen Grzegorz Podstawek Polonia Bytom 7
PolenPolen Jakub Zabłocki Polonia Bytom

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lizenzverweigerung für ŁKS Łódź. In: archive.org. Archiviert vom Original am 31. Mai 2009, abgerufen am 29. November 2016 (polnisch).
  2. Ergebnisse und Tabelle. In: wildstat.com. Abgerufen am 29. November 2016.