JetBrains

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
JetBrains s.r.o.

Logo
Rechtsform s.r.o.
Gründung 2000
Sitz Prag, Tschechien
Leitung Maxim Shafirov (CEO)
Maxim Mossienko (leitender Softwarearchitekt)
Mitarbeiterzahl 1.200 (2020)[1]
Branche Software
Website www.jetbrains.com

JetBrains ist ein multinationales Software-Unternehmen mit Niederlassungen in Prag, Sankt Petersburg, Novosibirsk[2], Moskau, Boston und München. JetBrains wurde im Jahr 2000 von den russischen Softwareentwicklern Sergey Dmitriev, Eugene Belyaev und Valentin Kipiatkov in Prag gegründet.[3] Nach 12 Jahren als CEO gab Sergey Dmitriev das Unternehmen 2012 an Oleg Stepanov und Maxim Shafirov ab und widmete sich seinen wissenschaftlichen Bemühungen auf dem Gebiet der Bioinformatik.[4]

Das Unternehmen ist für seine seit 2001 entwickelte Java-Entwicklungsumgebung (IDE) IntelliJ IDEA, die auf der Java Virtual Machine basierende neue Programmiersprache Kotlin und die Python-Entwicklungsumgebung PyCharm bekannt. Das von JetBrains entwickelte Software-Distributionssystem TeamCity wird von 80 % der Top-100-Fіrmen der Vereinigten Staaten eingesetzt.[5]

Ein Team der New York Times berichtete Anfang 2021, das FBI untersuche, ob Entwicklertools von JetBrains von russischen Hackern kompromittiert sein und beim Solarwinds-Hack 2020 eine Rolle als Eingangstor gespielt haben könnten. JetBrains dementierte jede Verbindung zu dem Hack, der den bis dahin größten Hackerangriff aller Zeiten auf die Vereinigten Staaten ermöglichte.[6]

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Team - JetBrains. Abgerufen am 5. Mai 2020 (englisch).
  2. Company – JetBrains. Abgerufen am 8. August 2017.
  3. Rebranding done right: the story of JetBrains, Medium, 12. Dezember 2015
  4. JetBrains назначила генеральных директоров в Санкт-Петербурге и Мюнхене. Abgerufen am 4. Juli 2021 (russisch).
  5. Erich Moechel: Cyberangriff auf die USA eskaliert immer weiter. In: Radio FM4, 10. Jänner 2021, abgerufen am 13. Jänner 2021.
  6. Hans Joerg Maron: Solarwinds-Hack: Waren Entwickler-Tools von Jetbrains die Eingangspforte? In: Inside IT, 7. Januar 2021, abgerufen am 15. Januar 2021.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]