Jochen Schneider (Fußballfunktionär)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jochen Schneider (* 13. September 1970 in Mutlangen) ist ein deutscher Fußballfunktionär. Er ist seit dem 14. März 2019 Sportvorstand des FC Schalke 04.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schneider ist gelernter Bankkaufmann und hat ein abgeschlossenes BWL-Studium. Nachdem er während seiner Studienzeit ein Praktikum beim VfB Stuttgart absolviert hatte, wurde er vom Verein nach Beendigung des Studiums im Juni 1999 fest angestellt.[1] Zunächst war er vor allem für die formale Ausgestaltung von Verträgen zuständig. Er übernahm im Dezember 2002 zusammen mit dem Trainer Felix Magath und dem Finanzvorstand Ulrich Ruf die Aufgaben des entlassenen Managers Rolf Rüssmann.[2] Als der Verein im Mai 2004 die Trennung von Magath bekannt gab, wurde Schneider neuer Manager des VfB Stuttgart.[3] Nachdem er zusammen mit Herbert Briem die sportliche Leitung des VfB übernommen hatte, wurde Schneider Mitglied der neu formierten Geschäftsleitung der Stuttgarter.[4] Ab Januar 2006 arbeitete Schneider mit dem neuen Teammanager Horst Heldt zusammen.[5] Im April 2007 verlängerte Schneider seinen Vertrag als Sportdirektor beim VfB Stuttgart bis 2012.[6] Nachdem der im Vorjahr zum Sportvorstand beförderte Heldt die Schwaben 2010 verlassen hatte, übernahm Schneider „auf Augenhöhe“ mit seinem neuen Sportdirektor-Kollegen Fredi Bobic die sportliche Leitung des Vereins.[7] Schneider verlängerte im Januar 2012 seinen Vertrag mit dem VfB bis 2016.[8] Nach der Trennung der Stuttgarter von dem zuvor in den Vorstand aufgestiegenen Fredi Bobic übernahm Schneider übergangsweise die sportliche Leitung des VfB zusammen mit dem Cheftrainer Armin Veh.[9] Nachdem der VfB Robin Dutt zum neuen Sportvorstand ernannt hatte, wurde der Vertrag zwischen Schneider und dem Verein zum 30. Juni 2015 aufgelöst.[10]

Schneider wurde am 12. Oktober 2015 Coordinator Sport Global Soccer der Red Bull GmbH.[11] Von Juli 2017 bis Ende Februar 2019 war er unter dem Sportdirektor Ralf Rangnick Leiter Sport bei RB Leipzig.[12]

Am 14. März 2019[13][14] trat Schneider sein Amt als Sportvorstand beim FC Schalke 04 als Nachfolger des zurückgetretenen Christian Heidel an. Er unterschrieb einen Vertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2022.[15] An seinem ersten offiziellen Tag als Sportvorstand trennte sich der Verein, der nach 25 Spieltagen vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz hatte und gerade aus der Champions League ausgeschieden war, vom Cheftrainer Domenico Tedesco.[16]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 28. November 1987 trat Schneider im Alter von 17 Jahren als Kandidat bei Wetten, dass..? auf. Er wettete, durch das Anschauen und Fühlen von 100 Tennisbällen fünf später dazugelegte zu erkennen, womit er Wettkönig wurde.[17]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Wir müssen wieder eine feste Einheit werden“
  2. Rechtfertigungsdruck nach Rüssmann-Rauswurf. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 20. Dezember 2002, abgerufen am 6. Oktober 2014.
  3. Wenn sparsame Schwaben einen dicken Fisch fangen wollen. Die Welt, 21. Mai 2004, abgerufen am 6. Oktober 2014.
  4. VfB Stuttgart krempelt Führungsetage um. Rheinische Post, 9. Juli 2004, abgerufen am 6. Oktober 2014.
  5. Stuttgart: Interview mit dem neuen Teammanager Horst Heldt. Kicker-Sportmagazin, 5. Januar 2006, abgerufen am 6. Oktober 2014.
  6. Schneider soll Stuttgarter Sportdirektor bleiben. Focus, 11. April 2007, abgerufen am 6. Oktober 2014.
  7. Bundesliga - Bobic wird neuer VfB-Sportdirektor. Eurosport, 27. Juli 2010, abgerufen am 6. Oktober 2014.
  8. VfB verlängert mit Bobic, Schneider und Ulreich. (Nicht mehr online verfügbar.) Sport-Informations-Dienst, 20. Januar 2012, archiviert vom Original am 9. Oktober 2014; abgerufen am 6. Oktober 2014. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.handelsblatt.com
  9. VfB Stuttgart: Veh und Schneider übernehmen Bobics Aufgaben. Der Spiegel, 25. September 2014, abgerufen am 6. Oktober 2014.
  10. Stuttgart bestätigt Aus für Schneider. Sport1, 25. März 2015, abgerufen am 25. März 2015.
  11. Jochen Schneider bei transfermarkt.de. transfermarkt, 25. Oktober 2018, abgerufen am 25. Oktober 2018.
  12. Sportlicher Leiter Jochen Schneider verlässt RB Leipzig!, dierotenbullen.com, 26. Februar 2019, abgerufen am 27. Februar 2019.
  13. Deshalb kann Jochen Schneider erst am 14. März zum Sportvorstand berufen werden, ruhr24.de, 4. März 2019, abgerufen am 5. März 2019.
  14. Ticker: Schneider vermeidet Treue-Bekenntnis für Tedesco, wa.de, 5. März 2019, abgerufen am 5. März 2019.
  15. Jochen Schneider soll neuer Sportvorstand von Schalke 04 werden, schalke04.de, 26. Februar 2019, abgerufen am 26. Februar 2019.
  16. Schalke 04 stellt Chef-Trainer Domenico Tedesco frei, schalke04.de, 14. März 2019, abgerufen am 14. März 2019.
  17. Schalke: Schneider war schon Wettkönig bei "Wetten, Dass?", waz.de, 26. Februar 2019, abgerufen am 27. Februar 2019.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]