David Wagner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
David Wagner
David Wagner 2018.jpg
David Wagner (2018)
Personalia
Geburtstag 19. Oktober 1971
Geburtsort Frankfurt am MainDeutschland
Größe 183 cm
Position Stürmer
Junioren
Jahre Station
SV 07 Geinsheim
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1990–1991 Eintracht Frankfurt 1 0(0)
1991–1995 1. FSV Mainz 05 94 (19)
1995–1997 FC Schalke 04 29 0(2)
1997–1999 FC Gütersloh 49 0(7)
1999 SV Waldhof Mannheim 5 0(0)
1999–2002 SV Darmstadt 98 76 (21)
2002–2004 TSG Weinheim
2004–2005 Germania Pfungstadt
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1992 Deutschland U21 1 0(0)
1996–1998 USA 8 0(0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2007–2008 TSG 1899 Hoffenheim U19
2008–2009 TSG 1899 Hoffenheim U17
2011–2015 Borussia Dortmund II
2015–2019 Huddersfield Town
2019– FC Schalke 04
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

David Wagner (* 19. Oktober 1971 in Frankfurt am Main) ist ein deutsch-US-amerikanischer Fußballtrainer und ehemaliger -spieler. Von November 2015 bis Anfang 2019 trainierte er den englischen Verein Huddersfield Town und stieg mit diesem 2017 in die Premier League auf. Zur Saison 2019/20 übernimmt er den FC Schalke 04, mit dem er als Spieler den UEFA-Pokal 1996/97 gewann.

Karriere als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wagner wurde als Sohn eines US-amerikanischen Vaters und einer deutschen Mutter in Frankfurt am Main geboren und wuchs in Geinsheim am Rhein auf. Dort begann er mit dem Fußballspielen beim örtlichen SV 07 Geinsheim.[1] Seine Profikarriere begann der Mittelstürmer in der Saison 1990/91 bei Eintracht Frankfurt, als er von Trainer Jörg Berger in die 1. Mannschaft berufen wurde. Seine einzige Bundesliga-Partie für die Eintracht absolvierte er am 16. März 1991 gegen den VfL Bochum, in der er für Anthony Yeboah im Angriff eingewechselt wurde.[2] Als Berger noch in der laufenden Saison von Dragoslav Stepanović abgelöst worden war, fand Wagner keine Berücksichtigung mehr. Im Sommer 1991 wechselte er zum Zweitligisten 1. FSV Mainz 05, für den er bis 1995 in 94 Spielen in der zweiten Bundesliga 18 Tore erzielte.

Ab Juli 1995 wurde Wagner vom Bundesligisten FC Schalke 04 verpflichtet. Hier wurde er zunächst wieder von Jörg Berger (der seit 1993 bei Schalke 04 unter Vertrag stand) trainiert. Im Frühjahr erreichte er seinen größten Erfolg: Er wurde – nun unter Huub Stevens – 1997 UEFA-Pokal-Sieger, war aber überwiegend Einwechselspieler.

Wagner wechselte im Juli 1997 zum Zweitligisten FC Gütersloh. Weitere Stationen waren der SV Waldhof Mannheim und der SV Darmstadt 98.

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wagner besitzt die US-amerikanische und die deutsche Staatsbürgerschaft. Er bestritt ein U-21-Länderspiel für Deutschland und acht A-Länderspiele für die USA, für die er auch auf Abruf für die Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich benannt wurde.[1]

Karriere als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wagner absolvierte im Sommer 2007 erfolgreich den Fußballlehrerlehrgang des DFB und beendete ein Lehramtsstudium in den Fächern Biologie und Sport an der TU Darmstadt mit dem ersten Staatsexamen. Er arbeitete anschließend bei der TSG 1899 Hoffenheim als Jugendtrainer und trainierte in der Saison 2007/08 die U-19-Junioren, in der Saison 2008/09 die U-17-Junioren des Vereins. Danach belegte er für kurze Zeit ein Lehramtsreferendariat in Biologie und Sport am Gymnasium Gernsheim.

Am 1. Juli 2011 trat er die Nachfolge von Theo Schneider als Trainer der U23 von Borussia Dortmund an.[3] In seiner ersten Saison stieg er mit der Mannschaft in die 3. Liga auf. Nach dem Abstieg 2015 blieb der Erfolg in der Regionalliga West aus. Wagner löste in Absprache mit dem Verein seinen Vertrag im Oktober 2015 auf.[4]

Huddersfield Town[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab dem 9. November 2015 war er Cheftrainer des englischen Klubs Huddersfield Town.[5] Am 29. Mai 2017 gelang ihm mit seiner Mannschaft durch einen 4:3-Sieg über den FC Reading vor 76.000 Zuschauern im Londoner Wembley-Stadion im Elfmeterschießen des Play-off-Finalspiels der Aufstieg in die Premier League.

David Wagner wurde im September 2017 zum Premier League Manager of the Month des Monats August gewählt.[6]

Am 14. Januar 2019 trennten sich Huddersfield Town und Wagner.[7] Huddersfield lag zu diesem Zeitpunkt mit elf Punkten aus 22 Ligapartien und acht Punkten Rückstand auf die Nicht-Abstiegsränge auf dem letzten Tabellenplatz.[8]

FC Schalke 04[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2019/20 übernimmt Wagner die Bundesligamannschaft des FC Schalke 04 als Nachfolger des Interimstrainers Huub Stevens. Er unterschrieb einen Vertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2022.[9]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Spieler
Als Trainer

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b David Wagner: Der in Geinsheim aufgewachsene frühere Lilien-Kapitän formt beim BVB Talente. main-spitze.de, 26. September 2015, archiviert vom Original am 2. Oktober 2015; abgerufen am 17. Dezember 2016.
  2. Details auf www.transfermarkt.de.
  3. David Wagner übernimmt Dortmunds U23; sid-Meldung auf Focus-Online vom 3. März 2011.
  4. Borussia Dortmund und David Wagner beenden Zusammenarbeit Pressemitteilung BVB09. Abgerufen am 1. November 2015.
  5. DAVID WAGNER NAMED HTAFC HEAD COACH htafc.com, abgerufen am 5. November 2015.
  6. htafc.com: David Wagner named Premier League Manager of the Month for August Artikel vom 8. September 2017 (englisch)
  7. www.kicker.de: [1] vom 14. Januar 2018
  8. bbc.com: David Wagner: Huddersfield Town manager leaves club by mutual consent (14. Jan. 2019), abgerufen am 14. Januar 2019.
  9. David Wagner wird neuer Chef-Trainer des FC Schalke 04 auf der Website von Schalke 04 vom 9. Mai 2019, abgerufen am 9. Mai 2019