Jonas Hector

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jonas Hector

Jonas Hector (2014)

Spielerinformationen
Geburtstag 27. Mai 1990
Geburtsort SaarbrückenDeutschland
Größe 185 cm
Position Linksverteidiger
Junioren
Jahre Station
1998–2009 SV Auersmacher
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2009–2010
2010–2013
2012–
SV Auersmacher
1. FC Köln II
1. FC Köln
34 (9)
63 (5)
138 (4)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2014– Deutschland 27 (3)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 11. Januar 2017

2 Stand: 26. März 2017

Jonas Hector (* 27. Mai 1990 in Saarbrücken) ist ein deutscher Fußballspieler. Er spielt für den Bundesligisten 1. FC Köln und die deutsche Nationalmannschaft. Meist wird er als Linksverteidiger, gelegentlich auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt.[1]

Karriere als Fußballprofi[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Alter von 18 Jahren konnte sich der damalige Spielmacher Hector noch nicht vorstellen, Fußballprofi zu werden. Ein entsprechendes Angebot des VfL Bochum lehnte er nach dem Aufstieg seines Heimatvereins SV Auersmacher in die Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar im Jahr 2009 ab.[2] Im Sommer 2010 wechselte er dann doch zur U-21 des 1. FC Köln. Zwei Jahre später gelang ihm unter Trainer Holger Stanislawski der Sprung in die Profimannschaft. Dort absolvierte er als Abwehrspieler am 18. August 2012 sein Profidebüt in der DFB-Pokal-Begegnung des 1. FC Köln gegen die SpVgg Unterhaching (2:1).[3] Sein erstes Zweitligaspiel absolvierte Hector am 27. August 2012, dem 3. Spieltag der Saison 2012/13, bei der 0:2-Niederlage des 1. FC Köln beim FC Erzgebirge Aue in der Startelf. Am 4. November 2013, im Spiel gegen den 1. FC Union Berlin, erzielte er sein erstes Tor für den Verein mit dem Treffer zum 4:0-Endstand. Sein Bundesligadebüt gab er am 23. August 2014 (1. Spieltag) beim 0:0 im Heimspiel gegen den Hamburger SV; sein erstes Bundesligator erzielte er am 4. Oktober 2014 (7. Spieltag) bei der 2:3-Niederlage im Auswärtsspiel gegen Eintracht Frankfurt in der 66. Minute mit dem Treffer zum 2:2.

Sein Vertrag beim 1. FC Köln läuft bis 2021.[4]

Jonas Hector beim Training (2015)

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 7. November 2014 wurde Hector erstmals in die deutsche Nationalmannschaft berufen. Zuvor hatte er weder in einem Jugendleistungszentrum noch in einer Junioren-Nationalmannschaft gespielt.[5] Bundestrainer Joachim Löw nominierte ihn für die Spiele gegen Gibraltar und Spanien.[6] Sein A-Länderspieldebüt absolvierte er am 14. November 2014 gegen Gibraltar, als er in der 72. Minute für Erik Durm eingewechselt wurde. Sein erstes Länderspiel von Beginn an machte er am 25. März 2015 im Testspiel gegen Australien (Endergebnis 2:2). Hector stand im Jahr 2015 als einziger Nationalspieler in allen neun Spielen in der Startelf und spielte immer über die volle Distanz – mit Ausnahme des letzten Spiels gegen Frankreich, in dem er wegen einer Verletzung vorzeitig ausgewechselt wurde. Im EM-Qualifikationsspiel gegen Polen am 4. September 2015 bereitete er beim 3:1-Sieg die ersten beiden Tore vor.[7] Beim 4:1-Sieg gegen Italien am 29. März 2016 erzielte er sein erstes Tor mit dem Treffer zum 3:0.

Hector stand im Kader der Nationalmannschaft für die Fußball-Europameisterschaft 2016.[8] Er bestritt alle sechs Turnierspiele über die volle Spielzeit. Am 2. Juli 2016 schoss er im Viertelfinalspiel gegen Italien im Elfmeterschießen den entscheidenden Elfmeter zum Einzug der deutschen Nationalmannschaft ins Halbfinale.[9] Im Anschluss an das Spiel wurde er zum „Man of the Match“ gewählt.[10] Am 11. November 2016 erzielte er im WM-Qualifikationsspiel gegen San Marino (8:0) erstmals zwei Tore.[11]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hector legte im Jahr 2008 am Ludwigsgymnasium in Saarbrücken das Abitur ab. Seit 2014 studiert er im Fernstudium Betriebswirtschaftslehre an der Universität Oldenburg.[12]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jonas Hector – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Positionen laut transfermarkt.de
  2. Sebastian Fischer: Matchwinner Jonas Hector – Made in Köln, Süddeutsche Zeitung, 3. Juli 2016, abgerufen am 3. Juli 2016.
  3. Michael Krämer: Jonas Hector: Musterschüler vom SV Auersmacher, Kölner Stadt-Anzeiger, 19. August 2012, abgerufen am 29. August 2012
  4. Meldung des 1. FC Köln, abgerufen am 13. August 2016
  5. DFB-Neuling Hector: Plötzlich Nationalspieler. In: Spiegel Online. Abgerufen am 5. Juli 2016.
  6. Löw nominiert Neuling Hector – Khedira und Reus zurück auf dfb.de, abgerufen am 7. November 2014
  7. Spielbericht Deutschland 3:1 Polen, in: transfermarkt.de
  8. Der Kader für die Europameisterschaft in Frankreich 2016 (10. Juni bis 10. Juli) (Memento vom 31. Mai 2016 im Internet Archive), dfb.de, abgerufen am 31. Mai 2016
  9. Jonas Hector trifft den letzten Elfer und Deutschland feiert den Sieg gegen Italien in Pforzheimer Zeitung vom 2. Juli 2016. Abgerufen am 2. Juli 2016.
  10. Hector ist "Spieler des Italien-Spiels". Abgerufen am 5. Juli 2016.
  11. kicker online, Nürnberg, Germany: LIVE! San Marino - Deutschland, WM-Qualifikation Europa, Saison 2016/17, 4. Spieltag. In: kicker online. Abgerufen am 11. November 2016.
  12. Elfmeter-Held: Jonas Hector studiert in Oldenburg in Osnabrücker Zeitung vom 3. Juli 2016. Abgerufen am 3. Juli 2016.