Judson C. Clements

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Judson C. Clements

Judson Claudius Clements (* 12. Februar 1846 bei Villanow, Walker County, Georgia; † 18. Juni 1917 in Washington, D.C.) war ein US-amerikanischer Politiker. Zwischen 1881 und 1891 vertrat er den Bundesstaat Georgia im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Judson Clements besuchte die öffentlichen Schulen seiner Heimat. Seit Januar 1864 nahm er als Oberleutnant des konföderierten Heeres am Bürgerkrieg teil. Im Juli 1864 wurde er bei den Kämpfen um Atlanta verwundet. Nach einem anschließenden Jurastudium an der Cumberland University in Lebanon (Tennessee) und seiner im Jahr 1869 erfolgten Zulassung als Rechtsanwalt begann er in LaFayette in seinem neuen Beruf zu arbeiten. In den Jahren 1871 und 1872 war er im dortigen Walker County Schulbeauftragter (School commissioner).

Politisch war Clements Mitglied der Demokratischen Partei. Zwischen 1872 und 1876 saß er als Abgeordneter im Repräsentantenhaus von Georgia; von 1877 bis 1880 gehörte er dem Staatssenat an. Bei den Kongresswahlen des Jahres 1880 wurde er im siebten Wahlbezirk von Georgia in das US-Repräsentantenhaus in Washington gewählt, wo er am 4. März 1881 die Nachfolge von William Harrell Felton antrat. Nach vier Wiederwahlen konnte er bis zum 3. März 1891 fünf Legislaturperioden im Kongress absolvieren.

Im Jahr 1890 verzichtete Clements auf eine erneute Kandidatur. Im Jahr 1892 wurde er von Präsident Benjamin Harrison in die Interstate Commerce Commission berufen. Er blieb bis zu seinem Tod am 18. Juni 1917 in der Bundeshauptstadt Mitglied dieser Kommission. Zwischen 1910 und 1912 war er sogar deren Vorsitzender. Als Mitglied der Kommission unterstützte er deren Kampf gegen die Vormacht der Eisenbahngesellschaften.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]