Kanton Meung-sur-Loire

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kanton Meung-sur-Loire
Region Centre-Val de Loire
Département Loiret
Arrondissement Orléans
Hauptort Meung-sur-Loire
Einwohner 19.056 (1. Jan. 2012)
Bevölkerungsdichte 86 Einw./km²
Fläche 222,74 km²
Gemeinden 10
INSEE-Code 4518

Der Kanton Meung-sur-Loire ist eine französische Verwaltungseinheit im Arrondissement Orléans, im Département Loiret und in der Region Centre-Val de Loire. Sein Hauptort ist Meung-sur-Loire. Vertreter im Generalrat des Départements ist seit 1985 Éric Doligé (UMP).

Der Kanton Meung-sur-Loire ist 22.274 Hektar (222,74 km²) groß und hat (1999) 17.508 Einwohner, was eine Bevölkerungsdichte von 79 Einwohnern pro km² entspricht.

Gemeinden[Bearbeiten]

Der Kanton Meung-sur-Loire besteht aus zehn Gemeinden:

Gemeinde Einwohner Jahr Fläche (km²) Bevölkerungsdichte Code Insee Postleitzahl
Baccon 000000000000723.0000000000723   (2012) 33,02 000000000000022.000000000022 Einw./km² 45019 45130
Le Bardon 000000000001044.00000000001.044   (2012) 12,23 000000000000085.000000000085 Einw./km² 45020 45130
Chaingy 000000000003551.00000000003.551   (2012) 21,69 000000000000164.0000000000164 Einw./km² 45067 45380
Charsonville 000000000000580.0000000000580   (2012) 24,55 000000000000024.000000000024 Einw./km² 45081 45130
Coulmiers 000000000000556.0000000000556   (2012) 14,28 000000000000039.000000000039 Einw./km² 45109 45130
Épieds-en-Beauce 000000000001450.00000000001.450   (2012) 40,22 000000000000036.000000000036 Einw./km² 45134 45130
Huisseau-sur-Mauves 000000000001658.00000000001.658   (2012) 37,16 000000000000045.000000000045 Einw./km² 45167 45130
Meung-sur-Loire 000000000006115.00000000006.115   (2012) 20,35 000000000000300.0000000000300 Einw./km² 45203 45130
Rozières-en-Beauce 000000000000191.0000000000191   (2012) 9,17 000000000000021.000000000021 Einw./km² 45264 45130
Saint-Ay 000000000003188.00000000003.188   (2012) 10,07 000000000000317.0000000000317 Einw./km² 45269 45130

Geschichte[Bearbeiten]

Das Schlacht bei Coulmiers am 9. November 1870 war eine Episode im Deutsch-Französischen Krieg von 1870/1871.

Ab 2015 wird der Kanton neugefasst werden. Statt zehn Gemeinden wird er zukünftig 32 Kommunen umfassen.