Karl-Heinz von Hassel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Karl-Heinz von Hassel (* 8. Februar 1939 in Hamburg; † 19. April 2016 ebenda[1]) war ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karl-Heinz von Hassel absolvierte eine Kaufmannsausbildung und nahm gleichzeitig Schauspielunterricht. Ab 1960 hatte er Engagements an verschiedenen Theatern. Ab 1966 war er regelmäßig im Fernsehen zu sehen. Unter Rainer Werner Fassbinder wirkte er auch in einigen Spielfilmen mit. Als Rollentypus verkörperte der hochaufgeschossene von Hassel immer wieder Offiziere, fand sich aber auch oft in der Rolle des Industriearbeiters besetzt. Karl-Heinz von Hassel starb in der Nacht zum 19. April 2016 im Alter von 77 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit in Hamburg.

Tatort-Kommissar Brinkmann[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem er schon in den 1970er Jahren als Täter, Opfer oder Assistent in der ARD-Reihe Tatort mitgewirkt hatte, übernahm von Hassel ab dem 13. Oktober 1985 als Kommissar Edgar Brinkmann die Ermittlerrolle beim Hessischen Rundfunk am Tatort Frankfurt am Main. Mit dieser Figur wurden bis zum 16. September 2001 insgesamt 28 Folgen produziert.

Als Fliege tragender, etwas steif wirkender Kommissar Brinkmann war er eher der klassische Verhörspezialist und Schreibtischarbeiter im Gegensatz zu aktionsorientierten Ermittlern wie Götz George oder Klaus J. Behrendt. In den letzten Jahren als Kommissar wurde die steife Körperhaltung von Hassels mit starken Rückenschmerzen begründet, an denen Brinkmann litt.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "Tatort"-Kommissar Brinkmann ist plötzlich verstorben in Focus Online