Karl-Skraup-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Karl-Skraup-Preis war ein Theaterpreis, der vom Volkstheater Wien in Kooperation mit der Bank für Arbeit und Wirtschaft und Österreichische Postsparkasse AG (BAWAG) seit 1967 an herausragende Ensemblemitglieder am Wiener Volkstheater verliehen wurde

Der Karl-Skraup-Preis wurde in Erinnerung an den großen Wiener Volksschauspieler Karl Skraup, der am Wiener Volkstheater vor allem in Rollen von Nestroy-, Raimund- und Anzengruber-Stücken tätig war, benannt. Der Preis wurde jährlich von einer aus Theaterkritikern, Journalisten und Kulturschaffenden bestehenden unabhängigen Jury in vier Kategorien - bester Schauspieler, Regisseur, Bühnenbildner, Nachwuchsdarsteller - vergeben. Der Preis war mit insgesamt mit 9.000 Euro dotiert, welche von der BAWAG gestiftet werden.

Der Karl-Skraup-Preis wurde 2011 in den Dorothea-Neff-Preis umgewidmet. Die Verleihung des ersten Dorothea-Neff-Preises fand am 21. Oktober 2011 im Volkstheater Wien statt.

Karl-Skraup-Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beste schauspielerische Leistung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beste Regie/Bühnenbild[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bester Nachwuchs/Nebenrolle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Publikumspreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]