Kerkau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

52.78361111111111.42972222222238Koordinaten: 52° 47′ 1″ N, 11° 25′ 47″ O

Kerkau
Höhe: 38 m
Fläche: 11,09 km²
Einwohner: 230 (31. Dez. 2008)
Bevölkerungsdichte: 21 Einwohner je km²
Eingemeindung: 1. Januar 2010
Postleitzahl: 39619
Vorwahl: 039034
Kerkau (Sachsen-Anhalt)
Kerkau
Kerkau
Lage von Kerkau in Sachsen-Anhalt

Kerkau ist ein Ortsteil der Stadt Arendsee (Altmark) im Altmarkkreis Salzwedel in Sachsen-Anhalt, Deutschland.

Geografie[Bearbeiten]

Ortschaftsgliederung[Bearbeiten]

Zur Ortschaft Kerkau gehören die Ortsteile Kerkau und Lübbars.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste urkundliche Erwähnung von Kerkau fand 1366 statt, die des Ortsteils Lübbars 1375.

Durch einen Gebietsänderungsvertrag beschloss der Gemeinderat der Gemeinde Kerkau am 29. Mai 2009, dass die Gemeinde Kerkau in die Stadt Arendsee (Altmark) eingemeindet wird. Dieser Vertrag wurde vom Landkreis als unterer Kommunalaufsichtsbehörde genehmigt und trat am 1. Januar 2010 in Kraft.[1][2]

Nach Eingemeindung der bisher selbstständigen Gemeinde Kerkau wurden Kerkau und Lübbars Ortsteile der Stadt Arendsee (Altmark). Für die eingemeindete Gemeinde wurde die Ortschaftsverfassung nach den §§ 86 ff. Gemeindeordnung Sachsen-Anhalt eingeführt. Die eingemeindete Gemeinde Kerkau und künftigen Ortsteile Kerkau und Lübbars wurden zur Ortschaft der aufnehmenden Stadt Arendsee (Altmark). In der eingemeindeten Gemeinde und nunmehrigen Ortschaft Kerkau wurde ein Ortschaftsrat mit fünf Mitgliedern einschließlich Ortsbürgermeister gebildet.

Politik[Bearbeiten]

Bürgermeister[Bearbeiten]

Der letzte Bürgermeister der Gemeinde war Jürgen Pajewski.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Amtsblatt des Landkreises Nr. 8/2009 Seite 220–222 (Memento vom 11. Oktober 2010 im Internet Archive)
  2. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2010