Kris Foucault

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kanada  Kris Foucault
Geburtsdatum 12. Dezember 1990
Geburtsort Calgary, Alberta, Kanada
Größe 185 cm
Gewicht 92 kg
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Draft
NHL Entry Draft 2009, 4. Runde, 103. Position
Minnesota Wild
Karrierestationen
2007–2008 Kootenay Ice
2008–2011 Calgary Hitmen
2011–2013 Houston Aeros
2013–2014 Iowa Wild
2014–2015 Vienna Capitals
2015–2016 GCK Lions
ZSC Lions
2016–2019 Grizzlys Wolfsburg
2019–2020 ERC Ingolstadt
2020–2021 Eisbären Berlin
seit 2021 Iserlohn Roosters

Kristopher „Kris“ Foucault (* 12. Dezember 1990 in Calgary, Alberta) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit Mai 2021 bei den Iserlohn Roosters in der Deutschen Eishockey Liga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Foucault spielte in seiner Juniorenzeit in der Western Hockey League (WHL) für die Swift Current Broncos, Kootenay Ice und in seiner Heimatstadt für die Calgary Hitmen. Er wurde beim NHL Draft 2009 in der vierten Runde an insgesamt 103. Stelle von Minnesota Wild ausgewählt.[1]

2009/10 gewann er mit den Hitmen die WHL-Meisterschaft. In der Saison 2010/11 kam er für die Hitmen in 65 Einsätzen auf 25 Tore und 23 Vorlagen, erreichte somit den Bestwert innerhalb der Mannschaft. Im Mai 2011 setzte Foucault seinen Namen unter einen Dreijahresvertrag mit NHL-Klub Minnesota Wild.[2] Während der drei Jahre kam er meist in Farmteams zum Einsatz, und zwar für die Houston Aeros sowie Iowa Wild (jeweils American Hockey League).[3] Zu seinem NHL-Debüt kam er am 14. Februar 2012 gegen die Anaheim Ducks.[4]

Im Juli 2014 unterschrieb Foucault einen Vertrag beim österreichischen Erstligisten Vienna Capitals,[5] für den er in der Saison 2014/15 in 54 Spielen 22 Tore erzielte und an 25 weiteren als Vorlagengeber beteiligt war. Er erreichte mit der Wiener Mannschaft das Finale der Österreichischen Eishockeyliga.

Zur Saison 2015/16 wechselte Foucault in die Schweiz zu den ZSC Lions. Im Laufe der Spielzeit trug er in 16 Partien der National League A (NLA) das ZSC-Trikot und spielte zudem zwölf Mal für das Farmteam der Zürcher, die GC Küsnacht Lions, in der NLB. Mit den ZSC Lions gewann er im Februar 2016 den Schweizer Pokalwettbewerb.

Im Mai 2016 gaben die Grizzlys Wolfsburg aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) Foucaults Verpflichtung bekannt. Er unterzeichnete einen Zweijahresvertrag.[6] Ende November 2016 zog er sich eine schwere Hüftverletzung zu.[7] Im Spieljahr 2018/19 kam er wegen einer Gehirnerschütterung auf lediglich sieben Einsätze für die Niedersachsen. Im April 2019 gab der ERC Ingolstadt Foucaults Verpflichtung bekannt.[8] Mit 16 Toren und 26 Vorlagen belegte der Linksschütze in der Spielzeit 2019/20 Platz 19 in der DEL-Scorerliste und wechselte anschließend zu den Krefeld Pinguinen. Im November 2020 trennte er sich von den Krefeldern[9] nach internen Diskussionen um eine weitere geforderte Gehaltskürzung[10] und wechselte zu den Eisbären Berlin. Im Mai 2021 wurde er von den Iserlohn Roosters verpflichtet.[11]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der kanadischen Auswahl gewann Foucault im Dezember 2015 den Spengler Cup.[12]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hitmen in the NHL. In: hitmenhockey.com. Abgerufen am 2. April 2016 (kanadisches Englisch).
  2. Wild Signs Foucault To Entry Level Deal. In: wild.nhl.com. Abgerufen am 2. April 2016.
  3. TheAHL.com | The American Hockey League. In: theahl.com. Abgerufen am 2. April 2016.
  4. Kristopher Foucault. In: NHL.com. Abgerufen am 2. April 2016.
  5. UPC Vienna Capitals Webseite. In: www.vienna-capitals.at. Abgerufen am 2. April 2016.
  6. sos-media.de: GRIZZLYS WOLFSBURG - News. In: www.grizzlys.de. Abgerufen am 2. Mai 2016 (deutsch).
  7. sos-media.de: GRIZZLYS WOLFSBURG - News. In: www.grizzlys.de. Abgerufen am 30. November 2016 (deutsch).
  8. https://www.eishockeynews.de/aktuell/artikel/2019/04/15/erc-ingolstadt-verpflichtet-daniel-sparre-und-kris-foucault-von-den-grizzlys.html
  9. https://rp-online.de/sport/eishockey/kev/krefeld-pinguine-torjaeger-foucault-verlaesst-die-piguine-alanov-zurueck-zur-deg_aid-54776153
  10. Mein Krefeld: Personalkarussel bei den Pinguinen dreht sich: Alanov und Foucault verlassen Pinguine - deutsches Trio könnte folgen. In: mein-krefeld.de. 23. November 2020, abgerufen am 25. November 2020.
  11. Iserlohn Roosters: Roosters verpflichten Kris Foucault | Iserlohn Roosters. Abgerufen am 21. Mai 2021.
  12. Team Canada downs HC Lugano to win Spengler Cup for 13th time. (Nicht mehr online verfügbar.) In: www.thehockeynews.com. Archiviert vom Original am 10. März 2016; abgerufen am 2. April 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.thehockeynews.com