Krunoslav Jurčić

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Krunoslav Jurčić
Krunoslav Jurčić 04-2009.jpg
Personalia
Geburtstag 26. November 1969
Geburtsort LjubuškiSFR Jugoslawien
Größe 188 cm
Position defensives Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
2001–2005 NK Široki Brijeg
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1988–1991 Dinamo Zagreb
1991–1993 Inter Zaprešić 39 0(9)
1993–1995 NK Istra Pula 46 (14)
1995–1996 KSK Beveren 20 0(0)
1996–1999 Dinamo Zagreb 84 (17)
1999–2001 FC Turin 14 0(0)
2001–2002 Sampdoria Genua 3 0(0)
2002–2004 NK Slaven Belupo Koprivnica 46 0(2)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1990 Kroatien B 1 0(0)
1997–2000 Kroatien 19 0(0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2005–2006 NK Istra 1961
2007–2008 NK Slaven Belupo Koprivnica
2009–2010 Dinamo Zagreb
2011 NK Lokomotiva Zagreb
2011 Dinamo Zagreb
2012 Kroatien (Co-Trainer)
2012–2013 Dinamo Zagreb
2015–2016 NK Maribor
2016 Adanaspor
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Krunoslav „Kruno“ Jurčić (* 26. November 1969 in Ljubuški) ist ein ehemaliger kroatischer Fußballspieler und aktueller -trainer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jurčić begann seine Profikarriere 1988 bei Dinamo Zagreb. Nach drei Jahren verließ er diesen Klub und spielte nachfolgend für die Vereine Inter Zaprešić und NK Istra Pula. Mit Zaprešić holte er in der Saison 1991/92 den kroatischen Pokal. Zur Saison 1995/96 setzte er mit seinem Wechsel zum belgischen Verein KSK Beveren seine Karriere im Ausland fort. Bereits nach einer Spielzeit im Ausland kehrte er 1996 nach Kroatien zurück und heuerte bei seinem ersten Klub Dinamo Zagreb an. Im Gegensatz zu seiner ersten Beschäftigung bei Dinamo eroberte er sich schnell einen Stammplatz und stieg zum Leitungsträger auf. So wurde er mit seinem Verein viermal in Folge kroatischer Meister und zweimal in Folge kroatischer Pokalsieger. Durch die Liga- und Pokaltitel in den Spielzeiten 1996/97 und 1997/98 gehörte er auch jener Mannschaft an die zwei Mal in Folge das kroatische Double holen konnte.

Zur Saison 1999/00 wechselte Jurčić erneut ins Ausland und wurde dieses Mal vom FC Turin verpflichtet. Hier spielte er zwei Spielzeiten lang als Ergänzungsspieler und wechselte dann zum Ligarivalen Sampdoria Genua.

In der Sommertransferperiode 2002/03 kehrte er mit seinem Wechsel zu NK Slaven Belupo Koprivnica nach Kroatien zurück. Hier spielte er zwei Spielzeiten lang und beendete dann im Sommer 2004 seine Karriere.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jurčić startete seine Nationalmannschaftskarriere 1997 mit 29 Jahren bei der kroatischen Nationalmannschaft. Mit der Nationalmannschaft nahm er an der Fußball-Weltmeisterschaft 1998 teil und erreichte mit ihr den 3. Platz und damit ihren bis dato größten Erfolg.

In den nachfolgenden drei Jahren spielte er dann insgesamt 21 Mal für die A-Auswahl seines Landes. Zudem absolvierte er 1999 eine Partie für die B-Auswahl Kroatiens.

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jurčić begann seine Trainerkarriere 2005 als Cheftrainer bei NK Istra 1961. Mit diesem Verein beendete er die Saison auf dem 6. Tabellenplatz und bescherte ihm die bis dato besten Erstligaplatzierung der Vereinshistorie. Nach dieser Leistung wurde er 2007 bei seinem letzten Verein als Spieler, bei NK Slaven Belupo Koprivnica, als Cheftrainer eingestellt. Diesen Verein führte er zum Saisonende zur Vizemeisterschaft und damit ebenfalls zur bis dato besten Erstligaplatzierung ihrer Vereinshistorie.

Im März 2009 stellte ihn sein früherer Verein Dinamo Zagreb als Cheftrainer ein. Jurčić führte den Verein zum Saisonende sowohl zur kroatischen Meisterschaft als auch zum Kroatischer Pokalsieg und damit auch zum kroatischen Doublegewinn. Damit gelang ihm dieser Erfolg sowohl als Spieler als auch als Trainer. In der nachfolgenden Spielzeit gelang ihm zwar die Titelverteidigung in der Meisterschaft, jedoch wurde sein Vertrag zum Saisonende nicht verlängert.

Jurčić blieb bis zum März 2011 ohne Beschäftigung und übernahm bis zum Saisonende NK Lokomotiva Zagreb. Zur neuen Saison wurde er erneut dann Cheftrainer von Dinamo Zagreb und betreute ihn bis zur Winterpause. Im Anschluss an die Europameisterschaft 2012 begann Jurčić bei der kroatischen Nationalmannschaft als Co-Trainer zu arbeiten und assistierte dabei dem Nationaltrainer Igor Štimac.

Bereits im November 2013 kehrte er zu Dinamo Zagreb als Cheftrainer zurück und ersetzte dabei Ante Čačić. Zum Saisonende führte er den Klub erneut zur kroatischen Meisterschaft und obendrein auch zum kroatischen Supercup-Sieg. Nachdem sein Verein aber in den Play-offs der Europa League gegen FK Austria Wien ausgeschieden war, wurde Jurčić entlassen.

Nach der Entlassung bei Dinamo Zagreb übernahm Jurčić den amtierenden slowenischen Meister NK Maribor.

Im Sommer 2016 übernahm er aus der türkischen Süper Lig den Aufsteiger Adanaspor.[1] Im Dezember 2016 verließ er diesen Verein wieder.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Inter Zaprešić

Mit Dinamo Zagreb

Als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Dinamo Zagreb

Mit der kroatischen Nationalmannschaft

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. fanatik.com.tr: "Adanaspor'un yeni teknik direktörü Krunoslav Jurčić oldu" (abgerufen am 10. Oktober 2016)