Kunstfest Weimar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Kunstfest Weimar ist ein Kunstfestival, das jährlich im Spätsommer in der Kulturstadt Weimar stattfindet. 1990 als eine der ersten gemeinsamen deutsch-deutschen Kulturinitiativen gegründet, präsentiert das Festival ein spartenübergreifendes Programm mit internationalen Gastspielen sowie eigens für Weimar entwickelten Projekten. Das Kunstfest Weimar ist Thüringens größtes und bekanntestes Festival für zeitgenössisches Theater, Musik, Tanz und bildende Kunst. Im Juni 2016 wurde das Festival vom Deutschen Kulturrat auf Die Rote Liste gesetzt und in die Kategorie 2 und damit als gefährdet eingestuft.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2004 bis 2013 leitete Nike Wagner das Festival unter dem Namen „pèlerinages“ (dt. Pilgerfahrt) und definierte es in erster Linie als Musikfest, unter anderem mit der Konzertreihe „Gedächtnis Buchenwald“, die stets zur Eröffnung stattfand, und vielen renommierten Künstlern. Träger war die Kunstfest Weimar GmbH. 2003 wurde das Kunstfest Weimar von Hellmut Seemann geleitet, dem Präsidenten der Klassik Stiftung Weimar. 2002 übernahm Ralf Schlüter die Ausrichtung des Kunstfestes Weimar. Von 1993 bis 2001 wurde das Kunstfest von der Klassik Stiftung Weimar veranstaltet, unter der Intendanz von Bernd Kauffmann. In diese Zeit fiel auch das Kulturhauptstadt Europas 1999 Jahr. Von 1990 bis 1992 war das Kunstfest dem Wirken berühmter Weimarer Persönlichkeiten wie Goethe, Schiller, Bach und Liszt gewidmet, die Einnahmen dienten der Restaurierung der Kulturdenkmäler Weimars. Die ersten beiden Jahre war Kari Kahl-Wolfsjäger Intendantin und übergab 1992 die künstlerische Leitung an Johannes Gross.

Neuausrichtung seit 2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter neuer künstlerischer Leitung von Christian Holtzhauer[2] feierte das Kunstfest 2014 sein 25. Jubiläum. Eine stärkere Öffnung gegenüber allen Künsten und grenzüberschreitende Arbeiten standen im Fokus. Internationale Theater- und Tanzproduktionen sowie Projekte im öffentlichen Raum bildeten einen weiteren Schwerpunkt. Mit „Mein Kunstfest“ wurde darüber hinaus eine Zuschauerakademie ins Leben gerufen.

Künstler (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Künstlern und Künstlerinnen sowie renommierten Persönlichkeiten, die in den vergangenen Jahren beim Kunstfest Weimar auftraten, gehören unter anderem:

Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kunstfest Weimar wird anteilig finanziert vom Freistaat Thüringen aus Mitteln der Thüringer Staatskanzlei und von der Stadt Weimar. Rund ein Drittel seines Etats erwirtschaftet das Kunstfest selbst. Seit 2014 ist es ein künstlerisch eigenständiger Betriebsteil des Deutschen Nationaltheaters und Staatskapelle Weimar.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen/Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • "Ich habe keine Angst vor der Auseinandersetzung" – Interview mit dem neuen Chef des Kunstfestes Weimar, Christian Holtzhauer. In: Die Welt vom 22. August 2014, Hier Online.
  1. Politik & Kultur 4|16: Seite 18 Die Rote Liste, abgerufen am 29. Juni 2016
  2. http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/kultur/detail/-/specific/Christian-Holtzhauer-uebernimmt-Leitung-des-Kunstfestes-Weimar-12277509