Lisa De Vanna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lisa De Vanna
Lisa De Vanna 2013.jpg
De Vanna im Trikot des Sky Blue FC (2013)
Personalia
Name Lisa Marie De Vanna
Geburtstag 14. November 1984
Geburtsort Fremantle, WAAustralien
Größe 157 cm
Position Stürmerin
Juniorinnen
Jahre Station
AIS
SASI
Spearwood United
Cockburn United
Murdoch Uni SC
Stirling Reds
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2001–2004 Adelaide Sensation
2004–2006 Western Waves
2006–2007 Doncaster Rovers Belles
2007–2008 Western Waves
2008 AIK Solna 19 (15)
2008–2009 Perth Glory Women 7 0(3)
2009–2010 Washington Freedom 20 0(6)
2009 → Perth Glory Women (Leihe) 8 0(2)
2010–2011 Brisbane Roar Women 10 0(4)
2011 magicJack 8 0(3)
2011–2012 Newcastle Jets 9 0(5)
2012 Linköpings FC 16 0(6)
2012–2013 Perth Glory Women 5 0(4)
2013–2014 Sky Blue FC 16 0(5)
2013–2014 → Melbourne Victory (Leihe) 12 0(7)
2014 Boston Breakers 6 0(0)
2014 Washington Spirit 11 0(1)
2014–2015 Melbourne Victory 11 0(3)
2015–2016 Melbourne City 9 0(3)
2016 Orlando Pride 3 0(0)
2016– Canberra United 6 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2004– Australien 124 (42)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2016/17

2 Stand: 3. August 2017

Lisa Marie De Vanna (* 14. November 1984 in Fremantle bei Perth) ist eine australische Fußballnationalspielerin und Rekordtorschützin ihres Landes.

De Vanna spielte für mehrere Vereine in Europa (u. a. Doncaster Belles LFC, AIK Solna) und in den USA (Washington Freedom). Sie blieb nie länger als zwei Jahre bei einem Verein. In Australien spielte sie unter anderem für Adelaide Sensation, Western Waves, Cockburn United, Spearwood United und Perth Glory. Vor ihrem Wechsel in die USA spielte sie für Brisbane Roar in der W-League.

Für die Nationalmannschaft Australiens spielt sie seit 2004.

Am 15. Mai 2011 wurde De Vanna wegen Verstoß gegen die Teamregeln für die Spiele gegen Neuseeland suspendiert.[1] Sie wurde aber dennoch in den Kader für die WM aufgenommen und im ersten Spiel gegen Brasilien eingesetzt, wobei sie kurz vor Schluss des Spiels eine gute Chance zum 1:1-Ausgleich vergab.[2]

Im ersten Gruppenspiel der WM 2015 bestritt sie ihr 100. Länderspiel und erzielte bei der 1:3-Niederlage gegen die USA den zwischenzeitlichen Ausgleich mit ihrem 36. Länderspieltor. Bei nun drei Weltmeisterschaften erzielte sie sieben Tore, davon vier als Einwechselspielerin. Sie ist damit die erfolgreichste Einwechselspielerin bei WM-Turnieren.[3] Im Viertelfinale gegen Japan machte sie ihr 13. WM-Spiel und löste damit Cheryl Salisbury (12 WM-Spiele) als australische WM-Rekordspielerin ab. Ihre Mannschaft unterlag dem Titelverteidiger aber durch ein Tor in den Schlussminuten, De Vanna war zuvor ausgewechselt worden. Aufgrund ihrer Leistungen wurde sie in das All-Star-Team der WM gewählt.

Beim asiatischen Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele 2016 qualifizierte sie sich mit ihrer Mannschaft für die Spiele in Rio de Janeiro, wobei sie beim Auftaktspiel gegen Gastgeber Japan das erste Tor zum 3:1-Sieg beisteuerte. Es ist der erste Sieg der Australierinnen in Japan gegen die Japanerinnen. Bei den Olympischen Spielen erreichten sie nach einer 0:2-Niederlage gegen Kanada, einem 2:2 gegen den späteren Olympiasieger Deutschland und einem 6:1 gegen Simbabwe als beste Gruppendritte das Viertelfinale. De Vanna hatte dabei gegen Simbabwe in der zweiten Minute das erste Tor erzielt.[4] Dort schieden sie gegen Gastgeber Brasilien nach torlosen 120 Minuten im Elfmeterschießen aus. Beim Elfmeterschießen konnte sie aber nicht mehr mitwirken, da sie bereits in der 75. Minute ausgewechselt worden war.[5] Mit nun acht Spielen ist sie australische Rekordspielerin bei Olympischen Spielen und mit je zwei Toren zusammen mit Michelle Heyman dort auch beste australische Torschützin.

Am 3. August 2017 stellte sie beim 6:1 gegen Brasilien im letzten Spiel des Tournament of Nations zunächst mit ihrem 41. Länderspieltor den Rekord von Kate Gill ein und erhöhte ihn dann auf 42 Tore.[6] Die Australierinnen gewannen das Turnier mit drei Siegen, darunter der erste Sieg gegen die USA.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007 und 2015: Wahl in das All-Star-Team der WM
  • 2013: Aufnahme ins Team des Jahrzehnts 2000–2013[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. De Vanna Cut From Matildas
  2. Brasilien feiert knappen Auftaktsieg
  3. FIFA.com: Doppelte Ehre für Sawa vom 18. Juli 2011, abgerufen am 20. Mai 2017.
  4. Australia vs. Zimbabwe 6 - 1
  5. Brazil vs. Australia 0 - 0
  6. Champions! Australia wins Tournament of Nations
  7. fourfourtwo.com: „FFA name their Teams of the Decades“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lisa De Vanna – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien