Liste der Brücken in Berlin/T

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Erläuterung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • (Musterbrücke) = in Klammern gesetzt: namenlose Brücken.
  • Musterbrücke = kursiv gesetzt: ehemalige Brücken. (Siehe ausführlich: Aufbau der Listen)


Fotografie Name der Brücke Ortsteil Anmerkungen Lage
Die Techowbrücke im Jahr 2009 Techowbrücke Tempelhof Die Techowbrücke ist eine Balkenbrücke aus Stahl über den Teltowkanal am Kilometer 22.04 der künstlichen Wasserstraße. Erbaut wurde sie in dieser Form in den Jahren 1955/56. Sie führt die Gersdorfstraße über den Kanal. Benannt wurde sie nach dem Landesbaurat Otto Techow, Mitglied in der Baukommission des Teltowkanals.[1] Karten
Telegrafenweg-Brücke (Berlin-Haselhorst).JPG (Telegrafenweg-Brücke) Haselhorst Die Telegrafenweg-Brücke führt über den östlichen Abzugsgraben. Karten
TegelerBrücke218.JPG Tegeler Brücke Siemensstadt / Tegel Die Tegeler Brücke führt den Straßenzug Gartenfelder Straße / Bernauer Straße als Nordausgang der Insel Gartenfeld über den Berlin-Spandauer Schiffahrtskanal. Karten
Tegeler Hafenbrücke 1.jpg Tegeler Hafenbrücke Tegel Die Tegeler Hafenbrücke, im Volksmund Sechserbrücke genannt, überspannt als Fußgängerbrücke die Einfahrt des Tegeler Hafens und die Mündung des Tegeler Fließes. Sie wurde 1909 als stählerne Fachwerkbogenbrücke mit einer Gesamtlänge von 91 Metern mit beidseits je zwei steinernen Kassenhäuschen erbaut. Karten
Brücke im Schlossgarten Charlottenburg.JPG Teichgrabenbrücke Charlottenburg Der westliche in Nord-Süd-Richtung verlaufende Hauptweg im Schlossgarten Charlottenburg überquert mit einer Brücke den Teichgraben. Karten
Teilestraßenbrücke (Berlin-Tempelhof).JPG Teilestraßenbrücke Tempelhof Die Teilestraße überquert mit einer Brücke die Neukölln-Mittenwalder Eisenbahn. Karten
Teltow-Werft 1 Teltowkanal.JPG Teltow-Werft-Brücke Zehlendorf Die Teltow-Werft-Brücke (im Bild ganz rechts) war eine stählerne Treidelbahnbrücke über den Teltowkanal am Kilometer 15,50 der künstlichen Wasserstraße. Sie verband die ehemalige Teltow-Werft mit den Treidelanlagen am Teltower Südufer. Diese Brücke wurde auch von Fußgängern und Radfahrern genutzt. In den letzten Tagen des Zweiten Weltkrieges wurde sie, wie nahezu alle Kanalbrücken und die Betriebseinrichtungen der Treidelbahn, zerstört. In der Zeit der deutschen Teilung wurde wenige Meter weiter westlich der früheren Brücke eine Behelfsbrücke für den ehemaligen Kolonnenweg der Grenztruppen der DDR gebaut, die Anfang der 1990er Jahre abgerissen wurde. Seit 2002 gibt es eine Interessenvertretung zum Wiederaufbau der Teltow-Werft-Brücke zur besseren Vernetzung des Umlandes. Karten
Teubertbrücke (1).JPG Teubertbrücke Mariendorf Die Teubertbrücke ist eine stählerne Fachwerkbrücke mit obenliegender Fahrbahn. Sie überquert den Teltowkanal am Kilometer 21,70 in unmittelbarer Nähe des ehemaligen Kohlehafens der Berliner GASAG in Marienfelde. Über die Brücke führt die Ringstraße. Karten
Teufelsbruecke, Berlin.JPG
Teufelsbrücke Wannsee Die Teufelsbrücke ist eine Fußgängerbrücke im Park Klein-Glienicke. Karten
Teupitzer Brücke 1 Neuköllner Schiffahrtskanal Berlin.JPG Teupitzer Brücke Neukölln Die Bogenbrücke führt am südlichen Ende der Teupitzer Straße über den Neuköllner Schiffahrtskanal und verbindet das Kiehl- mit dem Weigandufer am „Fernheizwerk Neukölln AG“. Wie die Straße trägt sie den Namen der Kleinstadt Teupitz im Schenkenländchen.[2] Karten
Thaerstrassenbruecke 627.JPG Thaerstraßenbrücke Prenzlauer Berg Die Thaerstraßenbrücke überspannt die Gleise der S-Bahn und der Fernbahn. Sie entstand Anfang des 20. Jahrhunderts, wurde aber am Ende des Zweiten Weltkrieges zerstört. Danach wurde eine mit Holzplanken belegte schmale Notbrücke für Fußgänger errichtet. Erst seit dem Jahr 2001 verbindet eine neue Straßenbrücke die Bezirke Lichtenberg und Pankow.[3] Karten
Thielalleebrücke Berlin.JPG Thielalleebrücke Dahlem Die Thielalleebrücke führt die Thielallee über die in einem Einschnitt verlaufende Trasse der U-Bahn-Linie U3. Sie liegt nordöstlich des U-Bahnhofs Thielplatz, hat allerdings keinen Zugang zum Bahnsteig. Die Brücke ist wie die Allee nach dem preußischen Ministerialdirektor Hugo Thiel benannt. Die schmiedeeisernen Brückengeländer sind mit Ornamenten verschiedener Tierfiguren geschmückt. Die im expressionistischen Stil gehaltene Eingangshalle des Bahnhofs ist innen mit rot-brauner Keramik gefliest, in der von Richard Kuöhl geschaffene schwarze Platten mit Tier- und Pflanzendarstellungen die Figuren der Brückengeländer motivisch aufnehmen. Karten
Berlin thielenbruecke 20050208 p1000323.jpg Thielenbrücke Kreuzberg / Neukölln Die Thielenbrücke, erbaut 1915–17 anstelle einer Holzbrücke aus dem Jahr 1894, überspannt den Landwehrkanal und befindet sich an der Grenze zu Berlin-Neukölln zwischen der Glogauer Straße und der Pannierstraße. Sie ist nach dem preußischen Arbeitsminister Karl von Thielen (1832–1906) benannt. Sie wurde in den 1980er-Jahren restauriert.[4] Eine Berliner Künstlerin gestaltete 2006 auf dieser Brücke mit 1600 beleuchteten Mineralwasserflaschen eine temporäre Lichtinstallation. Karten
Tiburtiusbrücke Steglitz Offizielle Bezeichnung ist Joachim-Tiburtius-Brücke.
Tiefwerder 1.JPG Tiefwerderbrücke Spandau / Wilhelmstadt Die Tiefwerderbrücke ist eine Straßenbrücke auf der Grenze zu Wilhelmstadt und führt in der Ortslage Tiefwerder über den Großen Jürgengraben. Sie verbindet den Tiefwerder Weg mit der Dorfstraße. Die heutige Brücke wurde 1911 erbaut. Karten
Tietzenwegbrücke (Berlin-Lichterfelde).JPG Tietzenwegbrücke Lichterfelde Die Tietzenwegbrücke führt den Tietzenweg über die Stammbahn. Karten
Klein Glienicke Töpferbrücke.jpg Töpferbrücke Wannsee Die Töpferbrücke ist eine Fußgängerbrücke im Park Klein-Glienicke. Karten
Torstrassensteg5.JPG Torfstraßensteg Wedding /Moabit Die Fußgänger- und Radfahrbrücke am Kilometer 9,65 über den Berlin-Spandauer Schiffahrtskanal wurde 1979/1980 gebaut. Die Konstruktion zwischen der Torfstraße und dem Friedrich-Krause-Ufer ist eine Stabbogenbrücke, als Einfeldträger mit einem in Brückenachse liegenden Stabbogen. Das Zugband ist der Hohlkasten, mit beiderseits von der Mitte zu den Enden sich verbreiternden Kragarmen. Die Brückenbreite beträgt in der Mitte 4,3 m und am Ende 6,3 m. Es handelt sich bei diesem Steg um einen Ersatzbau für die am Ende des 19. Jahrhunderts vorhanden gewesene Torfstraßenbrücke, die speziell dem Lieferverkehr für ein Gipswerk diente.[5] Sie war am Ende des Zweiten Weltkriegs zerstört. Erst 1968 errichtete man eine neue Brücke, die bereits 1980 wieder abgebrochen werden musste. Am Nordufer etwas östlich des heutigen Stegs befinden sich noch Reste der alten Brückenpfeiler im Gebüsch.[6] Karten
Trabener Steg P3070049.JPG Trabener Steg Grunewald Die 1960 gebaute Fußgängerbrücke führt über die Stadtautobahn A 100 und verbindet die Bornstedter Straße mit der Trabener Straße. Der Steg ist nach Traben-Trarbach benannt, einer Weinbau-Stadt in der Pfalz. Karten
Treptower Brücke 1 Lohmühleninsel Berlin.JPG Treptower Brücke Kreuzberg / Alt-Treptow Diese Treptower Brücke führt über den Flutgraben des Landwehrkanals zur Südspitze der Lohmühleninsel und verbindet Kreuzberg mit Alt-Treptow. Die denkmalgeschützte massive Steinbrücke ist zwar als Straßenbrücke angelegt, wird aber aufgrund des heute parkähnlichen Charakters des Schlesischen Busches und der Lohmühleninsel nicht mehr befahren. Sie wurde 1852 (andere Angabe 1894[7]) von Johann Jakob Helfft (um 1802–1869) mit drei Wasseröffnungen und Bögen errichtet und mit roten und gelben Klinkern verkleidet, die Stützweite beträgt 35 m. Um 1709 bestand hier eine Vorgängerbrücke unter dem Namen Köpenicker Brücke, „worüber der Stadt Viehtrift geht“.[8] Karten
Treptower Brücke 1 Neuköllner Schiffahrtskanal Berlin.JPG Treptower Brücke Neukölln Diese Treptower Brücke führt die Treptower Straße über den Neuköllner Schiffahrtskanal und verbindet das Weigandufer mit dem Kiehlufer. In die Bögen der Spannbetonbrücke aus den 1960er-Jahren sind wasserseitig zwei Kopffiguren eingelassen. Die Brücke wird 2009 saniert. Karten
Treptower Park-Brücke Berlin.JPG Treptower Park-Brücke Alt-Treptow Die 8,20 m lange Plattenbrücke überspannt im Treptower Park den Heidekampgraben, der die Spree über den Karpfenteich mit dem Britzer Zweigkanal verbindet. Sie liegt südlich vom historischen Gasthaus Zenner direkt an der Spree. Wie die vier weiteren Parkbrücken über den Graben besteht auch diese Brücke nach ihrer Restaurierung 1995/96 aus Stahlträgern mit einer Stützweite von 5,25 m und ist mit einem 8 cm dicken Bohlenbelag versehen. Die Widerlager sind aus Stahlbeton gefertigt und mit Klinkern verblendet.[9][10] Karten
Treskowbruecke 54.JPG Treskowbrücke Oberschöneweide Die Treskowbrücke ist eine seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts vorhandene, 1934 neu errichtete Straßenbrücke über die Spree im Bezirk Treptow-Köpenick. Benannt ist sie nach dem damaligen Landrat des Kreises Niederbarnim Sigismund von Treskow (1864–1945). Karten
Triglawbruecke vom Wasser.JPG

Triglawbruecke, Berlin.JPG

Triglawbrücke Rahnsdorf Die Triglawbrücke ist eine rund 50 Meter lange Stahl-Brücke in Fachwerk-Bauweise im Ortsteil Hessenwinkel. Sie führt über die Spree – die in diesem Abschnitt auch Müggelspree genannt wird – auf eine kleine Insel, die von der Spree im Norden, dem Dämeritzsee im Osten und dem Alten Spreearm im Westen und Süden umschlossen wird. Dieser Spreearm entstand infolge eines neuen Durchstichs zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Karten


Literatur und Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Liste der Brücken in Berlin

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 100 Jahre Teltowkanal 1906–2006 – Festschrift der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes. Wasser- und Schifffahrtsdirektion Ost (Hrsg.), Magdeburg 2006, S. 52
  2. Teupitzer Straße. In: Straßennamenlexikon des Luisenstädtischen Bildungsvereins (beim Kaupert)
  3. Neue Brücke führt über Alten Schlachthof. In: Berliner Zeitung, 15. November 2001
  4. Thielenbrücke – Kurzinfo auf Berliner Stadtplan; abgerufen 5. Januar 2010
  5. Alt-Berliner Stadtplan von 1906, hier noch als Kanalbrücke bezeichnet
  6. Bei Ortsbegehung und Fotoaufnahmen im Okt. 2010 gesehen (Benutzerin:44Pinguine).
  7. Eintrag in der Berliner Landesdenkmalliste
  8. Treptower Brücke. In: Bezirkslexikon des Luisenstädtischen Bildungsvereins. Angabe zitiert aus Akten des Königlichen Geheimen Staatsarchivs.
  9. Treptower Park-Brücke. Senatsverwaltung für Stadtentwicklung. Über Brücken.
  10. Treptower Park-Brücke bei Structurae