Liste der Fließgewässer im Flusssystem Kinzig (Main)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Kinzig in der „Bulau“ nahe Hanau

Die Liste der Fließgewässer im Flusssystem Kinzig umfasst alle direkten und indirekten Zuflüsse der Kinzig, soweit sie namentlich auf der Topographische Karte 1:25 000 Hessen (DK 25), im Kartenwerk des Stadtplandienstes der Euro-Cities AG oder im Kartenservicesystem des Hessischen Landesamts für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) WRRL in Hessen aufgeführt werden. Andere Quellwerke werden separat in den Einzelnachweisen dokumentiert. Namenlose Zuläufe und Abzweigungen werden nicht berücksichtigt. Wenn nach dem Zusammenfluss zweier Gewässerabschnitte sich der Gewässername ändert, werden die beiden Zuflüsse als Quellzuflüsse separat angeführt, ansonsten erscheint der Teilbereichsname in Klammern. Die Längenangaben werden auf eine Nachkommastelle gerundet. Die Fließgewässer werden jeweils flussabwärts aufgeführt. Die orografische Richtungsangabe bezieht sich auf das direkt übergeordnete Gewässer.

Kinzig[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kinzig ist ein 86,0 km langer rechter Zufluss des Mains in Hessen. Das Einzugsgebiet der Kinzig beträgt 1058 Quadratkilometer.[1] Wichtigste Nebenflüsse (>10 km) sind der Steinebach, der Ulmbach, die Salz, die Bracht, die Orb, die Bieber, der Birkigsbach, die Gründau, die Lache und der Fallbach.

Zuflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Ramholzer Wasser
Direkte und indirekte Zuflüsse der Kinzig mit Mündungsorten und Länge

Spring symbol FLC.png Kinzigquelle (400 m ü. NN)

Der Elmbach
Der Steinebach
  • Steinebach (Steinaubach[A 1]) (rechts), Steinau an der Straße, 23,2 km
    • Kieselwasser (rechts)
    • Weihrichwasser (rechts)
    • Rossbach (links)
    • Schoppenwasser (links)
    • Elkerswasser (links)
    • Ürzeller Wasser (Steinaubach[A 2]) (rechts), 4,5 km mit Steinabach 7,9 km
      • Steinbach (linker Quellbach[A 3]), 3,4 km
      • Rötlingsbach (rechter Quellbach), 1,8 km
        • Wöllbach (rechts), 2,8 km
    • Kressenbach (links), 3,1 km
  • Sennelsbach (links), Steinau an der Straße, 3,8 km
    • Schwarze Rolle (links), 1,9 km
  • Hellgraben (links), Steinau an der Straße, 5,5 km
Der Ulmbach
Die Salz
  • Salz (rechts), Bad Soden-Salmünster, 29,7 km
    • Salzbach (rechter Quellbach)
      • Sälzer Wasser (links)
    • Salzbach (linker Quellbach)
    • Engelbach (links)
    • Fahrbach (links)
    • Wald- u. Waschweiherbach (rechts), 0,4 km (mit Waschweiherbach 2,6 km)
      • Waldbach (linke Quellbach), 1,2 km
      • Waschweiherbach[A 5] (rechte Quellbach), 2,2 km
    • Stubbach (links), 4,9 km
  • Klingbach (links), Bad Soden-Salmünster, 8,6 km
    • Haselsgraben (rechts), 0,8 km
    • Zimmergraben (rechts), 1,4 km
    • Totenblocksgraben (rechts), 1,5 km
    • Schwarzer Graben (links), 1,8 km
    • Heidegraben (rechts), 1,0 km
    • Hirschbach (links), 2,4 km
Die Bracht
  • Bracht (Hundsbach[A 6] Horstbach[A 7]) (rechts), Wächtersbach, 31,5 km
    • Streitberger Geißegrundbach (rechts), 3,4 km
    • Spielberger Graben (rechts), 1,6 km
    • Reichenbach (links), 11,1 km
  • Teufelsgraben (rechts), Wächtersbach, 6,0 km
    • Rudelbach (rechts)
Die Orb
  • Orb (links), Wächtersbach, 11,0 km
  • Mittbach (rechts), Wächtersbach, 3,5 km
  • Hirschbach (links), Biebergemünd-Wirtheim, 4,9 km
Die Bieber
Der Schandelbach
Der Näßlichbach
Die Gründau
  • Gründau (Litterbach[A 1]) (rechts), Langenselbold-Klosterberg, 30,2 km
    • Bocksgraben (links), 4,0 km
    • Waschbach (rechts), 9,7 km
    • Bach vom Großen Reffenkopf (rechts), 1,8 km
      • Hohe-Hart-Bach (links), 2,7 km
    • Gettenbach (links), 3,6 km
      • Spielmannsgraben (links), 1,2 km
    • Mittel-Gründau-Bach (rechts), 3,7 km
    • Kleiner Bach (links), 5,1 km
    • Wehrbach (rechts), 4,4 km
      • Leimbachsgraben (rechts), 1,4 km
  • Landwehrbach (rechts), Erlensee-Rückingen, 2,4 km
Die Lache
Mündung des Fallbachs in die Kinzig.
  • Fallbach (rechts), Hanau, 24,2 km
    • Michelsgrundgraben (rechts), 0,9 km
    • Sauweidegraben (rechts), 1,5 km
    • Taubersbach (rechts)
    • Rübschichbach (rechts)
    • Krebsbach (rechts)
      • Weidgraben (rechts), 1,2 km
      • Hammerbach (links), 3,0 km
      • Eschbach (Firzenfließ[A 1]) (rechts), 4,7 km
      • Riedbach (rechts), 3,7 km
      • Kreuzweidegraben (rechts), 1,7 km
      • Kirchbach (Blochbach) (rechts), 3,7 km
      • Bach von Mittelbuchen (rechts), 2,9 km
  • Salisbach (rechts), Hanau-Kesselstadt, 2,5 km

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g Oberlauf
  2. Name für den Mittellauf
  3. Auch als Name des Oberlaufes angesehen
  4. Nach WRRL Hauptgewässer, bei manchen Karten ist der Auerbach ein Nebengewässer des Happelsgraben
  5. Wird als auch als Oberlauf angesehen
  6. Name des Oberlaufes bei WRRL
  7. Stadtplandienst: Abschnittsname bei Kirchbracht
  8. Beim Stadtplandienst Haselbach
  9. Beim Stadtplandienst wird er auch als Augraben bezeichnet
  10. WRRL: Längenangabe über den längsten Quellast (GKZ 2478584) , auf Karten wird auch der Ast mit der GKZ 24785844 als Weismichsbach bezeichnet
  11. GKZ 2478592112
  12. GKZ 2478592114
  13. GKZ 2478592116
  14. GKZ 2478592118
  15. GKZ 24785921182

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Retentionskataster Flussgebiet Kinzig
  2. Straßenübersichtskarte 1:100 Sinntal Ortsteil Sannerz
  3. Walzbach bei WRRL
  4. a b Name beim Stadtplandienst
  5. Laut Flur- und Quellenname Obermüller im Hessenviewer des Hessischen Landesamtes für Bodenmanagement und Geoinformation mit Liegenschaftskartierung
  6. a b c d e Hessenviewer des Hessischen Landesamtes für Bodenmanagement und Geoinformation mit Liegenschaftskartierung (Hinweise)
  7. a b Ortsplan Freigericht
  8. Name von WRRL