Liste der Gemeinden im Landkreis Coburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Karte des Landkreises Coburg

Die Liste der Gemeinden im Landkreis Coburg gibt einen Überblick über die 17 kleinsten Verwaltungseinheiten des Landkreises. Vier der Gemeinden sind Kleinstädte.

In seiner heutigen Form entstand der Landkreis Coburg im Zuge der im Jahr 1972 durchgeführten bayerischen Gebietsreform. Der Landkreis wurde aus dem Hauptteil des Landkreises Coburg, Teilen des Landkreises Staffelstein, zwei Gemeinden des Landkreises Ebern und der kreisfreien Stadt Neustadt b.Coburg gebildet. Kreissitz blieb die kreisfreie Stadt Coburg, die durch Eingemeindung einiger Gemeinden des Landkreises Coburg entsprechend vergrößert wurde. Die Stadt Neustadt b.Coburg erhielt als Ersatz für den Verlust der Kreisfreiheit den Status einer Großen Kreisstadt. Die heutige Gemeindegliederung war im Jahr 1979 abgeschlossen. Bei den Gemeinden ist vermerkt, zu welchem Landkreis der Hauptort der Gemeinde vor der Gebietsreform gehörte. Bei den Teilorten der Gemeinden ist das Jahr vermerkt, in dem diese der Gemeinde beitraten. Bei den Teilorten, die vor der Gebietsreform zu einem anderen Landkreis gehörten als der Hauptort der heutigen Gemeinde, ist auch dieses vermerkt. Außer den zwei Gemeinden Grub a.Forst und Niederfüllbach, die sich zur VG Grub a.Forst zusammengeschlossen haben, ist keine der Städte und Gemeinden im Landkreis Coburg Mitglied einer Verwaltungsgemeinschaft.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Landkreis hat eine Gesamtfläche von 592 km2. Die größte Fläche innerhalb des Landkreises hat die Gemeinde Meeder mit 79,59 km2. Es folgen die Städte Bad Rodach mit 77,65 km2 und Seßlach mit 72,51 km2. Die Städte Neustadt b.Coburg und Rödental haben eine Fläche die größer ist als 60 km2 beziehungsweise 40 km2. Vier Gemeinden haben eine Fläche die größer ist als 30 km2, drei Gemeinden haben eine Fläche von über 20 km2, zwei Gemeinden sind über 10 km2 und drei Gemeinden sind unter 10 km2 groß. Die kleinsten Flächen haben die Gemeinden Weidhausen b.Coburg mit 9,61 km2, Dörfles-Esbach mit 3,83 km2 und Niederfüllbach mit 2,59 km2. Die gemeindefreien Gebiete haben eine Fläche von 6,02 km2.

Den größten Anteil an der Bevölkerung des Landkreises von 86.906 Einwohnern haben die Große Kreisstadt Neustadt b.Coburg mit 15.257 Einwohnern, die Städte Rödental mit 13.107 Einwohnern und Bad Rodach mit 6394 Einwohnern, gefolgt von der Gemeinde Ebersdorf b. Coburg mit 6017 Einwohnern. Zwei Gemeinden haben über 5.000 Einwohner, vier über 4.000, darunter die Stadt Seßlach, vier über 3.000, zwei über 2.000 und eine über 1.000 Einwohner. Die drei von der Einwohnerzahl her kleinsten Gemeinden sind Großheirath mit 2679 Einwohnern, Itzgrund mit 2308 und Niederfüllbach mit 1534 Einwohnern.

Der gesamte Landkreis Coburg hat eine Bevölkerungsdichte von 147 Einwohnern pro km2. Die größte Bevölkerungsdichte innerhalb des Kreises haben die drei flächenmäßig kleinsten Gemeinden Dörfles-Esbach mit 938 Einwohnern pro km2, Niederfüllbach mit 592 und Weidhausen b.Coburg mit 329. Sechs Gemeinden haben eine Bevölkerungsdichte von über 200, darunter die Städte Rödental und Neustadt b.Coburg. Alle anderen Gemeinden haben dieselbe beziehungsweise eine geringere Bevölkerungsdichte als der Landkreisdurchschnitt von 147. Vier dieser Gemeinden haben eine Bevölkerungsdichte zwischen 100 und 200 und in vier Gemeinden liegt die Bevölkerungsdichte unter 100 Einwohner pro km2, darunter die Städte Bad Rodach und Seßlach. Die am dünnsten besiedelten Gemeinden sind die Gemeinde Itzgrund mit 70, die Stadt Seßlach mit 54 und die Gemeinde Meeder mit 46 Einwohnern pro km2.

Legende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gemeinde: Name der Gemeinde beziehungsweise Stadt und Angabe, zu welchem Landkreis der namensgebende Ort der Gemeinde vor der Gebietsreform gehörte
  • Teilorte: Aufgezählt werden die ehemals selbständigen Gemeinden der Verwaltungseinheit. Dazu ist das Jahr der Eingemeindung angegeben. Bei den Teilorten, die vor der Gebietsreform zu einem anderen Landkreis gehörten als der Hauptort der heutigen Gemeinde, ist auch dieses vermerkt[1]
  • VG: Zeigt die Zugehörigkeit zu der Verwaltungsgemeinschaft
  • Wappen: Wappen der Gemeinde beziehungsweise Stadt
  • Karte: Zeigt die Lage der Gemeinde beziehungsweise Stadt im Landkreis
  • Fläche: Fläche der Stadt beziehungsweise Gemeinde, angegeben in Quadratkilometer
  • Einwohner: Zahl der Menschen die in der Gemeinde beziehungsweise Stadt leben (Stand: 31. Dezember 2018[2])
  • EW-Dichte: Angegeben ist die Einwohnerdichte, gerechnet auf die Fläche der Verwaltungseinheit, angegeben in Einwohner pro km2 (Stand: 31. Dezember 2018[3])
  • Höhe: Höhe der namensgebenden Ortschaft beziehungsweise Stadt in Meter über Normalnull[4]
  • Bild: Bild aus der jeweiligen Gemeinde beziehungsweise Stadt

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinde Teilorte VG Wappen Karte Fläche Einwohner EW-
Dichte
Höhe Bild
Landkreis Coburg Wappen des Landkreises Coburg Lage des Landkreises Coburg in Bayern 000000000000592.0000000000592,0 000000000086906.000000000086.906 000000000000147.0000000000147 Karte des Herzogtum Sachsen-Coburg 1826–1918, das ungefähr dem heutigen Landkreis Coburg entspricht
Ahorn
(gehörte vor der Gebietsreform zum Landkreis Coburg)
Ahorn
Schafhof
Schorkendorf
Witzmannsberg (gehörte vor der Gebietsreform zum Landkreis Staffelstein)
Wohlbach
Wappen der Gemeinde Ahorn Lage der Gemeinde Ahorn im Landkreis Coburg 000000000000019.850000000019,85 000000000004244.00000000004.244 000000000000214.0000000000214 000000000000333.0000000000333 Schloss Ahorn
Bad Rodach (Stadt)
(gehörte vor der Gebietsreform zum Landkreis Coburg)
Bad Rodach
Breitenau
Elsa
Gauerstadt
Grattstadt
Heldritt
Lempertshausen
Mährenhausen
Oettingshausen
Roßfeld
Rudelsdorf
Sülzfeld
Wappen der Stadt Bad Rodach Lage der Stadt Bad Rodach im Landkreis Coburg 000000000000077.650000000077,65 000000000006394.00000000006.394 000000000000082.000000000082 000000000000318.0000000000318 Bad Rodach – Rathaus
Dörfles-Esbach
(gehörte vor der Gebietsreform zum Landkreis Coburg)
Dörfles b.Coburg
Esbach
Zusammenschluss im Jahr 1971
Wappen der Gemeinde Dörfles-Esbach Lage der Gemeinde Dörfles-Esbach im Landkreis Coburg 000000000000003.83000000003,83 000000000003591.00000000003.591 000000000000938.0000000000938 000000000000306.0000000000306 Dörfles-Esbach – Rathaus
Ebersdorf b.Coburg
(gehörte vor der Gebietsreform zum Landkreis Coburg)
Ebersdorf b.Coburg
Friesendorf (1965)
Frohnlach
Großgarnstadt
Kleingarnstadt
Oberfüllbach
Wappen der Gemeinde Ebersdorf b.Coburg Lage der Gemeinde Ebersdorf b.Coburg im Landkreis Coburg 000000000000026.500000000026,5 000000000006017.00000000006.017 000000000000227.0000000000227 000000000000310.0000000000310 Ebersdorf – Kirche St. Laurentius
Großheirath
(gehörte vor der Gebietsreform zum Landkreis Coburg)
Großheirath
Buchenrod
Gossenberg
Neuses a.d.Eichen
Rossach
Watzendorf
Wappen der Gemeinde Großheirath Lage der Gemeinde Großheirath im Landkreis Coburg 000000000000022.270000000022,27 000000000002679.00000000002.679 000000000000120.0000000000120 000000000000272.0000000000272 Großheirath – Kirche
Grub a.Forst
(gehörte vor der Gebietsreform zum Landkreis Coburg)
Grub a.Forst
Rohrbach (1971)
Roth a.Forst (1970)
Zeickhorn (1971)
VG
Grub a.Forst
Wappen der Gemeinde Grub a.Forst Lage der Gemeinde Grub a.Forst im Landkreis Coburg 000000000000011.970000000011,97 000000000002816.00000000002.816 000000000000235.0000000000235 000000000000319.0000000000319 Grub a.Forst – Kirche
Itzgrund
(gehörte vor der Gebietsreform zum Landkreis Staffelstein)
Kaltenbrunn
Gleußen
Herreth
Lahm
Schottenstein
Welsberg
Wappen der Gemeinde Itzgrund Lage der Gemeinde Itzgrund im Landkreis Coburg 000000000000033.080000000033,08 000000000002308.00000000002.308 000000000000070.000000000070 000000000000269.0000000000269 Kaltenbrunn – Kirche St. Wolfgang
Lautertal
(gehörte vor der Gebietsreform zum Landkreis Coburg)
Unterlauter
Neukirchen
Oberlauter
Rottenbach
Tiefenlauter
Tremersdorf
Wappen der Gemeinde Lautertal Lage der Gemeinde Lautertal im Landkreis Coburg 000000000000030.340000000030,34 000000000004303.00000000004.303 000000000000142.0000000000142 000000000000319.0000000000319 Unterlauter – Kirche
Meeder
(gehörte vor der Gebietsreform zum Landkreis Coburg)
Meeder
Ahlstadt
Beuerfeld
Drossenhausen
Großwalbur
Herbartsdorf
Kleinwalbur
Kösfeld
Mirsdorf
Moggenbrunn
Neida
Ottowind
Sulzdorf
Wiesenfeld b.Coburg
Wappen der Gemeinde Meeder Lage der Gemeinde Meeder im Landkreis Coburg 000000000000079.590000000079,59 000000000003682.00000000003.682 000000000000046.000000000046 000000000000331.0000000000331 Meeder – Kirche St. Laurentius
Neustadt b.Coburg (Große Kreisstadt)
(war vor der Gebietsreform eine kreisfreie Stadt)
Neustadt b.Coburg
alle eingemeindeten Orte gehörten vor der Gebietsreform zum Landkreis Coburg:
Aicha
Birkig
Boderndorf
Brüx
Ebersdorf b.Neustadt b.Coburg
Fechheim
Fürth a.Berg
Haarbrücken
Höhn
Horb b.Fürth a.Berg
Kemmaten
Ketschenbach
Meilschnitz
Mittelwasungen
Plesten
Rüttmannsdorf
Thann
Unterwasungen
Weimersdorf
Wellmersdorf
Wildenheid
Wappen der Stadt Neustadt b.Coburg Lage der Stadt Neustadt b.Coburg im Landkreis Coburg 000000000000061.900000000061,9 000000000015257.000000000015.257 000000000000246.0000000000246 000000000000346.0000000000346 Neustadt b.Coburg – Stadtkirche
Niederfüllbach
(gehörte vor der Gebietsreform zum Landkreis Coburg)
Niederfüllbach VG
Grub a.Forst
Wappen der Gemeinde Niederfüllbach Lage der Gemeinde Niederfüllbach im Landkreis Coburg 000000000000002.59000000002,59 000000000001534.00000000001.534 000000000000592.0000000000592 000000000000285.0000000000285 Schloss Niederfüllbach
Rödental (Stadt)
(gehörte vor der Gebietsreform zum Landkreis Coburg)
Oeslau (1971)
Blumenrod (1977)
Einberg (1971)
Fischbach (1978)
Fornbach (1978)
Kipfendorf (1971)
Mittelberg (1978)
Mönchröden (1971)
Oberwohlsbach (1972)
Rothenhof (1971)
Schönstädt (1978)
Spittelstein (1977)
Unterwohlsbach (1971)
Waldsachsen (1971)
Waltersdorf (1978)
Weißenbrunn vorm Wald (1978)
Wappen der Stadt Rödental Lage der Stadt Rödental im Landkreis Coburg 000000000000049.960000000049,96 000000000013107.000000000013.107 000000000000262.0000000000262 000000000000315.0000000000315 Porzellanfabrik Goebel – Hummelfigur
Seßlach (Stadt)
(gehörte vor der Gebietsreform zum Landkreis Staffelstein)
Seßlach
Autenhausen
Bischwind (gehörte vor der Gebietsreform zum Landkreis Ebern)
Dietersdorf
Gemünda i.OFr.
Gleismuthhausen
Hattersdorf
Heilgersdorf (gehörte vor der Gebietsreform zum Landkreis Ebern)
Lechenroth
Merlach
Oberelldorf
Rothenberg
Unterelldorf
Wappen der Stadt Seßlach Lage der Stadt Seßlach im Landkreis Coburg 000000000000072.510000000072,51 000000000003934.00000000003.934 000000000000054.000000000054 000000000000271.0000000000271 Sesslach – Stadtmauer
Sonnefeld
(gehörte vor der Gebietsreform zum Landkreis Coburg)
Sonnefeld
Bieberbach
Gestungshausen
Hassenberg
Neuses a.Brand
Oberwasungen
Weickenbach
Weischau
Wörlsdorf
Zedersdorf
Wappen der Gemeinde Sonnefeld Lage der Gemeinde Sonnefeld im Landkreis Coburg 000000000000034.690000000034,69 000000000004696.00000000004.696 000000000000135.0000000000135 000000000000323.0000000000323 Gestungshausen – Torturm
Untersiemau
(gehörte vor der Gebietsreform zum Landkreis Coburg)
Untersiemau
Birkach a.Forst (1978)
Haarth (1978)
Meschenbach (1978)
Obersiemau (1978)
Scherneck (1978)
Stöppach (1978)
Weißenbrunn a.Forst (1978)
Ziegelsdorf (1978)
Wappen der Gemeinde Untersiemau Lage der Gemeinde Untersiemau im Landkreis Coburg 000000000000020.490000000020,49 000000000004148.00000000004.148 000000000000202.0000000000202 000000000000299.0000000000299 Untersiemau – Wasserschloss
Weidhausen b.Coburg
(gehörte vor der Gebietsreform zum Landkreis Coburg)
Weidhausen b.Coburg
Trübenbach
Wappen der Gemeinde Weidhausen b.Coburg Lage der Gemeinde Weidhausen b.Coburg im Landkreis Coburg 000000000000009.61000000009,61 000000000003165.00000000003.165 000000000000329.0000000000329 000000000000310.0000000000310 Weidhausen b.Coburg – Kirche
Weitramsdorf
(gehörte vor der Gebietsreform zum Landkreis Coburg)
Weitramsdorf
Altenhof
Neundorf (gehörte vor der Gebietsreform zum Landkreis Staffelstein)
Weidach
Wappen der Gemeinde Weitramsdorf Lage der Gemeinde Weitramsdorf im Landkreis Coburg 000000000000033.710000000033,71 000000000005031.00000000005.031 000000000000149.0000000000149 000000000000306.0000000000306 Dreiherrenstein
Gemeindefreie Gebiete Callenberger Forst-West (2,32 km2)
Köllnholz (0,90 km2)



Gellnhausen (2,80 km2)
Lage der Gemeindefreien Gebiete Callenberger Forst-West und Köllnholz im Landkreis Coburg
Lage des Gemeindefreien Gebiets Gellnhausen im Landkreis Coburg
000000000000006.02000000006,02

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Michael Rademacher: Deutsche Verwaltungsgeschichte von der Reichseinigung 1871 bis zur Wiedervereinigung 1990. Landkreise Coburg, Ebern und Staffelstein. (Online-Material zur Dissertation, Osnabrück 2006).
  2. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom 10. Juli 2019 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  3. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom 10. Juli 2019 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  4. BayernViewer der Bayerischen Vermessungsverwaltung (abgerufen am 30. Juni 2010)