Liste der Kulturdenkmäler in Trittenheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In der Liste der Kulturdenkmäler in Trittenheim sind alle Kulturdenkmäler der rheinland-pfälzischen Ortsgemeinde Trittenheim aufgeführt. Grundlage ist die Denkmalliste des Landes Rheinland-Pfalz (Stand: 6. Juni 2017).

Einzeldenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezeichnung Lage Baujahr Beschreibung Bild
Wohnhaus Artenweg 19/21
Lage
16. Jahrhundert Wohnhaus; Fachwerkhaus, verputzt, Krüppelwalmdach, im Kern wohl aus dem 16. Jahrhundert Wohnhaus
Wohnhaus Brückenstraße 9
Lage
um 1910/20 Wohnhaus eines Weingutes; villenartiger Mansarddachbau, Reformarchitektur mit stark historisierenden Elementen, um 1910/20 Wohnhaus
Bildstock Ergeneschstraße, Ecke Zum Hohlweg
Lage
1654 Bildstock „Simon von Cyrene hilft das Kreuz tragen“ (Teil der sieben Pestkreuze), bezeichnet 1654[1] Bildstock
Quereinhaus Ettenstraße 29
Lage
17[x]1 kleines Quereinhaus, bezeichnet 17[.]1 Quereinhaus
Wohnhaus Im Hof 6
Lage
um 1910/20 Wohnhaus eines Weingutes; stattlicher villenartiger Bau, Reformarchitektur mit historisierenden Elementen, um 1910/20 Wohnhaus
Bildstock Kirchgasse, bei Nr. 1
Lage
1657 Bildstock „Christus vor Pilatus“ (Teil der sieben Pestkreuze), bezeichnet 1657[1] Bildstock
Bildstock Laurentiusstraße, Ecke Moselweinstraße
Lage
1654 Bildstock „Jesus stirbt am Kreuze“ (Teil der sieben Pestkreuze), bezeichnet 1654[1] Bildstock
Bildstock Laurentiusstraße, bei Nr. 8
Lage
1654 Bildstock „Geißelung“ (Teil der sieben Pestkreuze), bezeichnet 1654 (oder 1657)[1] Bildstock
Katholische Pfarrkirche St. Clemens Moselstraße 5a
Lage
1790–93 Saalbau, 1790–93, Turmobergeschoss 1824 Katholische Pfarrkirche St. Clemensweitere Bilder
Bildstock Moselstraße, bei Nr. 5a auf dem Kirchhof
Lage
1643 Kreuzigungsbildstock, bezeichnet 1643 Bildstock
Bildstock Moselstraße, bei Nr. 5a auf dem Kirchhof
Lage
1654 Bildstock „Christus am Ölberg“ (Teil der sieben Pestkreuze), bezeichnet 1654 (Reliefplatte original)[1] Bildstock
Wohnhaus Moselstraße 23/25
Lage
18. und 19. Jahrhundert stattlicher Massivbau, Fachwerkanbau, 18. und 19. Jahrhundert, im Kern wohl älter Wohnhaus
Moselkloster Moselweinstraße 55
Lage
um 1700 langgestreckter Krüppelwalmdachbau, um 1700 Moselkloster
Wohnhaus Schulstraße 1/3
Lage
1585 Fachwerkhaus, teilweise massiv und verputzt, bezeichnet 1585 Wohnhaus
Bildstock Spielesstraße, bei Nr. 16
Lage
1654 Bildstock „Dornenkrönung“ (Teil der sieben Pestkreuze), bezeichnet 1654[1] Bildstock
Fährturm östlich des Ortes und links der Mosel
Lage
Ende des 18. Jahrhunderts viergeschossiger Fährturm unter Zeltdach, angeblich vom Ende des 18. Jahrhunderts Fährturm
Fährturm östlich des Ortes und rechts der Mosel
Lage
Ende des 18. Jahrhunderts dreigeschossiger Fährturm unter Zeltdach, angeblich vom Ende des 18. Jahrhunderts Fährturm
Kapelle südöstlich des Ortes im Weiler Dhrönchen
Lage
zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts Putzbau, zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts Kapelle
Wegekreuz westlich des Ortes auf der Acht
Lage
1683 Schaftkreuz (Teil der sieben Pestkreuze), bezeichnet 1683[1]; in einer neuen Kapelle aufgestellt
Laurentiuskapelle westlich oberhalb des Ortes in den Weinbergen
Lage
1583 Chor bezeichnet 1583, 1920 durch Turm über Vorhalle erweitert Laurentiuskapelle

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kulturdenkmäler in Trittenheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g Pestkreuze in Trittenheim. Ortsgemeinde Trittenheim, abgerufen am 6. Februar 2016.