Liste der Kulturdenkmale in Chemnitz-Altendorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste der Kulturdenkmale in Chemnitz-Altendorf enthält die Kulturdenkmale des Chemnitzer Stadtteils Altendorf, die in der Denkmalliste vom Landesamt für Denkmalpflege Sachsen mit Stand vom 20. Juni 2013 erfasst wurden. Zusätzlich sind die aus der Denkmalliste gestrichenen Kulturdenkmale aufgeführt.

Die Liste ist nach den Anfangsbuchstaben der Adresse aufgeteilt.

Legende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bezeichnung: Nennt den Namen, die Bezeichnung oder die Art des Kulturdenkmals.
  • Adresse: Nennt den Straßennamen und wenn vorhanden die Hausnummer des Kulturdenkmals. Die Grundsortierung der Liste erfolgt nach dieser Adresse. Der Link „Karte“ führt zu verschiedenen Kartendarstellungen und nennt die Koordinaten des Kulturdenkmals.
  • Datierung: Gibt die Datierung an; das Jahr der Fertigstellung bzw. den Zeitraum der Errichtung. Eine Sortierung nach Jahr ist möglich.
  • Beschreibung: Nennt bauliche und geschichtliche Einzelheiten des Kulturdenkmals, vorzugsweise die Denkmaleigenschaften.
  • ID: Gibt die vom Landesamt für Denkmalpflege Sachsen vergebene Objekt-ID des Kulturdenkmals an.

A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Wohnpark im „Flemminggebiet“ mit Teich und Skulptur
Weitere Bilder
Wohnpark im „Flemminggebiet“ mit Teich und Skulptur Albert-Schweitzer-Straße
(Karte)
1960er Jahre (Parkanlage); um 1965 (Figurengruppe) Wohngrün entlang eines kleinen Baches, zeitgleich mit dem Neubaugebiet aus den 1960er Jahren angelegt, original erhalten von stadtentwicklungsgeschichtlichem und gartengeschichtlichem Wert 09304414
 
Schulkomplex, bestehend aus dem Schulbau, der Turnhalle, dem Kinderhort, den beiden Verbinderbauten zwischen Schulgebäude und Turnhalle bzw. Kinderhort
Weitere Bilder
Schulkomplex, bestehend aus dem Schulbau, der Turnhalle, dem Kinderhort, den beiden Verbinderbauten zwischen Schulgebäude und Turnhalle bzw. Kinderhort Albert-Schweitzer-Straße 61
(Karte)
1962–1964 Authentisch und vollständig erhaltener Schul-Typenbau von baugeschichtlicher, bildungsgeschichtlicher sowie stadtgeschichtlicher Bedeutung 09303789
 
Eisenbahnbrücke über die Altendorfer Straße
Weitere Bilder
Eisenbahnbrücke über die Altendorfer Straße Altendorfer Straße, bei Nr. 96
(Karte)
Schmale, segmentbogenförmig gespannte Stahlbetonbrücke, rustizierte Werksteinverkleidung 09204675
 
Villa mit Garten
Villa mit Garten Am Feldschlößchen 16
(Karte)
Um 1905 Ehemaliger Wohnsitz des Besitzers der Feldschlößchenbrauerei, gute architektonische Qualität, barockisierender Dacherker, weitestgehend original, vermutlich wertvolle Innenausstattung 09204679
 
Brauerei mit Mälzerei, Wasserturm, Kühlhaus, Sudhaus, Abfüllgebäude mit Speisesaal und Verwaltungsgebäude sowie ehemals Gaststätte (vor 2009 abgebrochen) mit vorgelagerter Terrasse und Bierkeller
Weitere Bilder
Brauerei mit Mälzerei, Wasserturm, Kühlhaus, Sudhaus, Abfüllgebäude mit Speisesaal und Verwaltungsgebäude sowie ehemals Gaststätte (vor 2009 abgebrochen) mit vorgelagerter Terrasse und Bierkeller Am Feldschlößchen 18
(Karte)
1866–1868 Gründung und Eröffnung (Brauerei); um 1930 (Abfüllgebäude, Sudhaus und Verwaltungsgebäude); um 1910 (Kühlhaus) Eine der bedeutendsten historischen Brauereibetriebe in Chemnitz, bemerkenswerte architektonische Zeugnisse verschiedener Bauphasen, besonders wertvoll das unverändert erhaltene Sudhaus mit originaler technischer Ausstattung samt Kesseln sowie der Wasserturm mit noch vorhandenen originalen Behältern, ferner der Festsaal der Gaststätte und der Speisesaal mit teilweise ursprünglicher Ausstattung 09204678
 
Fünf Wohnhäuser (Nr. 1/3, Nr. 7/9, Nr. 13/15, Nr. 5, Nr. 11) einer Wohnanlage
Weitere Bilder
Fünf Wohnhäuser (Nr. 1/3, Nr. 7/9, Nr. 13/15, Nr. 5, Nr. 11) einer Wohnanlage Am Karbel 1; 3; 5; 7; 9; 11; 13; 15
(Karte)
1926 (Am Karbel 7+9); 1927/1928 (Am Karbel 5, 11, 13 und 15); 1927 (Am Karbel 1 und 3) Eine der herausragenden Siedlungskomplexe der 1920er Jahre in Chemnitz, bemerkenswert auf Grund seiner einheitlichen Gestaltung mit markanten expressionistischen Formanklängen und seiner wirkungsvollen städtebaulichen Gesamtform, es entsteht eine beeindruckende, durch ein gotisierendes Bogenmuster charakterisierte Platzanlage, s.a.u. Ammonstraße 2, Paul-Jäkel-Straße 80–92 sowie Talanger 1–7

Einzeldenkmale der Sachgesamtheit Wohnsiedlung der Siedlungsgesellschaft Altendorf (siehe Sachgesamtheit Am Karbel 1–15, Obj. 09302610)

09203287
 
Sachgesamtheit Wohnsiedlung der Siedlungsgesellschaft Altendorf
Weitere Bilder
Sachgesamtheit Wohnsiedlung der Siedlungsgesellschaft Altendorf Am Karbel 1; 3; 5; 7; 9; 11; 13; 15
(Karte)
1913–1926 Einer der herausragenden Siedlungskomplexe der 1920er Jahre in Chemnitz, bemerkenswert auf Grund seiner einheitlichen Gestaltung mit markanten expressionistischen Formanklängen und seiner wirkungsvollen städtebaulichen Gesamtform, es entsteht eine beeindruckende, durch ein gotisierendes Bogenmuster charakterisierte Platzanlage, von baukünstlerischer, städtebaulicher und gartenkünstlerischer Bedeutung,

mit den Einzeldenkmalen: Siedlungshäuser einer Wohnanlage (siehe Einzeldenkmale Am Karbel 1–15, Obj. 09203287, Ammonstraße 2, Obj. 09203296, Paul-Jäkel-Straße 80–92, Obj. 09203302 sowie Talanger 1–7, Obj. 09203303), mit Freiflächengestaltung und Vorgärten sowie Wohngrün

09302610
 
Zwei Gaslaternen der Firma Vulkan
Zwei Gaslaternen der Firma Vulkan Am Karbel, neben Nr. 3 und neben Nr. 15
(Karte)
1854 bis Ende 19. Jahrhundert (Laternenmast); in den 1920ern (Laterne Firma Vulkan) Beide Gaslaternen weisen eine für Chemnitz inzwischen einzigartige Mastgestaltung auf, aufgrund ihrer Singularität von hoher technikgeschichtlicher sowie in Korrespondenz mit der markanten umgebenden Wohnbebauung aus den 1920er Jahren von besonders stadtbildprägender Bedeutung

Einzeldenkmale innerhalb der Sachgesamtheit Gasbeleuchtung Chemnitz: zwei Gaslaternen der Firma Vulkan (siehe auch Sachgesamtheitsdokument – Obj. 09304092 sowie Sachgesamtheitsdokument der Wohnsiedlung der Siedlungsgesellschaft Altendorf – Obj. 09302610)

09304093
 
Sachgesamtheit Israelitischer Friedhof
Weitere Bilder
Sachgesamtheit Israelitischer Friedhof Am Laubengang
(Karte)
1878 (Weihung) Israelitische Friedhofsanlage von herausragender kulturhistorischer Bedeutung, dichter historischer Baumbestand, qualitätvolle, in expressionistischen Formen umgebaute Leichenhalle, zahlreiche Grabstellen von teilweise erheblichem gestalterischem Wert, vielfach in Formen der Neuen Sachlichkeit

Sachgesamtheit Israelitischer Friedhof, mit den Einzeldenkmalen:

  • Leichenhalle,
  • Denkmal
  • und Grabstellen (siehe Einzeldenkmale – Obj. 09204682)
09302514
 
Leichenhalle, Denkmal und Grabstellen
Weitere Bilder
Leichenhalle, Denkmal und Grabstellen Am Laubengang
(Karte)
1882 (Trauerhalle – Baugenehmigung) Israelitische Friedhofsanlage von herausragender kulturhistorischer Bedeutung, dichter historischer Baumbestand, qualitätvolle, in expressionistischen Formen umgebaute Leichenhalle, zahlreiche Grabstellen von teilweise erheblichem gestalterischem Wert, vielfach in Formen der Neuen Sachlichkeit.

Einzeldenkmale der Sachgesamtheit Israelitischer Friedhof:

  • Leichenhalle,
  • Denkmal
  • und Grabstellen (siehe Sachgesamtheit – Obj. 09302514)
09204682
 
Wohnhaus (mit Talanger 2/4/6) einer Wohnanlage
Wohnhaus (mit Talanger 2/4/6) einer Wohnanlage Ammonstraße 2
(Karte)
Mitte 1920er Jahre Einer der herausragenden Siedlungskomplexe der 1920er Jahre in Chemnitz, bemerkenswert auf Grund seiner einheitlichen Gestaltung mit markanten expressionistischen Formanklängen und seiner wirkungsvollen städtebaulichen Gesamtform, es entsteht eine beeindruckende, durch ein gotisierendes Bogenmuster charakterisierte Platzanlage, s. a. u. Am Karbel 1–15, Paul-Jäkel-Straße 80–92 sowie Talanger 1–7

Einzeldenkmal der Sachgesamtheit Wohnsiedlung der Siedlungsgesellschaft Altendorf (siehe Sachgesamtheit Am Karbel 1–15 – Obj. 09302610)

09203296
 
Gedenktafel für Alfons Pech an einem Wohnhaus
Weitere Bilder
Gedenktafel für Alfons Pech an einem Wohnhaus Ammonstraße 43
(Karte)
1945 (VdN/OdF) Denkmal der Regionalgeschichte, zum Gedenken an den antifaschistischen Widerstandskämpfer und Gewerkschafter Alfons Pech 09300464
 

B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Zwei Portierhäuschen
Zwei Portierhäuschen Beyerstraße 21; 23
(Karte)
1873 Spätklassizistische Kleinarchitekturen, flankierten die Einfahrt zum Fabrikgelände der Chemischen Fabrik für Tinten, Klebstoffe, Hektographenartikel und Schreibmaschinen-Bänder Eduard Beyer 09204677
 
Villa mit Villengarten und Einfriedung
Weitere Bilder
Villa mit Villengarten und Einfriedung Beyerstraße 25
(Karte)
1913/1914 Architekturhistorisch bedeutsamer Villenbau, ein Werk Henry van de Veldes für den Fabrikanten Theodor Körner (siehe Einzeldenkmaldokument Obj. 09204677), wichtiges Zeugnis der frühen Moderne in Chemnitz 09204676
 
Doppelmietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten
Doppelmietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten Bodelschwinghstraße 19; 21
(Karte)
1910 Qualitätvolle Mietsbauten mit gemeinsamem, beherrschendem Ziergiebel, Jugendstilmotive 09204651
 
Mietshaus in halboffener Bebauung in Ecklage mit Laden und Vorgarten
Mietshaus in halboffener Bebauung in Ecklage mit Laden und Vorgarten Bodelschwinghstraße 23
(Karte)
1911 Qualitätvoller Mietsbau, markante Akzentuierung der Ecksituation, geometrische und figürliche Putzdekoration 09204648
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten Bodelschwinghstraße 24
(Karte)
1905 Qualitätvoller Mietsbau mit ausgewogener Fassadengliederung und anspruchsvoller Innenausstattung 09204647
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten Bodelschwinghstraße 26
(Karte)
1905 Qualitätvoller Mietsbau mit ausgewogener Fassadengliederung 09204650
 
Mietshaus in halboffener Bebauung mit Vorgarten
Mietshaus in halboffener Bebauung mit Vorgarten Bodelschwinghstraße 27
(Karte)
Bezeichnet mit 1894 Qualitätvoller Mietsbau, turmartige Eckausbildung, Porphyrdetails 09204646
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung in Ecklage mit Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung in Ecklage mit Vorgarten Bodelschwinghstraße 28
(Karte)
1905/1906 Qualitätvoller Mietsbau, markante Akzentuierung der Ecksituation, Jugendstilmotive 09204645
 
Mietshaus in halboffener Bebauung in Ecklage, mit Vorgarten
Mietshaus in halboffener Bebauung in Ecklage, mit Vorgarten Bodelschwinghstraße 29
(Karte)
1910 Typischer Mietshausbau der Jahrhundertwende in städtebaulich wichtiger Ecklage 09204643
 
Krankenhauskomplex mit einer Gruppe regelmäßig angeordneter, aufeinander bezogener Stations- und Bettenhäuser sowie vorgelagerten Betriebsgebäuden in unregelmäßiger Anordnung
Weitere Bilder
Krankenhauskomplex mit einer Gruppe regelmäßig angeordneter, aufeinander bezogener Stations- und Bettenhäuser sowie vorgelagerten Betriebsgebäuden in unregelmäßiger Anordnung Bürgerstraße 2
(Karte)
1912–1915 Putzbauten im Stil der Reformarchitektur des beginnenden 20. Jahrhunderts, umgeben von parkartig gestalteten Grünanlagen mit altem Baumbestand.

Einzeldenkmale der Sachgesamtheit Klinikum Küchwald:

  • Stations- und Bettenhäuser (Häuser Nr. 1, 2, 3, 4, 5, 6, 11 und 12),
  • Pförtnerhäuschen (Häuser Nr. 21 und 22),
  • technische Betriebsgebäude (Häuser Nr. 14 und 17),
  • Pathologie (Haus Nr. 13),
  • Verwaltungsgebäude (Haus Nr. 19),
  • Küche (Haus Nr. 24)
  • und zwei Wohnhäuser (Haus Nr. 23 und gegenüber) einschließlich Einfriedung (siehe auch Sachgesamtheit – Obj. 09302603)
09204728
 
Sachgesamtheit Klinikum Küchwald
Weitere Bilder
Sachgesamtheit Klinikum Küchwald Bürgerstraße 2
(Karte)
1912–1915 Krankenhauskomplex mit einer Gruppe regelmäßig angeordneter, aufeinander bezogener Stations- und Bettenhäuser sowie vorgelagerten Betriebsgebäuden in unregelmäßiger Anordnung, Putzbauten im Stil der Reformarchitektur des beginnenden 20. Jahrhunderts, umgeben von parkartig gestalteten Grünanlagen mit altem Baumbestand

Sachgesamtheit Klinikum Küchwald,

  • mit den Stations- und Bettenhäusern (Häuser Nr. 1, 2, 3, 4, 5, 6, 11 und 12),
  • Pförtnerhäuschen (Häuser Nr. 21 und 22),
  • technischen Betriebsgebäuden (Häuser Nr. 14 und 17),
  • Pathologie (Haus Nr. 13),
  • Verwaltungsgebäude (Haus Nr. 19),
  • Küche (Haus Nr. 24)
  • und zwei Wohnhäusern (Haus Nr. 23 und gegenüber)
  • und Einfriedung als Einzeldenkmale (siehe Einzeldenkmale – Obj. 09204728)
  • einschließlich parkartiger Grünanlage als Gartendenkmal
09302603
 

E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Schule mit Turnhalle
Weitere Bilder
Schule mit Turnhalle Ernst-Heilmann-Straße 11
(Karte)
Ende 19. Jahrhundert Mächtiger, städtebaulich wirksamer, gründerzeitlicher Schulbau mit kräftigem Mittelrisalit 09204670
 
Mietshaus in halboffener Bebauung mit Vorgarten und Einfriedung
Mietshaus in halboffener Bebauung mit Vorgarten und Einfriedung Ernst-Heilmann-Straße 12
(Karte)
1914 Qualitätvoller Mietsbau, kräftiges Fassadenrelief, ornamentale und figürliche Putzdekoration, markanter Abschluss der Zeile Ernst-Heilmann-Straße 12–20 09204669
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten und Einfriedung
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten und Einfriedung Ernst-Heilmann-Straße 14
(Karte)
1914 Qualitätvoller Mietsbau, kräftiges, symmetrisch akzentuiertes Fassadenrelief, differenzierte Putzgliederung 09204668
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten und Einfriedung
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten und Einfriedung Ernst-Heilmann-Straße 16
(Karte)
1909/1910 Zeittypischer Mietsbau, differenzierte Putzgliederung 09204638
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten und Einfriedung
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten und Einfriedung Ernst-Heilmann-Straße 18
(Karte)
1909/1910 Zeittypischer Mietsbau, straffe Lisenengliederung, markante Dacherker 09204637
 
Mietshaus in halboffener Bebauung mit Vorgarten und Einfriedung
Mietshaus in halboffener Bebauung mit Vorgarten und Einfriedung Ernst-Heilmann-Straße 20
(Karte)
1911 Zeittypischer Mietsbau mit differenziertem Fassadenrelief und originaler Putzstruktur 09204636
 

F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Mietvilla mit Garten und Einfriedung
Mietvilla mit Garten und Einfriedung Flemmingstraße 2a
(Karte)
2. Hälfte 1920er Jahre Qualitätvoller Wohnbau in sehr gutem Erhaltungszustand, zusammengehörig mit benachbartem Krankenhaus 09204698
 
Frauenklinik (Nr. 4), Säuglingsklinik (Nr. 2c) und Ärztewohnhaus (Nr. 2b) sowie Einfriedung
Weitere Bilder
Frauenklinik (Nr. 4), Säuglingsklinik (Nr. 2c) und Ärztewohnhaus (Nr. 2b) sowie Einfriedung Flemmingstraße 2b; 2c; 4
(Karte)
1918 eröffnet (Klinik); 1926–1927 (Säuglingsklinik); 1919 (Amtswohnung Chefarzt); 2. Hälfte 1920er Jahre (Wohnhaus) Ausgedehnter Komplex miteinander verbundener Einzelgebäude, bedeutend als in ihrer ursprünglichen Geschlossenheit erhaltene, kaum veränderte Anlage der kommunalen Gesundheitsversorgung.

Einzeldenkmale der Sachgesamtheit Frauenklinik (siehe Sachgesamtheit – Obj. 09302645)

09204699
 
Sachgesamtheit Frauenklinik
Weitere Bilder
Sachgesamtheit Frauenklinik Flemmingstraße 2b; 2c; 4
(Karte)
1918 eröffnet (Krankenhausanlage); 1926–1927 (Säuglingsklinik) Ausgedehnter Komplex miteinander verbundener Einzelgebäude, bedeutend als in ihrer ursprünglichen Geschlossenheit erhaltene, kaum veränderte Anlage der kommunalen Gesundheitsversorgung

Sachgesamtheit Frauenklinik:

  • Krankenhaus (Nr. 4 und Nr. 2c)
  • sowie Ärztewohnhaus (Nr. 2b)
  • und Einfriedung als Einzeldenkmale (siehe Einzeldenkmale – Obj. 09204699)
  • und mit vorgelagerter Gartenanlage (Gartendenkmal) als Sachgesamtheitsteil
09302645
 
Sachgesamtheit Landesblindenanstalt
Weitere Bilder
Sachgesamtheit Landesblindenanstalt Flemmingstraße 8; 8a; 8b; 8c; 8d; 8e; 8f; 8g; 8h
(Karte)
1905 gegründet Wertvolle architektonisch-städtebauliche Gesamtanlage mit rechtwinkligem Wegenetz bei freier Anordnung der abwechslungsreich gestalteten Einzelgebäude, unter denen sich Kirche, Verwaltungs- und Schulgebäude, eine Turnhalle, ein großes Gebäude für die Betriebstechnik und zahlreiche Wohnbauten befinden, historisch bedeutsam als ungewöhnlich großer Komplex von Sozialbauten, bemerkenswert aufgrund seines sehr guten Erhaltungszustandes.

Sachgesamtheit Landesblindenanstalt, mit folgenden Einzeldenkmalen:

  • Gebäude 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 9, 10, 11, 15, 16, 17, 18, 19, 21, 22, 23, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31, 34, 36, 37, 38, 39, 40, 45, 46, 47, 48, 52,
  • Wagenremisen und scheunenartiges Gebäude (bei Nr. 19),
  • Taubenhaus (hinter Nr. 52),
  • Keller (bei Nr. 47),
  • sowie Gefallenendenkmal bei Nr. 40 (siehe Einzeldenkmale – Obj. 09299969),
  • weiterhin Einfriedung des Grundstücks, die zwischen den Gebäuden liegenden Gartenanlagen und sogenannten Kollektorengänge zur haustechnischen Versorgung der Gebäude (Sachgesamtheitsteile)
09204694
 
Einzeldenkmale der Sachgesamtheit Landesblindenanstalt
Weitere Bilder
Einzeldenkmale der Sachgesamtheit Landesblindenanstalt Flemmingstraße 8; 8a; 8b; 8c; 8d; 8e; 8f; 8g; 8h
(Karte)
1905 gegründet (Heilanstalt); nach 1918 (Kriegerdenkmal) Wertvolle architektonisch-städtebauliche Gesamtanlage mit rechtwinkligem Wegenetz bei freier Anordnung der abwechslungsreich gestalteten Einzelgebäude, unter denen sich Kirche, Verwaltungs- und Schulgebäude, eine Turnhalle, ein großes Gebäude für die Betriebstechnik und zahlreiche Wohnbauten befinden, historisch bedeutsam als ungewöhnlich großer Komplex von Sozialbauten, bemerkenswert aufgrund seines sehr guten Erhaltungszustandes.

Einzeldenkmale der Sachgesamtheit Landesblindenanstalt:

  • Gebäude 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 9, 10, 11, 15, 16, 17, 18, 19, 21, 22, 23, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31, 34, 36, 37, 38, 39, 40, 45, 46, 47, 48, 52,
  • Wagenremisen und scheunenartiges Gebäude (bei Nr. 19),
  • Taubenhaus (hinter Nr. 52),
  • Keller (bei Nr. 47),
  • sowie Gefallenendenkmal bei Nr. 40 (siehe auch Sachgesamtheit – Obj. 09204694)
09299969
 

G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten Gustav-Adolf-Straße 2
(Karte)
1902 Qualitätvoller Mietsbau mit reichem Bauschmuck 09204692
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten Gustav-Adolf-Straße 6
(Karte)
1902 Qualitätvoller Mietsbau mit straffer Fassadengliederung in zweifarbigem Ziegelverblender 09204691
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten
Weitere Bilder
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten Gustav-Adolf-Straße 7
(Karte)
Um 1910 Zeittypischer gründerzeitlicher Klinkerbau mit guter Innenausstattung, von städtebaulichem und baugeschichtlichem Wert 08992523
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung, mit Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung, mit Vorgarten Gustav-Adolf-Straße 8
(Karte)
1890 Gründerzeitlicher Wohnbau (Klinkerfassade) in geschlossenem Quartier, mit Treppenhausausmalung der 1950er Jahre, baugeschichtlich von Bedeutung 09205458
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten Gustav-Adolf-Straße 10
(Karte)
1890 Bestandteil des gründerzeitlichen Quartiers mit originaler Ausstattung, baugeschichtlich von Bedeutung 09205459
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten Gustav-Adolf-Straße 11
(Karte)
1904 laut Bauakte Stadtteiltypischer Wohnhausbau mit original erhaltener Ausstattung, baugeschichtlich von Bedeutung 09205464
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten Gustav-Adolf-Straße 12
(Karte)
1900 Bestandteil des gründerzeitlichen Quartiers, Klinkerfassade, ungewöhnliche Dachgestaltung mit vier reich verzierten Dachhäuschen, baugeschichtlich von Bedeutung 09302983
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung in Ecklage mit Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung in Ecklage mit Vorgarten Gustav-Adolf-Straße 16
(Karte)
Um 1905 Qualitätvoller Mietsbau mit charakteristischem Bauschmuck 09204690
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung konzipiert, mit Vorgarten
Weitere Bilder
Mietshaus in geschlossener Bebauung konzipiert, mit Vorgarten Gustav-Adolf-Straße 17
(Karte)
1900 Zeittypisches gründerzeitliches Wohngebäude in Klinkermischbauweise von städtebaulicher und baugeschichtlicher Bedeutung 09303038
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung in Ecklage, mit Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung in Ecklage, mit Vorgarten Gustav-Adolf-Straße 19
(Karte)
Um 1900 Zeittypischer gründerzeitlicher Klinkerbau von städtebaulicher und baugeschichtlicher Bedeutung 09301820
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten Gustav-Adolf-Straße 20
(Karte)
um 1900 Gründerzeitliche Klinkerfassade mit prächtigem Dekor, baugeschichtlich von Bedeutung 09302985
 
Mietshaus in offener Bebauung in Ecklage, mit zwei Läden und Vorgarten
Mietshaus in offener Bebauung in Ecklage, mit zwei Läden und Vorgarten Gustav-Adolf-Straße 21
(Karte)
1902 Anspruchsvoll gestalteter Mietsbau mit Fachwerkmotiven und charakteristischen Jugendstilfenstern 09204656
 
Doppelmietshaus mit Vorgarten
Weitere Bilder
Doppelmietshaus mit Vorgarten Gustav-Adolf-Straße 23; 25
(Karte)
1902 Anspruchsvoll gestalteter Mietsbau mit Fachwerkmotiven, differenzierter Putzdekoration und figürlichem Reliefschmuck 09204655
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten Gustav-Adolf-Straße 30
(Karte)
Um 1900 Jugendstilbau (Klinkerfassade) mit reizvollem Dekor 09203126
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten Gustav-Adolf-Straße 32
(Karte)
um 1900 Klinkerfassade mit reizvollem Dekor, Anklänge an den Jugendstil, baugeschichtlich von Bedeutung 09302984
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung in Ecklage mit Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung in Ecklage mit Vorgarten Gustav-Adolf-Straße 35
(Karte)
1900 qualitätvoller Mietsbau, turmartige Akzentuierung des Eckbereichs 09204649
 
Miethaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten
Miethaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten Gustav-Adolf-Straße 39
(Karte)
um 1895 gründerzeitlicher Wohnbau (Klinkerfassade) im Quartier, mit umfangreicher originaler Ausstattung 09203236
 
Wohnstallhaus und Seitengebäude eines ehemaligen Vierseithofes
Weitere Bilder
Wohnstallhaus und Seitengebäude eines ehemaligen Vierseithofes Gutsweg 7
(Karte)
1. Hälfte 19. Jahrhundert (Wohnstallhaus); um 1800 (Seitengebäude) Vollständig original erhaltene Gebäude eines Bauernhofes, Wohnstallhaus als früher Mauerwerksbau mit charakteristischem Schopfwalmdach, Seitengebäude mit Fachwerkkonstruktion im Obergeschoss 09204673
 

K[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Mietshaus in geschlossener Bebauung in Ecklage mit Vorgarten und Einfriedung
Mietshaus in geschlossener Bebauung in Ecklage mit Vorgarten und Einfriedung Kochstraße 19
(Karte)
1902 Reich dekorierter Mietwohnbau, symmetrisch die Straßenecke betonend 09204693
 
Miethaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten (Nebenanlage)
Miethaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten (Nebenanlage) Kochstraße 21
(Karte)
1901 Gründerzeitlicher Bau in Klinkermischbauweise in gutem Originalzustand 09247736
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung in Ecklage mit Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung in Ecklage mit Vorgarten Kochstraße 25
(Karte)
Um 1900 Reich dekorierter Mietwohnbau, symmetrisch die Straßenecke betonend 09302986
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten Kochstraße 29
(Karte)
1907 Qualitätvoller Mietwohnbau mit zeittypisch gestalteter Fassade, zusammengehörig mit Nr. 31, 33, 35 und 37, symmetrisch mit Nr. 37 09204664
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten Kochstraße 31
(Karte)
1907 Zeittypischer Mietsbau mit charakteristischen ornamentalen Details, zusammengehörig mit Nr. 29, 33, 35 und 37, symmetrisch mit Nr. 35 09204659
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten Kochstraße 33
(Karte)
Bezeichnet mit 1907 Qualitätvoller Mietsbau mit rustizierter Sandsteinverkleidung im Erdgeschoss, Standerker mit Pilastergliederung, zusammengehörig mit Nr. 29, 31, 35 und 37 09204658
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten Kochstraße 35
(Karte)
1908 Zeittypischer Mietsbau mit charakteristischen ornamentalen Details, zusammengehörig mit Nr. 29, 31, 33 und 37, symmetrisch mit Nr. 31 09204660
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten Kochstraße 37
(Karte)
1908 Qualitätvoller Mietwohnbau mit zeittypisch gestalteter Fassade, zusammengehörig mit Nr. 29, 31, 33 und 35, symmetrisch mit Nr. 29 09204661
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten Kochstraße 45
(Karte)
Um 1910 Zeittypischer Mietsbau mit sparsamer Putzdekoration und bewegter Massengliederung, im Reformstil der Zeit um 1910 09302987
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Einfriedung und Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Einfriedung und Vorgarten Kochstraße 47
(Karte)
1910 Zeittypischer Mietsbau mit sparsamer Putzdekoration und bewegter Massengliederung, im Reformstil der Zeit um 1910 09204641
 

L[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Mietshaus und Post in geschlossener Bebauung
Mietshaus und Post in geschlossener Bebauung Limbacher Straße 148
(Karte)
Um 1920 Qualitätvoller Wohnbau mit öffentlicher Funktion im Erdgeschoss, charakteristischer Dekor, zeittypischer Bauschmuck 09204613
 
Fabrik mit Direktorenvilla (und früher angebautem dreigeschossigen Fertigungsgebäude) sowie Einfriedung
Weitere Bilder
Fabrik mit Direktorenvilla (und früher angebautem dreigeschossigen Fertigungsgebäude) sowie Einfriedung Limbacher Straße 167
(Karte)
Um 1900 Anspruchsvoll gestaltetes Ensemble in charakteristischer Verbindung von Wohn- und Fabrikgebäude. Während des Abrisses der unmittelbar angebauten Fabrik sind am 17. Februar 2015 rückwärtige Gebäudeteile der Villa eingestürzt. Daraufhin hat das Baugenehmigungsamt einen sofortigen Baustopp verhängt und den Verursacher zu geeigneten Maßnahmen zum Erhalt der Villa verpflichtet.

Fertigungsgebäude (2015 abgerissen, siehe Streichungen von der Denkmalliste, der eingeschossige Anbau der 1920er Jahre, Wechselburger Straße 1/3 – vor 2009 abgebrochen)

09204617
 
Doppelmietshaus in offener Bebauung
Doppelmietshaus in offener Bebauung Limbacher Straße 170; 172
(Karte)
Ende 19. Jahrhundert Qualitätvolle gründerzeitliche Mietsbauten, markante Lage an einer Straßenbiegung, Bauschmuck in Porphyr 09204615
 
Mietshaus in offener Bebauung und villenartiges Hinterhaus
Weitere Bilder
Mietshaus in offener Bebauung und villenartiges Hinterhaus Limbacher Straße 174
(Karte)
Um 1910 (Vorderhaus); um 1905 (Hinterhaus) Qualitätvoller Mietsbau im Reformstil der Zeit um 1910, mit charakteristischem Mittelerker und bemerkenswertem Durchfahrtsgitter 09204616
 
Fallwerk zur Schrottzerkleinerung auf dem Gelände einer Altwarenhandlung inklusive eines Maschinenhäuschens
Weitere Bilder
Fallwerk zur Schrottzerkleinerung auf dem Gelände einer Altwarenhandlung inklusive eines Maschinenhäuschens Limbacher Straße 230
(Karte)
1936 nach Auskunft des Eigentümers In Chemnitz einmalige Turmkonstruktion zur Zertrümmerung von Gusseisenschrott, technische Vorrichtung original erhalten 09204727
 

M[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Mietshaus in Ecklage
Mietshaus in Ecklage Michaelstraße 1
(Karte)
Um 1905 Qualitätvoller Mietsbau in markanter städtebaulicher Situation, differenzierter Bauschmuck, charakteristische figürliche Elemente 09204574
 
Wohnhaus in ehemals geschlossener Bebauung
Wohnhaus in ehemals geschlossener Bebauung Michaelstraße 5
(Karte)
1845 Eines der ersten steinernen Häuser nach Kappel und Zeugnis der dörflichen Bebauung, vgl. Fachwerkhaus Nr. 8 gegenüber 09205466
 
Friedhofskapelle, Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges, einige wertvolle Grabmäler und Einfriedungsmauer
Weitere Bilder
Friedhofskapelle, Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges, einige wertvolle Grabmäler und Einfriedungsmauer Michaelstraße 15
(Karte)
1891/92 (Friedhofskapelle); 1922 (Kriegerdenkmal) Architektonisch anspruchsvolle Friedhofskapelle in Formen der norddeutschen Backsteingotik, eine Grabkapelle sowie zahlreiche teils ortsgeschichtlich bedeutsame Grabmale, baugeschichtlich, künstlerisch und ortsgeschichtlich von Bedeutung

Einzeldenkmale der Sachgesamtheit Nikolaifriedhof (siehe auch Sachgesamtheit gleiche Anschrift – Obj. 09302647)

09204681
 
Sachgesamtheit Nikolaifriedhof
Weitere Bilder
Sachgesamtheit Nikolaifriedhof Michaelstraße 15
(Karte)
1815 angelegt, Friedhofskapelle 1891/92 Baugeschichtlich, künstlerisch und ortsgeschichtlich von Bedeutung, architektonisch anspruchsvolle Friedhofskapelle in Formen der norddeutschen Backsteingotik, eine Grabkapelle sowie zahlreiche teils ortsgeschichtlich bedeutsame Grabmale,

Sachgesamtheit Nikolaifriedhof mit folgenden Einzeldenkmalen:

  • Friedhofskapelle,
  • Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges,
  • einige wertvolle Grabmäler und Einfriedungsmauer (siehe Einzeldenkmale gleiche Anschrift – Obj. 09204681)
  • sowie Friedhofsanlage als Sachgesamtheitsteil
09302647
 
Villa mit Garten
Villa mit Garten Michaelstraße 63
(Karte)
Ende 19. Jahrhundert Repräsentativer Villenbau, im Kern aus der Gründerzeit 09204633
 
Einfamilienhaus mit Einfriedungsmauer
Weitere Bilder
Einfamilienhaus mit Einfriedungsmauer Michaelstraße 65a
(Karte)
1926/27 Kleiner kubischer Villenbau, in Chemnitz seltene Annäherung an die Formen der Neuen Sachlichkeit, weitestgehend original, Architekt: Paul Kranz 09204631
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung in Ecklage, mit Vorgarten zur Weststraße
Mietshaus in geschlossener Bebauung in Ecklage, mit Vorgarten zur Weststraße Michaelstraße 71
(Karte)
Um 1905 Zeittypischer gründerzeitlicher Mietsbau, markante städtebauliche Position 09204630
 

P[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Eisenbahnbrücke über die Paul-Jäkel-Straße
Eisenbahnbrücke über die Paul-Jäkel-Straße Paul-Jäkel-Straße
(Karte)
Um 1905 Schmale, segmentbogenförmig gespannte Stahlbetonbrücke, rustizierte Werksteinverkleidung, technikgeschichtlich von Bedeutung 09204674
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung
Mietshaus in geschlossener Bebauung Paul-Jäkel-Straße 44
(Karte)
Um 1905 Zeittypischer gründerzeitlicher Klinkermischbau von baugeschichtlichem Wert, gleiche architektonische Gestaltung wie Nr. 46 09247389
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung
Mietshaus in geschlossener Bebauung Paul-Jäkel-Straße 46
(Karte)
Um 1905 Zeittypischer gründerzeitlicher Klinkermischbau von baugeschichtlichem Wert, gleiche architektonische Gestaltung wie Nr. 44 09302995
 
Wohnhaus einer Wohnanlage
Wohnhaus einer Wohnanlage Paul-Jäkel-Straße 80; 82; 84; 86; 88; 90; 92
(Karte)
Mitte 1920er Jahre Einer der herausragenden Siedlungskomplexe der 1920er Jahre in Chemnitz, bemerkenswert auf Grund seiner einheitlichen Gestaltung mit markanten expressionistischen Formanklängen und seiner wirkungsvollen städtebaulichen Gesamtform, es entsteht eine beeindruckende, durch ein gotisierendes Bogenmuster charakterisierte Platzanlage, s.a.u. Am Karbel 1–15, Ammonstraße 2 sowie Talanger 1–7

Einzeldenkmal der Sachgesamtheit Wohnsiedlung der Siedlungsgesellschaft Altendorf (siehe Sachgesamtheit Am Karbel 1–15 – Obj. 09302610)

09203302
 

R[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten Ricarda-Huch-Straße 4
(Karte)
1900 Gründerzeitbau (Klinkerfassade) mit prachtvollem Dekor, Dachaufbauten mit stuckiertem Sonnenmotiv, baugeschichtlich von Bedeutung 09302988
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten Ricarda-Huch-Straße 6
(Karte)
1905 Gründerzeitbau (Klinkerfassade) mit schönem Dekor, markant gestaltete Dachaufbauten, baugeschichtlich von Bedeutung 09302989
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten;
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten; Ricarda-Huch-Straße 8
(Karte)
Um 1890 Gründerzeitbau (Klinkerfassade) mit opulenten Fensterrahmungen und originaler Ausstattung, baugeschichtlich von Bedeutung 09204096
 
Mietshaus in Ecklage in geschlossener Bebauung
Mietshaus in Ecklage in geschlossener Bebauung Ricarda-Huch-Straße 10
(Karte)
Um 1900 Gründerzeitlicher Klinkerbau von baugeschichtlichem und städtebaulichem Wert 09206017
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten Ricarda-Huch-Straße 13
(Karte)
1902 Gründerzeitliche Klinkerfassade mit ungewöhnlichem Dekorsystem, baugeschichtlich von Bedeutung 09302990
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten Ricarda-Huch-Straße 18
(Karte)
Um 1900 Original erhaltenes Gebäude in Klinkerbauweise von städtebaulicher Bedeutung 09247717
 
Mietshaus in halboffener Bebauung konzipiert, mit Vorgarten und Einfriedung
Mietshaus in halboffener Bebauung konzipiert, mit Vorgarten und Einfriedung Rudolf-Krahl-Straße 1
(Karte)
Um 1900 Schlichter, aber qualitätvoller Mietsbau in städtebaulich wirksamer Position 09204620
 
Siedlung, bestehend aus Häuserzeilen mit Verbindungsmauern, Vorgärten, Wohngrün und Mietergärten
Weitere Bilder
Siedlung, bestehend aus Häuserzeilen mit Verbindungsmauern, Vorgärten, Wohngrün und Mietergärten Rudolf-Krahl-Straße 25 bis 63 (ungerade); 41a; 64; 65; 65a; 66 bis 75; 77; 79; 79a
(Karte)
1. Hälfte 1920er Jahre Bemerkenswerte Wohnanlage der frühen 1920er Jahre, stadtbildprägend auf Grund der charakteristischen Kielbogendächer (sogenannte Zollinger-Dächer), wirkungsvoll durch die Einheitlichkeit des zurückhaltend gestalteten Komplexes, sparsamer expressionistischer Dekor, weitgehend unverändert erhalten, städtebaulich und architektonisch von Bedeutung 09203284
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung konzipiert, mit Vorgarten und Einfriedung
Weitere Bilder
Mietshaus in geschlossener Bebauung konzipiert, mit Vorgarten und Einfriedung Rudolf-Krahl-Straße 30
(Karte)
Um 1905 Anspruchsvoll gestalteter Mietsbau, markante Dacherker, vermutlich ehemals mit Gaststätte im Erdgeschoss 09204697
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten
Weitere Bilder
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten Rudolf-Krahl-Straße 32
(Karte)
Um 1905 Qualitätvoller Mietsbau mit markantem Dacherker, Jugendstilanklänge 09204696
 
Wohnhaus mit Garten und Einfriedung
Wohnhaus mit Garten und Einfriedung Rudolf-Krahl-Straße 83
(Karte)
Um 1930 Qualitätvoller Wohnbau, Fertighaus in Holzbauweise, Vertreter eines strengen Traditionalismus, markante waagerechte Verschalung, weitestgehend unverändert 09204695
 

S[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten und rückwärtigem Nebengebäude
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten und rückwärtigem Nebengebäude Schiersandstraße 6
(Karte)
1907 Qualitätvoller Mietsbau mit ausgewogener Fassadengliederung und markanten Dacherkern 09204689
 
Produktionsgebäude einer Fabrik und Einfriedung
Weitere Bilder
Produktionsgebäude einer Fabrik und Einfriedung Schiersandstraße 15
(Karte)
Um 1905 Straff gegliederter Ziegelbau, qualitätvolle Industriearchitektur 09204686
 
Mietshaus in Ecklage
Weitere Bilder
Mietshaus in Ecklage Schiersandstraße 17
(Karte)
Um 1905 Zeittypischer Putzbau mit Jugendstildekoration, in gutem Originalzustand 09247608
 
Mietshaus in Ecklage mit Laden und Vorgarten
Weitere Bilder
Mietshaus in Ecklage mit Laden und Vorgarten Schiersandstraße 18
(Karte)
Um 1900 Schlichter, aber qualitätvoller Gründerzeitbau (Klinkerfassade) in einem weitgehend geschlossen erhaltenen Quartier, Ecksituation architektonisch hervorgehoben, wichtige städtebauliche Lage 09302994
 
Mietshaus in halboffener Bebauung, mit Vorgarten
Mietshaus in halboffener Bebauung, mit Vorgarten Schiersandstraße 19
(Karte)
Um 1900 Gründerzeitlicher Wohnbau mit Klinkerfassade, baugeschichtlich von Bedeutung 09203173
 
Doppelmietshaus mit Vorgarten;
Weitere Bilder
Doppelmietshaus mit Vorgarten; Schiersandstraße 20; 22
(Karte)
1902 Zeittypischer Mietwohnbau mit symmetrischer Fassadengliederung und Dekoration in den Fensterbereichen 09204663
 
Mietshaus in halboffener Bebauung mit Vorgarten
Mietshaus in halboffener Bebauung mit Vorgarten Schiersandstraße 25
(Karte)
2. Hälfte 1920er Jahre Zurückhaltender, jedoch anspruchsvoll gestalteter traditionalistischer Mietsbau, markante expressionistische Schmuckformen, Portal mit Zierreliefs 09204684
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten Schiersandstraße 34
(Karte)
Um 1910 Zeittypischer Mietsbau mit kräftigem Fassadenrelief 09204654
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten Schiersandstraße 36
(Karte)
1910 Qualitätvolles Mietwohnhaus mit deutlicher Mittenbetonung 09204665
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten Schiersandstraße 38
(Karte)
Um 1910 Qualitätvolles Mietwohnhaus mit Mittenbetonung und differenzierter Putzgliederung 09204666
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten
Weitere Bilder
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten Schiersandstraße 40
(Karte)
Um 1910 Qualitätvolles Mietwohnhaus mit charakteristischem Eingangsmotiv und markanten Erkern 09204667
 
Mietshaus in halboffener Bebauung mit Vorgarten
Mietshaus in halboffener Bebauung mit Vorgarten Schiersandstraße 42
(Karte)
Um 1910 Qualitätvoller Mietwohnbau mit Mittenbetonung und dekorativer Putzgliederung 09204662
 

T[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Zwei Wohnhäuser (Nr. 1–7, ungerade, sowie Nr. 2/4/6 mit Ammonstraße 2) einer Wohnanlage
Zwei Wohnhäuser (Nr. 1–7, ungerade, sowie Nr. 2/4/6 mit Ammonstraße 2) einer Wohnanlage Talanger 1 bis 7
(Karte)
Mitte 1920er Jahre Einer der herausragenden Siedlungskomplexe der 1920er Jahre in Chemnitz, bemerkenswert auf Grund seiner einheitlichen Gestaltung mit markanten expressionistischen Formanklängen und seiner wirkungsvollen städtebaulichen Gesamtform, es entsteht eine beeindruckende, durch ein gotisierendes Bogenmuster charakterisierte Platzanlage, s.a.u. Am Karbel 1–15, Ammonstraße 2 sowie Paul-Jäkel-Straße 80–92

Einzeldenkmale der Sachgesamtheit Wohnsiedlung der Siedlungsgesellschaft Altendorf (siehe Sachgesamtheit Am Karbel 1–15 – Obj. 09302610)

09203303
 

W[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Verwaltungs- und Produktionsgebäude einer Gießerei
Verwaltungs- und Produktionsgebäude einer Gießerei Waldenburger Straße 61
(Karte)
Um 1905 Architektonisch bemerkenswerte Anlage mit markanter, durch die Giebel der beiden Gießereihallen geprägter Straßenfront 09204761
 
Fabrikkomplex mit dreigeschossigem Kopfbau und dem gleichzeitig errichteten Teil der rückwärtig anschließenden eingeschossigen Oberlichthalle
Fabrikkomplex mit dreigeschossigem Kopfbau und dem gleichzeitig errichteten Teil der rückwärtig anschließenden eingeschossigen Oberlichthalle Waldenburger Straße 63
(Karte)
1903 laut Bauakte Anspruchsvoll gestaltete Industriebauten, in ihrem ursprünglichen Beziehungsgefüge erhaltene Produktionsanlage 09204726
 
Mietshaus in halboffener Bebauung konzipiert
Mietshaus in halboffener Bebauung konzipiert Waldenburger Straße 64
(Karte)
Bezeichnet mit 1904 Anspruchsvoll gestalteter Mietsbau, deutsche Neorenaissancemotive, markanter Ziergiebel 09204625
 
Turnhalle
Turnhalle Waldenburger Straße 66
(Karte)
Bezeichnet mit 1913 Wertvoll als Vertreter einer seltenen architektonischen Gattung und als wichtiges Zeugnis der „Sportstadt Chemnitz“, Bauherr der Halle war der Turn- und Sportverein 1861 Altendorf, der zweitgrößte unter den historischen Sportvereinen der Stadt, außen und innen weitgehend original erhalten 09204624
 
Mietshaus in halboffener Bebauung mit Vorgarten
Mietshaus in halboffener Bebauung mit Vorgarten Weststraße 110
(Karte)
1902 Qualitätvoller gründerzeitlicher Mietsbau, flankenbetonte, symmetrische Fassadengliederung, markanter Dacherker, charakteristisches, zur Durchfahrt offenes Treppenhaus 09204639
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten
Weitere Bilder
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten Weststraße 111
(Karte)
1900 Zeittypischer Mietsbau, symmetrische Fassadengliederung, Jugendstilornament 09204629
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung und Ecklage, mit Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung und Ecklage, mit Vorgarten Weststraße 112
(Karte)
1897 Qualitätvoller gründerzeitlicher Mietsbau in markanter städtebaulicher Position 09204640
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Laden und Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Laden und Vorgarten Weststraße 113
(Karte)
1902 Zeittypischer Mietsbau, Jugendstilornament 09204628
 
Mietshaus in Ecklage mit Vorgarten
Mietshaus in Ecklage mit Vorgarten Weststraße 114
(Karte)
Um 1905 Städtebaulich wichtiger Eckbau mit vielen erhaltenen Details der Ausstattung, Klinkerfassade, baugeschichtlich von Bedeutung 09203244
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten und rückwärtigem Gewerbegebäude
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten und rückwärtigem Gewerbegebäude Weststraße 115
(Karte)
Um 1910 Anspruchsvoll gestalteter Mietsbau im Reformstil der Zeit um 1910, symmetrische Fassadengliederung mit kräftigem Relief und dominierendem mittigem Dacherker 09204627
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten Weststraße 116
(Karte)
1905 Gründerzeitlicher Wohnhausbau (Klinkerfassade) im geschlossenen Quartier, baugeschichtlich von Bedeutung 09205461
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten Weststraße 117
(Karte)
1910 Qualitätvoller Mietsbau, Jugendstilformen, charakteristischer Dacherker 09204634
 
Mietshaus in halboffener Bebauung mit Laden
Mietshaus in halboffener Bebauung mit Laden Weststraße 119
(Karte)
1900 Städtebaulich wichtiges Gebäude, gründerzeitliche Fassade in Klinkermischbauweise 09206014
 
Doppelmietshaus mit Vorgarten
Doppelmietshaus mit Vorgarten Willy-Reinl-Straße 1; 3
(Karte)
1904 Anspruchsvoll gestalteter, gründerzeitlicher Mietsbau mit reichem Fassadenschmuck und charakteristischen, seitlich angebauten Treppenhäusern 09204657
 
Mietshaus in Ecklage, mit Vorgarten
Mietshaus in Ecklage, mit Vorgarten Willy-Reinl-Straße 5
(Karte)
Um 1905 Repräsentatives gründerzeitliches Gebäude in Klinkermischbauweise von städtebaulichem und baugeschichtlichem Wert 09245268
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten Willy-Reinl-Straße 10
(Karte)
1904 Gründerzeitlicher Klinkerbau mit aufwändigem Fassadendekor, markanter Dachausbau 09302992
 
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten
Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Vorgarten Willy-Reinl-Straße 12
(Karte)
Um 1900 Gründerzeitlicher Klinkerbau mit aufwändigem Fassadendekor, markanter Dachausbau 09302993
 

Z[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Sachgesamtheit Matthäus-Friedhof
Weitere Bilder
Sachgesamtheit Matthäus-Friedhof Zinzendorfstraße
(Karte)
1891 Friedhofsgründung Regelmäßige Friedhofsanlage auf annähernd rechteckiger Grundfläche, rechtwinkliges Wegesystem mit dichter, weitgehend ursprünglicher Baum- und Heckenbepflanzung, mehrere Erbbegräbnisse vorwiegend Altendorfer Industrieller, anspruchsvoll gestaltetes Kapellengebäude, weitestgehend original erhalten von stadtgeschichtlicher, baukünstlerischer und gartenkünstlerischer Bedeutung.

Sachgesamtheit Matthäus-Friedhof mit den Einzeldenkmalen:

  • Friedhofskapelle,
  • Kriegerdenkmal für im Ersten Weltkrieg gefallene Mitglieder des Turnvereins,
  • Erbbegräbnisse der Familien Langer, Viecenz, Wilsdorf, Grassmann, Meißner, Soeldner, Richter und Waldmann, Richter und Emil Reimann sowie Grabmal Groschel,
  • weiterhin zwei Galvanoplastiken, Wasserbecken mit Puttoskulptur aus Muschelkalk (siehe auch Einzeldenkmale – Obj. 09302075)
  • und Friedhofsgestaltung (Gartendenkmal) mit Alleen, Baumreihen, Solitärbäumen, Hecken und Birkenrondell (vermutlich ursprünglich ein Ehrenhain)
09204683
 
Friedhofskapelle, Kriegerdenkmal für im Ersten Weltkrieg gefallene Mitglieder des Turnvereins und Erbbegräbnisse
Weitere Bilder
Friedhofskapelle, Kriegerdenkmal für im Ersten Weltkrieg gefallene Mitglieder des Turnvereins und Erbbegräbnisse Zinzendorfstraße
(Karte)
Ab 1892–1944 (denkmalgeschützte Gräber); um 1900 (Grabkreuz neben dem Eingang); 1911 (Friedhofskapelle); 1921 (Kriegerdenkmal); um 1930 (Brunnen) Ortsgeschichtlich bzw. künstlerisch bedeutsame Bestandteile des Friedhofes

Einzeldenkmale der Sachgesamtheit Matthäus-Friedhof:

  • Friedhofskapelle,
  • Kriegerdenkmal für im Ersten Weltkrieg gefallene Mitglieder des Turnvereins,
  • Erbbegräbnisse der Familien Langer, Viecenz, Wilsdorf, Grassmann, Meißner, Soeldner, Richter und Waldmann, Richter und Emil Reimann sowie Grabmal Groschel,
  • weiterhin zwei Galvanoplastiken und kleiner Brunnen (nahe der Friedhofskapelle) (siehe auch Sachgesamtheit – Obj. 09204683)
09302075
 
Doppelmietshaus mit Vorgarten und Einfriedung
Doppelmietshaus mit Vorgarten und Einfriedung Zinzendorfstraße 13; 15
(Karte)
Um 1900 Anspruchsvoll gestalteter gründerzeitlicher Mietsbau mit bemerkenswerten Details, weitestgehend original 09203247
 
Pfarrhaus der Matthäuskirche mit Garten
Pfarrhaus der Matthäuskirche mit Garten Zinzendorfstraße 14
(Karte)
Letztes Drittel 19. Jahrhundert Einfacher Wohnbau mit qualitätvollem Bauschmuck 09204671
 
Evangelisch-Lutherische Kirche mit kleiner umgebender Parkanlage, darin zwei Kriegerdenkmäler
Weitere Bilder
Evangelisch-Lutherische Kirche mit kleiner umgebender Parkanlage, darin zwei Kriegerdenkmäler Zinzendorfstraße 16
(Karte)
1884/85 (Kirche); nach 1870 (Kriegerdenkmal dt.–frz. Krieg); nach 1918 (Kriegerdenkmal Erster Weltkrieg) Charakteristischer Kirchenbau in zurückhaltenden Neorenaissanceformen, schlanker Glockenturm mit spitzer Haube, interessant gestaltetes Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges vor der Kirche, das zweite ist für die Gefallenen des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71 und die Gefallenen des Ersten Weltkrieges 09204672
 

Streichungen von der Denkmalliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Fabrik
Fabrik Kappelbachgasse 1
(Karte)
1897 Saniert

Streichung aus der Denkmalliste vor 2010.[1]


 
Mietshaus, Ausstattung und Werbeschriftzug
Mietshaus, Ausstattung und Werbeschriftzug Kochstraße 7
(Karte)
Saniert

Streichung aus der Denkmalliste 2010.[2]


 
Gasthaus (Marmorpalast) Limbacher Straße 164
(Karte)
3. Drittel 19. Jahrhundert (Gasthaus mit Ballsaal); Ende 19. Jahrhundert (rückwärtiger Festsaalanbau) 2013 abgerissen[3]

Gasthaus mit Ballsaal und rückwärtig angefügter Festsaalbau; eines der bedeutsamsten Festsaalensembles der Stadt, Verdacht auf wertvolle Innenarchitektur

09204614
 
Fabrik
Weitere Bilder
Fabrik Limbacher Straße 167
(Karte)
Um 1900 Fabrikgebäude im Februar 2015 abgerissen[4]

Direktorenvilla siehe oben. Fabrik mit Direktorenvilla und angebautem dreigeschossigen Fertigungsgebäude sowie Einfriedung (der eingeschossige Anbau der 1920er Jahre, Wechselburger Straße 1/3 – vor 2009 abgebrochen)

Anspruchsvoll gestaltetes Ensemble in charakteristischer Verbindung von Wohn- und Fabrikgebäude

09204617
 
Gasthaus mit Saal „Wiesenburg“ Limbacher Straße 206
(Karte)
1894[5] 2006 abgerissen[5]

Streichung aus der Denkmalliste vor 2010.[1]


 
Straßenbahnhof und Ausbesserungswerk Limbacher Straße 208
(Karte)
Abgerissen zwischen 2009 und 2010

Streichung aus der Denkmalliste 2010.[2]


 
Wohnhaus
Wohnhaus Limbacher Straße 222
(Karte)
Erhalten

Streichung aus der Denkmalliste 2010.[2]


 
Bauernhof mit Wohnstallhaus, Scheune und Seitengebäude Limbacher Straße 258
(Karte)
18. Jahrhundert Stattliche, unverändert erhaltene Hofanlage, bemerkenswert aufgrund ihrer Geschlossenheit, alle Gebäude mit Fachwerkkonstruktion. Die Oberlaube am Seitengebäude war eines der letzten Zeugnisse dieser Bauart im Stadtgebiet

Eines der Gebäude zwischen 2001 und 2006 eingestürzt, die beiden übrigen etwa 2014 abgerissen[6]

09204763
 
Teil der Wohnanlage mit Garten „Siedlung Rudolf-Krahl-Straße“ Rudolf-Krahl-Straße 76, 78, 80, 82, 84, 86
(Karte)
Abgerissen zwischen 2001 und 2006

Streichung aus der Denkmalliste vor 2010[1]


 
Verwaltungsgebäude und Schornstein einer Fabrik
Weitere Bilder
Verwaltungsgebäude und Schornstein einer Fabrik Schiersandstraße 3
(Karte)
1897 (Verwaltungsgebäude); 1907 (Schornstein) Verwaltungsgebäude 2013 abgerissen, Schornstein erhalten.[7]

Mächtiger, als monumentales Wahrzeichen wirksamer Schornstein mit rundem Querschnitt auf quadratischem Sockel sowie qualitätvolles Verwaltungsgebäude der Gründerzeit

09204688
 
Wohnhaus und Verwaltungsgebäude
Wohnhaus und Verwaltungsgebäude Schiersandstraße 21
(Karte)
Erhalten

Streichung aus der Denkmalliste 2010[2]


 
Fabrik, Villa und Einfriedung Wechselburger Straße 1/3
(Karte)
Vor 2001 abgerissen

Streichung aus der Denkmalliste 2010[2]


 

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Landesamt für Denkmalpflege Sachsen Dynamische Webanwendung: Übersicht der in Sachsen gelisteten Denkmäler. In dem Dialogfeld wird der Ort „Chemnitz, Stadt; Altendorf“ ausgewählt, danach erfolgt eine adressgenaue Selektion. Alternativ kann auch die ID verwendet werden. Sobald eine Auswahl erfolgt ist, können über die interaktive Karte weitere Informationen des ausgewählten Objekts angezeigt und andere Denkmäler ausgewählt werden.
  1. a b c Chemnitzer Amtsblatt vom 1. September 2010, S. 10 und 11 (21. Jahrgang, 35. Ausgabe) (PDF; 940 kB) Amtliche Bekanntmachungen zu Veränderungen in der Denkmalliste der Stadt Chemnitz, Teil 2
  2. a b c d e Chemnitzer Amtsblatt vom 25. August 2010, S. 10 (21.Jahrgang, 34.Ausgabe) (PDF; 1,4 MB) Amtliche Bekanntmachungen zu Veränderungen in der Denkmalliste der Stadt Chemnitz, Teil 1
  3. Chemnitzer Marmorpalast: Abrissarbeiten beginnen. auf: sachsen-fernsehen.de, 5. Juni 2013.
  4. Deutsches-Architektur-Forum
  5. a b Die Wiesenburg. auf: ag-geschichte-kassberg-altendorf-schlosschemnitz.de
  6. EAB zum Bebauungsplan Nr. 09/23 "Am Auberggrund", Vorlage B-089/2011 vom 7. Februar 2011.
  7. „Deutsches Architektur-Forum“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]