Liste der UEFA-Women’s-Champions-League-Endspiele

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Logo der UEFA Champions League

Die Liste der UEFA-Women’s-Champions-League-Endspiele enthält alle Finalbegegnungen seit Einführung des Wettbewerbs als UEFA Women’s Cup im Jahre 2001. Die UEFA Women’s Champions League ist der einzige Europapokalwettbewerb im europäischen Frauenfußball. Amtierender Titelträger (2022) ist Olympique Lyon.

Bei der ersten Austragung wurde nur ein Finale gespielt, bis 2009 wurde das Finale in Hin- und Rückspiel entschieden. Seit der Neugestaltung und Umbenennung des Wettbewerbes zur UEFA Women’s Champions League wird wieder nur ein Endspiel ausgetragen.

Die Endspiele und Sieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

UEFA Women's Cup
Saison Stadion Stadt Heimmannschaft Ergebnis Gastmannschaft
2001/02 Waldstadion Frankfurt am Main Deutschland 1. FFC Frankfurt 2:0 Schweden Umeå IK
2002/03 Gammliavallen Umeå Schweden Umeå IK 4:1 Danemark Fortuna Hjørring
Hjørring Stadion Hjørring Danemark Fortuna Hjørring 0:3 Schweden Umeå IK
2003/04 Råsundastadion Solna Schweden Umeå IK 3:0 Deutschland 1. FFC Frankfurt
Stadion am Bornheimer Hang Frankfurt am Main Deutschland 1. FFC Frankfurt 0:5 Schweden Umeå IK
2004/05 Olympiastadion Stockholm Schweden Djurgårdens IF/Älvsjö 0:2 Deutschland 1. FFC Turbine Potsdam
Karl-Liebknecht-Stadion Potsdam Deutschland 1. FFC Turbine Potsdam 3:1 Schweden Djurgårdens IF/Älvsjö
2005/06 Karl-Liebknecht-Stadion Potsdam Deutschland 1. FFC Turbine Potsdam 0:4 Deutschland 1. FFC Frankfurt
Stadion am Bornheimer Hang Frankfurt am Main Deutschland 1. FFC Frankfurt 3:2 Deutschland 1. FFC Turbine Potsdam
2006/07 Gammliavallen Umeå Schweden Umeå IK 0:1 England Arsenal LFC
Meadow Park London England Arsenal LFC 0:0 Schweden Umeå IK
2007/08 Gammliavallen Umeå Schweden Umeå IK 1:1 Deutschland 1. FFC Frankfurt
UEFA Women’s Cup-Arena Frankfurt am Main Deutschland 1. FFC Frankfurt 3:2 Schweden Umeå IK
2008/09 Zentralstadion Kasan Russland Swesda 2005 Perm 0:6 Deutschland FCR 2001 Duisburg
MSV-Arena Duisburg Deutschland FCR 2001 Duisburg 1:1 Russland Swesda 2005 Perm
UEFA Women’s Champions League
Saison Stadion Stadt Sieger Ergebnis Finalist
2009/10 Coliseum Alfonso Pérez Getafe Deutschland 1. FFC Turbine Potsdam 0:0 n. V., 7:6 i. E. Frankreich Olympique Lyon
2010/11 Craven Cottage London Frankreich Olympique Lyon 2:0 Deutschland 1. FFC Turbine Potsdam
2011/12 Olympiastadion München Frankreich Olympique Lyon 2:0 Deutschland 1. FFC Frankfurt
2012/13 Stamford Bridge London Deutschland VfL Wolfsburg 1:0 Frankreich Olympique Lyon
2013/14 Estádio do Restelo Lissabon Deutschland VfL Wolfsburg 4:3 Schweden Tyresö FF
2014/15 Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark Berlin Deutschland 1. FFC Frankfurt 2:1 Frankreich Paris Saint-Germain
2015/16 Mapei Stadium – Città del Tricolore Reggio nell’Emilia Frankreich Olympique Lyon 1:1 n. V., 4:3 i. E. Deutschland VfL Wolfsburg
2016/17 Cardiff City Stadium Cardiff Frankreich Olympique Lyon 0:0 n. V., 7:6 i. E. Frankreich Paris Saint-Germain
2017/18 Walerij-Lobanowskyj-Stadion Kiew Frankreich Olympique Lyon 4:1 n. V. Deutschland VfL Wolfsburg
2018/19 Ferencváros-Stadion Budapest Frankreich Olympique Lyon 4:1 Spanien FC Barcelona
2019/20 Estadio Anoeta San Sebastián Frankreich Olympique Lyon 3:1 Deutschland VfL Wolfsburg
2020/21 Gamla Ullevi Göteborg Spanien FC Barcelona 4:0 England FC Chelsea
2021/22 Juventus Stadium Turin Frankreich Olympique Lyon 3:1 Spanien FC Barcelona
2022/23 PSV-Stadion Eindhoven
2023/24 Estadio de San Mamés Bilbao

Varia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den 20 bisher ausgetragenen Endspielen (bis 2009 Hin- und Rückspiele gemeinsam betrachtet) kam es bisher nur viermal zur Verlängerung, wobei dreimal anschließend auch noch ein Elfmeterschießen erforderlich wurde, da es auch nach Ende der Verlängerung noch unentschieden stand.

Dreimal endete ein Endspiel (bis 2009 Hin- oder Rückspiel getrennt betrachtet) mit 2:0, welches bisher das häufigste Ergebnis war, je zweimal gab es ein 0:0, 1:0, 1:1, 3:0 und 3:2.

Das Finale von 2021 war das erste seit der Einführung als Women’s Cup (2009), an dem weder eine französische noch eine deutsche Frauschaft beteiligt waren.

Zweimal (2006 und 2017) standen sich mit Turbine Potsdam und dem 1. FFC Frankfurt beziehungsweise Olympique Lyon und Paris Saint-Germain jeweils zwei Klubs aus demselben Land im Finale gegenüber.

Ranglisten der Austragungsorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Häufigster Austragungsort mit bisher drei Endspielen war das Gammliavallen in Umeå in Schweden. Frankfurt am Main ist die Stadt, in der mit vier Endspielen die meisten stattfanden. Häufigster Gastgeber mit bisher acht Endspielen ist Deutschland, gefolgt von Schweden mit fünf Austragungen. Bis einschließlich der Saison 2008/09 werden Hin- und Rückspiel jeweils einzeln gezählt. Gelistet werden nur die Austragungsorte, in denen mindestens zweimal ein Endspiel stattfand.

nach Stadien
Rang Stadion Austr.
1 Gammliavallen 3
2 Stadion am Bornheimer Hang 2
Karl-Liebknecht-Stadion 2
Waldstadion /
UEFA Women’s Cup-Arena
2
nach Städten
Rang Stadt Austr.
1 Frankfurt am Main 4
2 Umeå 3
London 3
4 Potsdam 2
Stockholm 2
nach Ländern
Rang Land Austr.
1 Deutschland Deutschland 9
2 Schweden Schweden 5
3 England England 3

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]