Luise Heyer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Luise Heyer (* 25. März 1985 in Berlin) ist eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heyer wuchs in ihrer Geburtsstadt Berlin auf. Während ihrer Schulzeit lebte sie ein Jahr lang in Dänemark. 2001 trat sie in dem dänischsprachigen Musical Linie 1 unter der Regie von Sidsel Wagner Davidsen auf. Von 2006 bis 2010 studierte sie Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater Rostock. 2007 spielte sie am Volkstheater Rostock in Thomas Freyers Amoklauf mein Kinderspiel mit. 2010 wurde sie Ensemblemitglied am Schauspiel Dortmund, was sie zwei Jahre lang blieb. In Dortmund spielte sie unter anderem die Titelrolle in Lessings Miss Sara Sampson, eine Hexe und Malcolm in Macbeth, die Junge Frau in Bluthochzeit, Marie in Nora und Regine Engstrand in Gespenster. Sie wurde zur besten Schauspielerin der Spielzeit 2012 am Theater Dortmund gewählt.[1] Nach dieser Spielzeit nahm sie ihren Abschied und kehrte nach Berlin zurück. Sie ist 2013 jedoch wieder als Gastdarstellerin in Dortmund zu sehen.[2]

Heyer trat neben ihrer Theaterlaufbahn in einigen Kurzfilmen auf. 2011 spielte sie in dem Spielfilm Westwind ihre erste Hauptrolle auf der großen Leinwand: die der ostdeutschen Ruderin Isabel, deren Zwillingsschwester sich während eines Ungarn-Aufenthalts in einen Westdeutschen verliebt. 2014 spielte sie die Sanna in Edward Bergers Filmdrama Jack, das im Wettbewerb der Berlinale 2014 lief.[3] 2015 spielte sie in Rosa von Praunheims Film Härte.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Theater Dortmund – Die besten Schauspieler und Stücke
  2. Luise Heyer am Schauspiel Dortmund
  3. Berlinale Datenblatt von Jack