Macklemore/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Artikel Macklemore & Ryan Lewis, Macklemore, Ryan Lewis, Macklemore & Ryan Lewis/Diskografie und Macklemore/Diskografie überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Dentalum (Diskussion) 14:06, 7. Jul. 2015 (CEST)
Macklemore Live

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke des US-amerikanischen Rappers Macklemore. Seine bisher erfolgreichsten Veröffentlichungen sind die Singles Thrift Shop und Can’t Hold Us mit mehreren Nummer-eins-Platzierungen.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2012 The Heist 6 Platin
(47 Wo.)
14 Gold
(52 Wo.)
10 Gold
(60 Wo.)
19 Gold
(57 Wo.)
2 Platin
(102 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Oktober 2012
(mit Ryan Lewis)
2016 This Unruly Mess I’ve Made 4
(… Wo.)
4
(… Wo.)
3
(… Wo.)
16
(… Wo.)
4
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Februar 2016
(mit Ryan Lewis)

weitere Alben

  • 2000: Open Your Eyes (als „Professor Macklemore“)
  • 2005: The Language of My World
  • 2009: The Unplanned Mixtape
  • 2009: VS. EP
  • 2010: VS. Redux - EP

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Single-Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2011 Can’t Hold Us
The Heist
2 3-fach-Gold
(76 Wo.)
3 Platin
(41 Wo.)
4 Platin
(51 Wo.)
3 Platin
(44 Wo.)
1 6-fach-Platin
(39 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. August 2011
(mit Ryan Lewis feat. Ray Dalton)
And We Danced
The Unplanned Mixtape
4
(52 Wo.)
36 Gold
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. Oktober 2011
(feat. Ziggy Stardust)
2012 Same Love
The Heist
25
(16 Wo.)
19
(17 Wo.)
33
(9 Wo.)
6 Gold
(16 Wo.)
11 3-fach-Platin
(30 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Juli 2012
(mit Ryan Lewis feat. Mary Lambert)
Thrift Shop
The Heist
2 3-fach-Gold
(62 Wo.)
2 Platin
(44 Wo.)
1 Platin
(39 Wo.)
1 Platin
(40 Wo.)
1 Diamant
(49 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. August 2012
Verkäufe: 13.400.000[2] (mit Ryan Lewis feat. Wanz)
2013 White Walls
The Heist
17
(20 Wo.)
8
(18 Wo.)
32
(10 Wo.)
26
(6 Wo.)
15
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Oktober 2013
(mit Ryan Lewis feat. Schoolboy Q & Hollis)
2015 Downtown
This Unruly Mess I’ve Made
30
(15 Wo.)
45
(12 Wo.)
48
(9 Wo.)
11 Gold
(23 Wo.)
12 Platin
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. August 2015
(mit Ryan Lewis feat. Eric Nally, Melle Mel, Kool Moe Dee & Grandmaster Caz)

weitere Singles

  • 2005: Love Song (feat. Evan Roman)
  • 2009: The Town
  • 2010: My Oh My (mit Ryan Lewis)
  • 2011: Wing$ (mit Ryan Lewis) (US: Gold)
  • 2015: Growing Up (mit Ryan Lewis feat. Ed Sheeran)
  • 2016: Kevin (mit Ryan Lewis feat. Leon Bridges)
  • 2016: White Privilege II (mit Ryan Lewis feat. Jamila Woods)

als Gastmusiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2014 Arrows
Lesser Oceans
8
(10 Wo.)
19
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Juli 2014
(Fences feat. Macklemore & Ryan Lewis)
Nummer-eins-Singles 1 1 2
Top-10-Singles 3 4 2 3 2
Singles in den Charts 6 7 6 5 5

weitere Gastbeiträge

  • 2010: What They Came Here For (Suntonio Bandanaz feat. Macklemore)
  • 2011: Letterhead (Remix) (Sapient feat. Illmaculate & Macklemore)
  • 2015: Gold Rush (Clinton Sparks feat. 2 Chainz, Macklemore & D.A.)

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Regisseur(e)
2009 The Town Zia Mohajerjasbi
2011 My Oh My Jason Koenig
Irish Celebration Stephan Gray
Wing$ Zia Mohajerjasbi
Otherside (Remix) Jason Koenig, Ryan Lewis, Ben Haggerty
And We Danced Griff J, Ryan Lewis
2012 Victory Lap Johnny Valencia
Thrift Shop Jon Jon Augustavo, Ryan Lewis, Ben Haggerty
Same Love Jon Jon Augustavo
2013 Can’t Hold Us Jon Jon Augustavo, Jason Koenig
White Walls Ryan Lewis, Ben Haggerty
2015 Downtown Ryan Lewis

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land Gold record icon.svg Gold Platinum disc icon.png Platin Diamond disc icon.png Diamant Quellen
AustralienAustralien Australien 1 24 0 aria.com
BelgienBelgien Belgien 2 1 0 ultratop.be
DanemarkDänemark Dänemark 2 12 0 ifpi.dk
DeutschlandDeutschland Deutschland 2 3 0 musikindustrie.de
FrankreichFrankreich Frankreich 1 2 0 snepmusique.com
ItalienItalien Italien 2 4 0 fimi.it
KanadaKanada Kanada 0 14 0 musiccanada.com
MexikoMexiko Mexiko 2 2 0 amprofon.com.mx
NeuseelandNeuseeland Neuseeland 0 9 0 nztop40.co.nz
NorwegenNorwegen Norwegen 1 12 0 ifpi.no
OsterreichÖsterreich Österreich 1 2 0 ifpi.at
SchwedenSchweden Schweden 0 7 0 sverigetopplistan.se
SchweizSchweiz Schweiz 2 2 0 hitparade.com
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 3 2 0 bpi.co.uk
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1 13 1 riaa.com
Insgesamt 20 109 1

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Chartquellen: DE AT CH UK 1 UK 2 US
  2. http://ifpi.org/downloads/Digital-Music-Report-2014.pdf