Marti Holding

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marti Holding AG

Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1922
Sitz Moosseedorf, Schweiz
Leitung Rudolf Alfred Marti
(CEO und VR-Präsident)
Umsatz 550 Mio. CHF (2008) (549 Mio. EUR)[1]
Branche Bauwesen
Website www.martiag.ch

Die Marti Holding AG mit Sitz in Moosseedorf (bis Juni 2011 Urtenen-Schönbühl, bis Mai 2009 in Bern) ist ein international tätiger Schweizer Baukonzern. Sie umfasst insgesamt rund 80 eigenständig geführte regional, national und international tätige Tochtergesellschaften in der Schweiz sowie in Deutschland, Spanien, Österreich, Norwegen, Slowakei, Chile, Ukraine, Russland, Indien und China. Die Unternehmensgruppe ist als Generalunternehmer in allen wesentlichen Baubereichen tätig, hierzu zählen Hochbau, Tiefbau, Tunnelbau, Spezialtiefbau, Strassenbau, Wasserbau sowie Sanierungen, Bautenschutz und Instandsetzungen.

Das 1922 gegründete Familienunternehmen veröffentlicht keine Geschäftszahlen. Laut Schätzung der Handelszeitung erwirtschaftete die Unternehmensgruppe 2008 einen konsolidierten Umsatz von etwa 550 Millionen Schweizer Franken.[1]

Zu den aktuellen im Bau befindlichen Grossprojekten der Marti AG zählen unter anderem das Pumpspeicherwerk Limmern im Kanton Glarus, der Prime Tower in Zürich, der Durchgangsbahnhof Löwenstrasse im Zürcher Hauptbahnhof als Teil der Durchmesserlinie Zürich (Weinbergtunnel)[2] sowie die Sanierung des Lötschbergtunnels.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Marti Holding – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Handelszeitung Nr. 27, 1.–7. Juli 2009, Seite 43 ff, „Swiss Top 500“
  2. Newsarchiv der Marti AG (Memento des Originals vom 30. März 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.martiag.ch