Maximilian Entholzner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maximilian Entholzner

2018 DM Leichtathletik - Weitsprung Maenner - Maximilian Entholzner - by 2eight - 8SC0427.jpg
Entholzner bei den Deutschen Meisterschaften 2018 in Nürnberg

Nation Deutschland Deutschland
Geburtstag 18. August 1994 (28 Jahre)
Geburtsort RotthalmünsterDeutschland
Größe 182 cm
Gewicht 79 kg
Beruf Student (International Business and Technology)
Karriere
Disziplin Weitsprung
Bestleistung Weitsprung: 7,97 m (Halle), 8,12 m (Freiluft)
Verein LAC Passau, vorm.: 1. FC Passau,
erster Verein: TuS Pfarrkirchen
Trainer Alvares Ortiz, vorm.: Dimitri Antonov Sen.,
Roland Fleischmann und Tobias Brilka,
erster Trainer: Ludwig Meister
Medaillenspiegel
Deutsche Meisterschaften 1 × Goldmedaille 2 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
Deutsche Hallenmeisterschaften 2 × Goldmedaille 1 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
Logo des DLV Deutsche Meisterschaften
Silber 2017 Erfurt 7,76 m
Silber 2018 Nürnberg 7,72 m
Gold 2020 Braunschweig 7,96 m
Logo des DLV Deutsche Hallenmeisterschaften
Silber 2019 Leipzig 7,73 m
Gold 2020 Leipzig 7,81 m
Gold 2021 Dortmund 7,85 m
letzte Änderung: 6. März 2021

Maximilian Entholzner (* 18. August 1994 in Rotthalmünster, Landkreis Passau, Bayern) ist ein deutscher Leichtathlet, der sich auf den Weitsprung spezialisiert hat. Er absolviert auch Kurzsprints (100 und 200 Meter).

Berufsweg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Herbst 2014 studiert Entholzner International Business and Technology (früher Wirtschaftsingenieur) an der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm.[1][2][3]

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maximilian Entholzner konkurrierte anfangs in der Jugendklasse in verschiedenen Lauf- und Sprungdisziplinen.

2011 wurde er bei den Bayerischen Leichtathletik-Meisterschaften beim 110-Meter-Hürdenlauf U18-Meister sowie Zweiter im Weitsprung.

2012 belegte Entholzner bei den Bayerischen Leichtathletik-Meisterschaften in Erding in der U20-Klasse den zweiten Platz sowohl im Weitsprung als auch im Dreisprung und den dritten Platz über 110 Meter Hürden. Bei den Deutschen U20-Meisterschaften in Mönchengladbach kam er beim Weitsprung auf den 11. Platz.

2013 holte er sich im Weitsprung den 6. Platz bei den Deutschen U20-Hallenmeisterschaften in Halle (Saale) und den 4. Platz bei den Deutschen U20-Meisterschaften in Rostock.

2014 gewann Entholzer die Deutsche U23-Vizemeisterschaft in Wesel mit neuem niederbayerischen Rekord von 7,70 m[4] und belegte sechs Wochen später bei den Deutschen Meisterschaften in Ulm den 13. Platz.

2015 wurde im Januar bei Entholzner ein Leistenbruch festgestellt, aber die Schmerzen verschwanden trotz operativen Eingriffs nicht, woraufhin Mitte des Jahres ein Ermüdungsbruch im Beckenbereich diagnostiziert wurde, und er erst ab Dezember wieder voll trainieren konnte.[4]

2016, wieder genesen, verbesserte Entholzer am 7. Mai in Bad Kissingen mit einem Sprung auf 7,81 m den 35 Jahre alten bayerischen Rekord der Altersklasse U23 um vier Zentimeter.[4] Bei den Deutschen Meisterschaften in Kassel kam er auf den 10. Platz und wurde einen Monat später in Wattenscheid Deutscher U23-Meister.

2017 wurde Entholzer in Erfurt Deutscher Vizemeister. Im Laufe des Jahres stellte er zwei niederbayerische Männer-Rekorde auf. Mit 10,29 s unterbot er die 45 Jahre alte Bestmarke im 100-Meter-Lauf von Franz Prebeck (TSV Bogen).[1] Im Weitsprung setzte Entholzer die niederbayerische Rekordmarke auf 7,92 m. Mit dieser Weite stand er Ende des Jahres an zweiter Stelle der deutschen Jahresbestenliste.

2018 wurde Entholzer in Nürnberg erneut Deutscher Vizemeister. Zuvor hatte er schon am 9. Juni beim Weitsprungmeeting in Oberteuringen mit 7,96 m und mit gleicher Weite am 30. Juni beim Weitsprungmeeting in Bad Langensalza die Norm von 7,95 m für die Europameisterschaften in Berlin erfüllt, wo er in der Qualifikation ausschied.

2019 konnte er Deutscher Hallenvizemeister werden.

2020 holte sich Entholzner den Titel sowohl bei den Deutschen Hallenmeisterschaften als auch bei den Deutschen Meisterschaften.

2021 konnte er den Titel bei den Deutschen Hallenmeisterschaften verteidigen und kam bei den Halleneuropameisterschaften in Toruń auf den 5. Platz. Am 29. Juni sprang Entholzner 8,12 m und erreicht damit zum ersten Mal die 8 m-Grenze.

Entholzner ist seit der Leistungssportreform 2017/18 im Perspektivkader des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) und war zuvor im B-Kader des DLV.

Vereinszugehörigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maximilian Entholzner startet für den LAC Passau, der sich 2019 aus der Leichtathletikabteilung des 1. FC Passau bildete und war zuvor beim TuS Pfarrkirchen.

Bestleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Stand: 29. Juni 2021)

Jahr Halle Freiluft
2011 6,68 m 6,77 m
2012 6,59 m 7,22 m
2013 7,06 m 7,43 m
2014 7,27 m 7,70 m
2015
2016 7,81 m
2017 7,92 m
2018 7,96 m
2019 7,89 m 7,84 m
2020 7,81 m 7,97 m
2021 7,97 m 8,12 m[5]
Halle
  • 60 m: 6,93 s (Fürth, 28. Januar 2017)
  • Weitsprung: 7,97 m (Barcelona, 6. Februar 2021)
Freiluft
  • 100 m: 10,29 s (+2,0 m/s) (Augsburg, 22. Juli 2017)
  • 200 m: 21,06 s (Augsburg, 14. Juli 2019)
  • Weitsprung: 8,12 (+2 m/s) (Castellón, 29. Juni 2021)[6]

Erfolge (Weitsprung)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

national
international

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Maximilian Entholzner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ein Passauer Sprinter ist der schnellste Niederbayer aller Zeiten, auf: pnp.de, vom 23. Juli 2017, abgerufen 7. August 2018
  2. Maximilian Entholzner, auf sportschau.de, abgerufen 7. August 2018
  3. EM 2018 Berlin (Memento des Originals vom 8. August 2018 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.leichtathletik.de Team-Broschüre des DLV, S. 15 (pdf 21,3 MB)
  4. a b c Archiv 2016 – 07.05.2016: Kreismeisterschaften Rhön/Saale, Bad Kissingen, auf: fcpassau-leichtathletik.de, vom 7. Mai 2016, abgerufen 7. August 2018
  5. Stand: 29. Juni 2021
  6. Conersys Live Results. Abgerufen am 30. Juni 2021.