Meral Akşener

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Meral Akşener (* 18. Juli 1956 in İzmit) ist eine türkische Politikerin. Im Alter von 40 Jahren wurde sie am 8. November 1996 als erste und bislang einzige Frau Innenministerin der Türkei. Dieses Amt hatte sie bis zum 30. Juni 1997 inne.

Herkunft und Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meral Akşener wurde als Tochter von Tahir Ömer und Sıddıka im Izmiter Stadtteil Gündoğdu geboren. Sie studierte Geschichte an der Fakultät für Literatur und Sozialwissenschaften der Universität Istanbul. Danach erlangte sie den akademischen Grad Doktor an der Fakultät für Sozialwissenschaften der Marmara-Universität. Nach den Studien war sie in der Technischen Universität Yıldız, Universität Kocaeli und Marmara-Universität als Lehrerin tätig.[1]

Politische Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1995 und 1999 wurde sie für die Partei des Rechten Weges als Abgeordnete der Großen Nationalversammlung gewählt. 2007 kehrte sie ins Parlament zurück, nun als Abgeordnete der MHP (MHP) und wurde sie stellvertretende Parlamentspräsidentin. Bei der Wahl im Juni 2015 wurde sie wiedergewählt. Doch vor der kurz darauf erfolgten vorzeitigen Neuwahl wurde sie vom MHP-Vorsitzenden Devlet Bahçeli abgelöst. 2016 versuchte sie, Bahçeli im Kampf um den Parteivorsitz herauszufordern. Im September 2016 wurde sie aus der Partei ausgeschlossen, ohne dass es zu einem Parteitag gekommen wäre, auf dem sie hätte antreten können.

Sie ist verheiratet und Mutter eines Kindes.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b TBMM: Profil von Meral Akşener, abgerufen am 14. Dezember 2009. (Türkisch)