Sainte-Anne-sur-Vilaine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sainte-Anne-sur-Vilaine
Santez-Anna-ar-Gwilen
Sainte-Anne-sur-Vilaine (Frankreich)
Sainte-Anne-sur-Vilaine
Region Bretagne
Département Ille-et-Vilaine
Arrondissement Redon
Kanton Bain-de-Bretagne
Gemeindeverband Bretagne Porte de Loire Communauté
Koordinaten 47° 44′ N, 1° 49′ WKoordinaten: 47° 44′ N, 1° 49′ W
Höhe 2–85 m
Fläche 28,57 km2
Einwohner 1.018 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 36 Einw./km2
Postleitzahl 35390
INSEE-Code
Website http://www.sainte-anne-survilaine.com/

Rathaus von Sainte-Anne-sur-Vilaine

Sainte-Anne-sur-Vilaine (bretonisch: Santez-Anna-ar-Gwilen; Gallo: Saentt-Ann-sur-Vilaèyn) ist eine französische Gemeinde mit 1.018 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2017) im Département Ille-et-Vilaine in der Region Bretagne. Sainte-Anne-sur-Vilaine gehört zum Arrondissement Redon und ist Teil des Kantons Bain-de-Bretagne (bis 2015: Kanton Grand-Fougeray). Die Einwohner werden Saintanais genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sainte-Anne-sur-Vilaine liegt etwa 43 Kilometer südsüdwestlich von Rennes an der Vilaine, die die westliche Gemeindegrenze bildet. Umgeben wird Sainte-Anne-sur-Vilaine von den Nachbargemeinden Guipry-Messac im Norden, La Noë-Blanche im Nordosten, Grand-Fougeray im Osten, Pierric im Süden sowie Langon im Westen.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anzahl Einwohner
(Quelle: Insee[1])
Jahr 19621968197519821990199920062013
Einwohner 981880846797737779950992

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Sainte-Anne, 1832 bis 1846 erbaut
  • Kapelle Sainte-Anne aus dem Jahre 1940
  • Schloss Port-de-Roche aus dem 17./18. Jahrhundert
  • Mühle von Belle

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes d’Ille-et-Vilaine. Flohic Editions, Band 1, Paris 2000, ISBN 2-84234-072-8, S. 648–651.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sainte-Anne-sur-Vilaine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sainte-Anne-sur-Vilaine auf der Website des Insee