Mittelmeer-Rundfahrt 2011

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mittelmeer-Rundfahrt 2011
Logo-tour-med.png
Austragungsland FrankreichFrankreich Frankreich
Austragungszeitraum 9. bis 13. Februar
Etappen 5 Etappen
Gesamtlänge 695,8 km (Schnitt 41,385 km/h)
Starterfeld 150 Fahrer in 19 Teams
(davon 120 im Ziel angekommen)
Sieger
Einzelwertung 1. FrankreichFrankreich David Moncoutié 16:48:36 h
2. FrankreichFrankreich Jean-Christophe Péraud + 00:11 min
3. NiederlandeNiederlande Wouter Poels + 00:24 min
Teamwertung 00FrankreichFrankreich Cofidis, le Crédit en Ligne 50:28:36 h
Wertungstrikots
Gesamtwertung Gesamtwertung FrankreichFrankreich David Moncoutié
Punktewertung Punktewertung FrankreichFrankreich Romain Feillu
Nachwuchswertung Nachwuchswertung NiederlandeNiederlande Wouter Poels
Bergwertung Bergwertung FrankreichFrankreich Rémi Pauriol
2010 2012

Die 38. Mittelmeer-Rundfahrt (offiziell Tour méditerranéen cycliste professionel) war ein französisches Rad-Etappenrennen, das vom 9. bis zum 13. Februar 2011 stattfand. Es wurde in fünf Etappen über eine Gesamtdistanz von 695,8 Kilometern in der französischen Provence-Alpes-Côte d’Azur ausgetragen. Das Rennen war Teil der UCI Europe Tour 2011 und dort in die Kategorie 2.1 eingestuft.

David Moncoutié vom Team Cofidis, le Crédit en Ligne holte das Gelbe Trikot des Gesamtsiegers mit elf Sekunden Vorsprung auf seinen Landsmann Jean-Christophe Péraud (Ag2r La Mondiale) und dem Niederländer Wouter Poels, der auch bester Nachwuchsfahrer wurde.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt sieben ProTeams schickten Abordnungen an die Mittelmeer-Rundfahrt 2011. Außerdem nahmen alle internationalen französischen Teams am Rennen teil. Hinzu kamen noch zwei ausländische Professional Continental Teams sowie die Continental Teams Miche und Endura Racing. Nominiert wurden fünf deutsche Profis. Österreicher oder Schweizer standen nicht am Start.

UCI ProTeams
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sky ProCycling
FrankreichFrankreich Ag2r La Mondiale
RusslandRussland Katusha Team

 

Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Team Garmin-Cervélo
SpanienSpanien Movistar Team
DanemarkDänemark Saxo Bank SunGard

 

NiederlandeNiederlande Vacansoleil-DCM
UCI Professional Continental Teams
FrankreichFrankreich FDJ
FrankreichFrankreich Bretagne-Schuller
NiederlandeNiederlande Skil-Shimano

 

FrankreichFrankreich Team Europcar
FrankreichFrankreich Cofidis, le Crédit en Ligne
ItalienItalien Acqua & Sapone

 

FrankreichFrankreich Saur-Sojasun
UCI Continental Teams
ItalienItalien Miche
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Endura Racing
FrankreichFrankreich Big Mat-Auber 93

 

FrankreichFrankreich Roubaix Lille Métropole
FrankreichFrankreich Vélo-Club La Pomme Marseille

Etappen und Rennverlauf [1][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Etappe im Nordwesten der Provence-Alpes-Côte d’Azur führte über welliges Terrain, mit dem Col de Pointu stand sogar eine Bergwertung der ersten Kategorie auf dem Plan. Obwohl die letzten Kilometer abschüssig verliefen und die Sprintermannschaften im Feld Tempoarbeit leisteten, konnte die fünfköpfige Ausreißergruppe des Tages drei Sekunden ins Ziel retten, der französische Meister Thomas Voeckler gewann den Sprint der Gruppe. Die Strecke führte auf den folgenden Abschnitten immer mehr nach Südwesten. Der zweite Tag enthielt nur in der ersten Hälfte ernsthafte Steigungen, unter anderem den Col des Portes (1. Kategorie). Im Massensprint siegte der Franzose Romain Feillu von Vacansoleil-DCM, der auch auf den beiden folgenden, vom Profil her ähnlichen, Abschnitten - sogar beim steilen Anstieg zum Ziel in Biot - nicht zu schlagen war und dank der Zeitbonifikationen Gelb übernahm.

Die Rundfahrt endete in Toulon am Mont Faron, der traditionell bei jeder Mittelmeer-Rundfahrt ansteht, und wo die Entscheidung um den Gesamtsieg fiel. Durch seinen Solosieg sicherte sich David Moncoutié von Cofidis, le Crédit en Ligne das Gelbe Trikot. Es war bereits sein dritter Karriere-Sieg auf dem Faron.

Etappe Tag Start – Ziel Typ km Etappensieger Gesamtwertung
1. 9. Februar Maubec-Coustellet > Pertuis Flachetappe 120 FrankreichFrankreich Thomas Voeckler FrankreichFrankreich Thomas Voeckler
2. 10. Februar Saint-Cannat > Rousset Flachetappe 120 FrankreichFrankreich Romain Feillu
3. 11. Februar Carnoux > La Farlède Flachetappe 130 FrankreichFrankreich Romain Feillu FrankreichFrankreich Romain Feillu
4. 12. Februar La Londe-les-Maures > Biot Flachetappe 155 FrankreichFrankreich Romain Feillu
5. 13. Februar Biot > Toulon (Mont Faron) Hügeletappe 165 FrankreichFrankreich David Moncoutié FrankreichFrankreich David Moncoutié

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. LIVE Radsport CH Ergebnisse